Unsere kleine Farm

Eine autobiografische Buchreihe bildete die Grundlage für die Serie „Unsere kleine Farm“. Geschrieben wurden die Bücher von Laura Ingalls Wilder. Im Original lautet die Reihe „Little House on the Prairie“. Jahre später wurde di Serie unter dem Titel „Little House: A New Beginning“ fortgeführt. Entstanden sind im Zeitraum von 1974 bis 1984 210 Folgen, die gleichzeitig 10 Staffeln ergeben.

Wie alles begann

Im Mittelpunkt steht die amerikanische Farmersfamilie Ingalls. Die Geschichte beginnt damit, dass Vater Charles Ingalls mit seiner Frau und den Kindern umzieht. Bisher hat die Familie im waldreichen Gebiet von Wisconsin gelebt. Doch nun ziehen nach Kansas um. Sie erreichen ein Territorium der Indianer, wo sie auf Mr. Edwards trerffen. Er hilft der Famlie bei weiteren Schritten wie beim Bau des Hauses. Dabei entsteht eine Freundschaft zwischen der Familie und Mr. Edwards. Allerdings gibt es da noch Familie Oleson, die einen Kaufmannsladen besitzt. Schon Harriet, Mutter von Nellie, ist nicht so ganz einfach.

Allgemeines

In den Hauptrollen sind Michael Landon, Karen Grassle, Melissa Gilbert, Melissa Sue Anderson sowie Lindsay und Sidney Greenbush zu sehen. Des Weiteren sind als Bewohner von Walnut Grove Schauspieler wie Richard Bull, Katherine MacGregor, Jonathan Gilbert und Alison Arngrim dabei.

Mitgespielt hat auch Viktor French als Mr. Edwards. Er wird vielen aus der Serie „Ein Engel auf Erden“ ein Begriff sein, wo er an der Seite von Michael Landon zu sehen war.

Bewegte Bilder bieten einen Einblick in eine Zeit, in der die Grundlagen für das heutige Amerika geschaffen wurden. Inwieweit die Bücher von Laura Ingalls Wilder umgesetzt wurden kann nicht beurteilt werden. Und doch sind es Geschichten, die einen bleibenden Wert behalten.