Herzlichen Glückwunsch

Je intensiver man damit arbeitet, umso größer ist die Freude auch bei mir, wenn die Entscheidungen gerade in deutscher Hinsicht da sind.

Inzwischen ist es bestätigt, dass drei deutsche Gemeinden, bei denen es sich zugleich um Kurorte handelt, zum Welterbe erhoben wurden. Es handelt sich um Bad Ems, Bad Kissingen und Baden-Baden, die unter dem Titel „Bedeutende Kurstädte Europas“ in der Liste des Welterbes bald zu finden sind. Daher gehen Glückwünsche zugleich an die Bundesländer Rheinland-Pfalz, Bayern und Baden-Württemberg.

Doch in diesem Fall handelt es sich um eine Gemeinschaftsbewerbung. Insgesamt gibt es elf Städte, die mit diesem Titel ausgezeichnet wurden. Diese Städte befinden sich in sieben Ländern, wobei es sich um Tschechien, Italien, Belgien, Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland, Frankreich, Österreich und Deutschland befinden. Genauer handelt es sich um

Spa in Belgien

Vichy in Frankreich

Bath in England

Montecatini Terme in Italien – Toskana

Baden in Österreich

Karlvy Vary, Marianske Lazne und Frantiskovy Lazne in Böhmen.

Die entsprechenden Aufstellungen werden zeitnah ergänzt.

Herzlichen Glückwunsch – Teil 2

Und wieder darf gratuliert werden – die Mathildenhöhe in Darmstadt hat es geschafft und ist nun in die Liste vom Welterbe der UNESCO aufgenommen worden. Und das bedeutet, dass sich nun in Deutschland 48 Welterbestätten befinden.

Vieles hat das Bauhaus einen optimalen Zustand gebracht. Eine Grundlage, damit dies jedoch geschehen konnte, legten diejenigen, die einst Jahre zuvor auf der Mathildenhöhe in Darmstadt wirkten. Bekannt ist diese Phase auch als das neue Bauen. Mitunter ist deshalb bei der Mathildenhöhe auch von der Wiege vom Bauhaus die Rede von der Wiege vom Bauhaus. Als bedeutungsvoll wird insbesondere der Zeitraum von 1901 bis 1914 angesehen. Eine große Bedeutung kommt dabei auch  dem noch immer spürbaren Einfluss des Jugendstils zu.

Wer ein bisschen mehr Einblick in die neue Welterbe-Stadt Darmstadt möchte, findet erste Informationen an dieser Stelle:

https://deutsches-welterbe.de/bundesland-hessen/darmstadt-stadt/

La Dolce Vita – Bericht JOhannes Kösegi

Federico Fellinis „La dolce vita“ erstmals 4K-restauriert mit neuer Dokumentation

Nicht nur in seiner italienischen Heimat wird Federico Fellini (1929-1993) wie ein Heiliger verehrt. Er zählt zu den überragenden Regisseuren des 20. Jahrhunderts, der viele Kollegen beeinflusst und begeistert hat, darunter Woody Allen, Pedro Almodóvar, Martin Scorsese, Andrej Tarkovskij, David Lynch, Roman Polanski, Luis Buñuel, Ingmar Bergman und Stanley Kubrick. Fellinis Sicht auf das Leben als ein Abenteuer voller Rätsel und Träume ist in allen seinen Filmen gegenwärtig. Zeitlebens sieht er die Welt mit den Augen eines neugierigen und staunenden Kindes. Die Figur des Zirkusclowns beeindruckt ihn seit seiner Kindheit. Bereits als Siebenjähriger soll er von zuhause ausgebrochen sein, um sich einem Wanderzirkus anzuschließen.

La Dolce Vita – Bericht JOhannes Kösegi weiterlesen

Emmy-Nominierungen

Im September werden zum 73. Mal die Emmy-Awards vergeben.

Jetzt ist vor wenigen Tagen der Bekanntgabe der Nominierungen erfolgt. Teilweise kam es zur Vergabe von mehr als 20 Nominierungen. 

Unsere kleine Farm

Eine autobiografische Buchreihe bildete die Grundlage für die Serie „Unsere kleine Farm“. Geschrieben wurden die Bücher von Laura Ingalls Wilder. Im Original lautet die Reihe „Little House on the Prairie“. Jahre später wurde di Serie unter dem Titel „Little House: A New Beginning“ fortgeführt. Entstanden sind im Zeitraum von 1974 bis 1984 210 Folgen, die gleichzeitig 10 Staffeln ergeben.

Wie alles begann

Im Mittelpunkt steht die amerikanische Farmersfamilie Ingalls. Die Geschichte beginnt damit, dass Vater Charles Ingalls mit seiner Frau und den Kindern umzieht. Bisher hat die Familie im waldreichen Gebiet von Wisconsin gelebt. Doch nun ziehen nach Kansas um. Sie erreichen ein Territorium der Indianer, wo sie auf Mr. Edwards trerffen. Er hilft der Famlie bei weiteren Schritten wie beim Bau des Hauses. Dabei entsteht eine Freundschaft zwischen der Familie und Mr. Edwards. Allerdings gibt es da noch Familie Oleson, die einen Kaufmannsladen besitzt. Schon Harriet, Mutter von Nellie, ist nicht so ganz einfach.

Allgemeines

In den Hauptrollen sind Michael Landon, Karen Grassle, Melissa Gilbert, Melissa Sue Anderson sowie Lindsay und Sidney Greenbush zu sehen. Des Weiteren sind als Bewohner von Walnut Grove Schauspieler wie Richard Bull, Katherine MacGregor, Jonathan Gilbert und Alison Arngrim dabei.

Mitgespielt hat auch Viktor French als Mr. Edwards. Er wird vielen aus der Serie „Ein Engel auf Erden“ ein Begriff sein, wo er an der Seite von Michael Landon zu sehen war.

Bewegte Bilder bieten einen Einblick in eine Zeit, in der die Grundlagen für das heutige Amerika geschaffen wurden. Inwieweit die Bücher von Laura Ingalls Wilder umgesetzt wurden kann nicht beurteilt werden. Und doch sind es Geschichten, die einen bleibenden Wert behalten.