Gratis-Vorstellungen

In diesen Tagen ist es wieder etwas kühler. Da bietet es sich für manche sicher an, jetzt wo die Kinos endlich wieder aufmachen, doch mal wieder einen guten Film anzuschauen. Dabei lässt sich der Abend mit der Kombination von Filmen, Nachos und Popcorn versüßen.

Auf die Kinofans in Schleswig-Holstein und Hamburg wartet ab morgen ein besonderes Erlebnis. Neben der Öffnung der Kinos greift das Motto „Die erste Runde geht auf uns“. Das bedeutet genauer: In 32 Kinos besteht die Gelegenheit zum Besuch von Gratis-Vorstellungen.

Für weitere Informationen bietet sich der Blick auf diese Webseite an:

https://www.moin-filmfoerderung.de/de/Magazin/News/2021/20210614-moinkino-kampagne.php

Viel Vergnügen – Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr! 

EuropaMeisterschaft 2021 – mit Update

Das vergangene Jahr war weltweit nicht das einfachste. Die Sitzung vom Welterbekomitee war nur ein Ereignis, dass verschoben wurde. In diesem Jahr besteht daher für Deutschland gleich fünfmal die Gelegenheit zur erneuten Aufnahme von Stätten in die Listen des Welterbes.

Allerdings wurde auch die UEFA EURO 2020 verschoben und wird nun in diesem Jahr stattfinden. Als Zeitraum wurde der 11.6.2021 bis 11.7.2021 festgelegt.

EuropaMeisterschaft 2021 – mit Update weiterlesen

Basic Instinct – Bericht von Johannes Kösegi

Paul Verhoevens Erotikthriller zum Jubiläum erstmals in 4K restauriert

1992 löste Paul Verhoeven durch seinem erotischen mit Sex und Crime gespickten Thriller „Basic Instinct“ in den Kinos weltweit Schock und Begeisterung aus. Mit dem von den „Straßen von San Francisco“ bekannten Hollywood-Star Michael Douglas und der danach zur Ikone gewordenen Sharon Stone in der Rolle ihres Lebens definierte Verhoeven das Subgenre des erotischen Thrillers neu und schuf mit seiner freizügigen Inszenierung einen Kultfilm und Skandalfilm zugleich.

Basic Instinct – Bericht von Johannes Kösegi weiterlesen

Wie Im Himmel – Bericht von Johannes Kösegi

„Wie im Himmel“ und „Wie auf Erden“ als Special Edition

Zwei sehenswerte dramatische Komödien aus Schweden

Nicht nur für Freunde des skandinavischen Kinos bringt StudioCanal in einer Special Edition die beiden Filme „Wie im Himmel“ und „Wie auf Erden“ erstmals auf Blu-ray Disc heraus. Beide sind etwa 130 Minuten lang und entstanden in einem zeitlichen Abstand von über 10 Jahren, sind aber als Fortsetzung gedacht. Als Extras gibt es ein Making of, Wie alles begann, Interviews, Gabriellas Song, Lenas Song, schwedische und deutsche Kinotrailer mit einer Gesamtdauer von etwa einer Stunde.

Wie Im Himmel – Bericht von Johannes Kösegi weiterlesen

Deutsche Filmgeschichte Teil 32

Serie „Ein verrücktes Paar“ mit Grit Böttcher und Harald Juhnke

Etwa drei Jahre lang erfreuten Grit Böttcher und Harald Juhnke als „Ein verrücktes Paar“ die Fans. Präsentiert wurden 10 Folgen Folgen mit bis zu 11 Sketchen. Alle Folgen hatten eine Länge von bis zu 90 Minuten. In den Folgen zeigen besonders Grit Böttcher und Harald Juhnke ihre Wandlungsfähigkeit.

Unter den Schauspielern, die die Sketche mit ihrem Mitwirken bereichern, sind Inge Wolfberg, Friedrich Schönfelder, Joachim Kemmer, Elisabeth Wiedemann und Klaus Havenstein zu finden.

Nicht fehlen dürfen bei der Serie Günter Pfitzmann und Wolfgang Völz.

Mit Friedrich Schönfelder ist ein Schauspieler dabei, der auch durch Synchronarbeiten auf sich aufmerksam gemacht hat. Immerhin war er der einleitende Erzähler im 30. abendfüllenden Zeichentrickfilm von Disney „Die Schöne und das Biest“. 

Deutsche Filmgeschichte Teil 31

Harald & Eddi – Sketchreihe mit Harald Juhnke und Eddi Arent

Viele Schauspieler können durch ihre Wandlungsfähig überzeugen. Dies war bei einigen Schauspielern schon vor Jahrzehnten so. Besonders überzeugten die damaligen Sketch-Reihen, in denen innerhalb von etwa 25 Minuten mehrere teilweise mehrminütige Sketche zu sehen waren. Einer der Klassiker ist die Serie „Harald & Eddi“, von der 24 Folgen in vier Staffeln in den Jahren 1987 bis 1989 produziert wurden.

In der Serie waren viele weitere Stars als Gäste zu sehen. Dazu gehörten Karen Friesicke, Christine Kaufmann, Margret Homeyer, Dagmar Biener und Dagmar Berghoff. Unter den weiteren Stars ist außerdem mit regelmäßigen Auftritten zu sehen.

Im Jahr 1990 wurde die Serie mit dem Telestar für die Kategorie „Bester Autor“ ausgezeichnet.

Beide Stars haben schon damals mit ihren Sketchen und der Mimik viele Zuschauer in ihren Bann gezogen. Auch heute noch besitzen die Folgen einen gewissen Charme. Es ist schon recht gelungen, wenn Harald Juhnke aus dem Fernseher greift und Eddi Arent sein Essen oder die Zeitung wegnimmt. Danke für tolle Sketche.

Edgar Wallace

Eines der beliebtesten Genres ist der Krimi oder auch Kriminalroman. Inzwischen gibt es zahlreiche Meisterwerke berühmter Autoren wie zum Beispiel die Schwedenkrimis, die teilweise auch verfilmt wurden. Besonders die Vielfalt der Themen, die sich auch auf soziale Themen stützen, wird bei den Krimis geschätzt. Vielfalt hat bereits auch in den 50-er und 60-er Jahren des vergangenen Jahrhunderts gezählt. Nur gab es damals andere Krimihelden wie zum Beispiel die legendäre Miss Marple. Große Beliebtheit erfreuen sich auch die Krimis um Edgar Wallace, die in Deutschland verfilmt wurden. Er war einer der Autoren, dessen Filme teilweise in einer sehr schwierigen Zeit gedreht wurden.

Schon um das Jahr 1920 fängt die Geschichte der Filme von Edgar Wallace an. Von großer Bedeutung war jedoch der Zeitraum von 1959 bis 1972. Während dieser Zeit kam es zur Produktion von 38 Edgar-Wallace-Filmen, die alle ihre individuellen Besonderheiten besaßen.

Dies galt auch für die Besetzung der Rollen in den Filmen. Reif und besonnen sollten die Ermittler in der Regel sein. In der Hinsicht bereicherten Schauspieler wie Joachim Fuchsberger, Heinz Drache oder Siegfried Lowitz mit einer gewissen Kompetenz. Allein Joachim Fuchsberger kommt auf 13 Filme. Zu den bekanntesten Schauspielerinnen in den Filmen gehören Brigitte Grothum, Uschi Glas und Karin Dor.

In der Regel trugen die Filmen auch den Titel des jeweiligen Buches. Zuständig für die Musik von insgesamt 18 Filmen war Peter Thomas.

Ein Stück weit ist diese Filmreihe auch eine Erinnerung an die Zeit, als das Farbfernsehen aufkam und die Welt etwas bunter wurde. An das Wiedersehen mit vielen Schauspielern werden sich viele Fans freuen.