Alle Beiträge von admin

Amerikanische Filmgeschichte Teil 19

Beeindruckende Werke begleiten die Karriere von Faye Dunaway. Dazu gehört der Film „Die drei Tage des Condors. Die amerikanische Schauspielerin Faye Dunaway war nicht nur Schauspielerin. Sie hat sich auch einen Namen als Regisseurin, Drehbuchautorin und Filmproduzentin gemacht. Ihren Durchbruch hat sie mit dem Film „Bonnie und Clyde“ erreicht. 

Vor wenigen Tagen hatte die große Schauspielerin Geburtstag – 80 Jahre.

Herzlichen Glückwunsch nachträglich Mrs. Dunaway zu diesem besonderen Ehrentag. 

Hinweis zu DVD-Rezensionen

Auf meiner Webseite bunte-filmwelt.de veröffentliche ich Rezensionen oder Berichte. Online bin ich mit dieser Webseite seit August 2018. Seit August 2019 schreibe ich wieder verstärkter Berichte. Auch ein Kollege übersendet mir in unregelmäßigen Abständen seine Berichte.

Angefangen habe ich damit bereits um das Jahr 2010. Über ein Texterportal wurde ich angeschrieben, ob ich nicht Luste hätte, Filme zu bewerten. Also habe ich regelmäßig Berichte zu Rezensionen verschickt, sodass diese veröffentlicht wurden. Möglicherweise haben einige darauf verzichtet, diese Rezensionen bis zum Ende zu lesen oder sie vollständig auf Namen zu überprüfen. Sonst wäre mein Name am Ende des Textes gefunden worden.

Noch immer sind auf meiner Webseite http://bunte-filmwelt.de im hinteren Bereich Berichte aus der früheren Zeit (Jahre 2013, 2014 usw.) zu finden.

Sofern mein Name am Ende des Textes nicht gefunden wurde, bitte ich denjenigen anzusprechen, der darauf verzichtet hat, die Rezensionen bis zum Ende zu lesen. 

Drei Engel für Charlie

Im Jahr 1976 nahm eine besondere Erfolgsgeschichte ihren Anfang. Drei junge Frauen befinden sich gerade auf der Polizei-Akademie. Es sind Sabrina Duncan, Jill Munroe und Kelly Garrett. Bei ihnen handelt es sich um Absolventinnen der Polizeiakademie. Erfolgreich haben sie die Ausbildung abgeschlossen. Und doch sind sie nicht ganz glücklich in ihrem Job. Doch eines Tages ändert sich ihr Leben. Schließlich wendet sich die Charlie Townsend Agency an sie. Alle drei werden engagiert und sollen als Charlie’s Engel Fälle aufklären.

Schon bald wartet der erste Fall auf sie. Es geht dabei um Rachel. Sie ist als skrupellos bekannt. Jetzt hätte sie Chance, ihren Mann zu beerben, der seit Jahren verschollen ist. Dies soll verhindert werden.

Allgemeines

Eine besondere Note in der Serie ist, dass sie ihren besonderen Boss nicht kennenlernen. Und doch wird er so gezeigt, dass er seine Engel immer im Blick hat.

Begonnen hat die Serie mit den Darstellerinnen

Kate Jackson als Sabrina Duncan – Farrah Fawcett als Jill Munroe und Jaclyn Smith als Kelly Garrett, die als einziger „Angel“ bis zum Ende der Staffeln dabei war. Als weitere Engel waren Cheryl Ladd als Kris Munroe, Shelley Hack als Tiffany Welles sowie Tanya Roberts als Julie Rogers.

In Filmen sind die Spuren von Charlie’s Engeln ebenfalls zu finden. Es handelt sich um die Filme

3 Engel für Charlie

3 Engel für – Charlie – volle Power

3 Engel für Charlie – 2019

Gedanken zur Fernsehserie

Als es zur Ausstrahlung der Fernsehserie kam, war an den Denver Clan – auch als Dynasty bekannt – nicht zu denken. Dort war in der Hauptrolle als Blake Carrington John Forsythe zu sehen. In der Serie um Charlies Engel ist er nicht zu sehen, doch zu hören. Es sind zwei interessante Welten, die da aufeinandertreffen. Und natürlich hat die Serie, die aus der blühenden Serienzeit nach dem Jahr 1975 stammt, die stärksten eindrucksvollen Spuren hinterlassen.Die Engel waren gut ausgebildet und haben recht schnell eine große Fanschar gehabt. Noch heute erfreut sich die Serie einer großen Fan-Schar.

Gedanken zu den Filmen 

In den ersten beiden Filmen spielten Cameron Diaz, Drew Barrymore und Lucy Liu die drei Engel. Sie hatten bei ihren Abenteuern mit Bill Murray einen großartigen Schauspieler an ihrer Seite. Die Filme spielen 20 Jahre später und zeigen ganz andere Engel, die den technischen Standard der letzten Jahre berücksichtigen. Sie schlagen die Gangster mit anderen Taten wie die Engel der Serie und sind gut.Zum dritten Film lässt sich wenig sagen, da er in eine unruhige gesundheitliche Problematik fiel. Insgesamt sind die Filme auf ihre Weise gut. Doch den Charme der Serie wird wohl so schnell kein Film erreichen.  

.

Meine Webseiten

Schon im vergangenen Jahrzehnt habe ich mit der Bearbeitung von Webseiten begonnen. Allerdings war dies damals noch ein einfacher Homepagebaukasten. Dann habe ich meine Welterbe-Webseiten weiterentwickelt und neue Ideen umgesetzt beziehungsweise einen Teil meiner älteren Rezensionen (Name stand und steht am Ende des Textes) wieder online gestellt und schreibe seit August 2019 wieder verstärkt Berichte oder Rezensionen. Dies sind meine Webseiten:

deutsches-welterbe.de – mit über 1.280 Seiten für den nationalen und internationalen Raum – 46 Welterbestätten in Deutschland – weltweit 1.121 Welterbestätten

bunte-filmwelt.de – mit über 1100 älteren und neueren Berichten – auch von einem Kollegen – natürlich auch mit Berichten zum Traumschiff

Musikwelt.eu – mit vielen Terminen und wöchentlichen Hitparaden – mit Berichten zu den Festen mit Florian Silbereisen, Immer wieder Sonntags und auch dem Fernsehgarten

schwedisches-welterbe.de – auch mit Blick auf Skandinavien

modellbahnzauber24.de – mit Informationen zu Fahrscheinen vom Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg und weiteren Infos

einkaufszentren.eu – online seit April 2020

gemeinden-und-staedte.de – neu seit 02.01.2021

Kleinere Städte und Gemeinden – wichtiger Hinweis

Schon seit Jahren betreibe ich die Webseite http://deutsches-welterbe.de (zunächst auf einem anderen Server). Am vergangenen Wochenende habe ich meine erste Webseite selber installiert. Das lief relativ gut. Der Grund ist darin zu sehen, dass ich dem Bereich „Kleinere Städte und Gemeinden“ mehr Aufmerksamkeit einräumen wollte. Auch sollte sich die Übersichtlichkeit verbessern.

Inzwischen habe ich einen großen Teil der Beiträge aus dem Bereich „Kleinere Städte und Gemeinden“ auf meine neue Webseite „http://gemeinden-und-staedte.de“ übertragen. Künftig bitte ich dann nur noch auf dieser Seite nach Städten, Gemeinden und Dörfern zu schauen. Damit habe ich auch mehr Spielraum, um weitere Regionen und Gebiete auf die Webseite zu übernehmen.

Für die momentan noch offenen Beiträge sowie die Bezirksbeiträge wird es in den kommenden Wochen zur Ausarbeitung der Texte kommen.  

Internationale Filmgeschichte Teil 2

Vor wenigen Tagen hatte der britische Schauspieler und Komiker Rowan Sebastian Atkinson Geburtstag. An internationaler Bekanntheit hat Rowan Atkinso durch seine Darstellung des Mr. Bean gewonnen, der als Sonderling gilt und so eine Reihe von kuriosen Situationen erlebt.

Seine Karriere hat ganz langsam um das Jahr 1980 begonnen. Schon bald folgten die ersten Serien, zu denen Blackadder mit 24 Episoden gehört. In den Jahren 1989 bis 1995 folgten dann 15 Episoden als Mr. Bean sowie 2 Specials. Es sind Facetten wie die Tollpatschigkeit von Mr. Bean, die diese Serie sehenswert machen.

Besondere Aufmerksamkeit erlangte er außerdem durch die Kinofilme „Bean“ und „Johnny English“.

Unter den Folgen sind die Episoden „Mr. Bean“, „Mr. Beans Ausflug in die feine Welt“, „Freizeitspoass mit Hindernissen“ und „Mr. Bean geht in die Stadt“ zu finden.

Nachträglich noch alles Gute zum Geburtstag Mr. Atkinson. 

Hinweis zum Fahrtweg

Die Welt heute ist stark globalisiert. Vieles spricht sich schneller rum. Wahrscheinlich wird dies auch für Fahrtwege gelten. Ich habe in den vergangenen Tagen auch wieder meine Fahrtwege geändert. Das hängt mit einer Ansage in einem Berliner Bahnhof zusammen. Dabei wird eine Warnung vor organisierten Bettelbanden ausgesprochen und das man kein Geld geben soll. Es mag vielleicht durchaus berechtigt sein. Jedoch kann ich mit meinen Webseiten auch nicht zulassen, dass es zu Fehlinterpretationen kommt. Aus diesem Grund wähle ich jetzt andere Fahrtwege, damit ich nicht anwesend bin, wenn mal wieder diese Ansage in dem Bahnhof erfolgt.