Schlosspark-Theater

Gut, es gibt Schauspieler, die sich im Bild im Laufe der Jahre wandeln. Doch die Erinnerung an frühere Tage bleiben wie an eine Filmpremiere, die meiner Meinung nach im Zoopalast stattfand. Dieter Hallervorden präsentierte damals wohl „Didi und die Rache der Enterbten“. Ein herrlicher Film – 92 Prozent bei Google hat der Film ebenfalls gefallen.

Mittlerweile widmet er sich dem Schloßpark-Theater und konnte gestern verkünden, dass das Schloßpark-Theater am 04.06.2021 seine Tore wieder öffnen darf. In der Zeit vom 04.06.2021 präsentiert das Theater die Komödie „Winterrose“. 

Internationale Filmgeschichte Teil 3

Die 2 – mit Roger Moore – später Sir Roger Moore – und Tony Curtis

Ab dem Jahr 1971 erobert mit „Die 2“ regelmäßig eine Serie neue Fans. Die britische Krimiserie hat einige Länder damals im Sturm erobert und wird bis heute sehr geschätzt. Zu sehen waren in der Serie Tony Curtis als Danny Wilde soiwe Roger Moore als Lord Brett Sinclair. Während Danny Wilde amerikanisch locker ist, gilt Lord Sinclair als eher etwas steif. Und genau dieser Gegensatz bringt den besonderen Reiz der Serie mit sich.

Allgemeines

Unter den Filmen, in denen Tony Curtis mitgespielt hat, ist der legendäre Film „Manche mögens heiß“ zu finden.

Sie Roger Moore hat sich einen Namen als Hauptdarsteller in einer Reihe von James Bond-Filmemn gemacht. 

Was den grandiosen Erfolg der britischen Serie unterstützt hat, war die gelungene deutsche Synchronisation. Zur damaligen Zeit waren derartige Sätze nicht immer in Serien zu hören. Gedreht wurden 24 Folgen in einer Staffel, die letztendlich doch in einigen Ländern einen sehr positiven Eindruck erweckt haben. 

Deutsche Filmgeschichte Teil 30

Die internationale Karriere von Senta Berger hat in Österreich begonnen. Der Weg führte über Deutschland nach Hollywood. Seit dieser Zeit war sie in vielen Filmen zu sehen. Dazu gehörten

Das doppelte Lottchen

Der brave Soldat Schwejk

Frauenarzt Dr. Sibelius

Unser Boss ist eine Dame

Zwei wichtige Serien waren: „Kir Royal“ und „Die schnelle Gerdi“.

Heute feiert Senta Berger ihren 80. Geburtstag. Herzlichen -Glückwunsch zum Geburtstag Frau Berger. 

Amerikanische Filmgeschichte Teil 28

Wer an Star Trek denkt, weiß, dass das Universum rund um das Raumschiff Enterprise noch viel mehr an Abenteuern bereithält.

Das Universum entführt Zuschauer in einer der Serien zu  „Star Trek: Das nächste Jahrhundert“ oder auch „Star Trek – The next Generation“. Zur Produktion der Serie kam es in den Jahren 1987 bis 1994. Während dieser Zeit kam es zur Produktion von 178 Folgen, die in sieben Staffeln präsentiert wurden.

Die Serie spielt im 24. Jahrhundert. Das Kommando über die Enterprise-D hat in dieser Serie Capt’n Jean-Luc Picard. Zu seiner Crew gehörten folgende Mitglieder:

William T. Riker – Jonathan Frakes

Data – Brent Spiner

Geordi La Forge – LeVar Burton

Gates McFadden – Dr. Beverly Crusher

Worf – Michael Dorn

Deanna Troi – Marina Sirtis

Wesley Crusher – Will Wheaton

Tasha Yar – Denise Crosby

Dr. Katherine Pulaski – Diana Muldaur

Auf Basis der Serie kam es zur Produktion von vier Kinofilmen. Zudem gab es zahlreiche Auszeichnungen für die Serie. 

Amerikanische Filmgeschichte Teil 27

Es gibt eine Vielzahl von preisgekrönten Schauspielern und Filmen, die weltweit von Bedeutung sind. Einen großen Namen hat auch Schauspieler Morgan Freeman, der in einer Vielzahl von Filmen bereits mitgespielt hat und als Executive Producer tätig ist.

Mitgewirkt hat er auch seit dem Jahr 2010 in der Dokumentationsreihe „Mysterien des Weltalls“, die auf dieser Webseite zu finden ist:

https://bunte-filmwelt.de/2018/10/08/mysterien-des-weltalls-6-2/

Seit dem Jahr 1964 steht Morgan Freeman vor der Kamera. In der Liste der Filme ist auch „Miss Daisy und ihr Chauffeur“ zu finden. Zu seinen weiteren Werken gehören

Harry & Sohn

Marie – eine wahre Geschichte

Batman begins

und viele weitere Werke.

Für seine Arbeiten durfte er bereits eine Reihe von Auszeichnungen mit nach Hause nehmen. Zu seinen Preisen gehören der Golden Globes, das Berlin International Film Festival, ein Stern auf dem Walk of Fame sowie der Screen Actors Guild Award.

Der Herr der Ringe

Beim Herrn der Ringe handelt es sich um eine Filmtrilogie. Diese basiert auf dem Werk von J. R. R. Tolkien. Bei den Filmen führte Peter Jackson Regie. Beteiligt war er zudem an der Arbeit mit den Drehbüchern bei allen drei Filmen. Ferner waren Fran Walsh sowie Philippa Boyens für die Drehbücher zuständig. An den Drehbüchern zu Teil 2 war außerdem Stephan Sinclair beteiligt. Die aus diesen Drehbüchern entstandenen Filme hatten in den Jahren 2001 bis 2003 Premiere. Es handelt sich um die Filme

Der Herr der Ringe 1 – Die Gefährten

Der Blick fällt auf den Kontinent Mittelerde, wobei dieser wiederum zur fiktiven Welt Arda gehört. Im Mittelpunkt der Geschichte steht Hobbits Frodo. Er gelangt in den Besitz eines Ringes, der Macht in sich trägt. Es soll verhindert werden, dass der dunkle Herrscher Sauron Zugriff auf diesen Ring erhält, da dieses fatale Auswirkungen auf Mittelerde haben könnte. 

Der Herr der Ringe 2 – Die zwei Türme

Frodo und Sam, die beiden Hobbits, haben keine Verbindung zu ihren Gefährten. Nun beginnen sie mit einer Reise, die sie nach Mordor führen soll. Das Ziel ist die Zerstörungs des Rings. Allerdings ist die Zeit nicht so einfach, da sie mit Gollum mindestens einen Verfolger haben. Etwas Glück haben gerade Pippin und Merry gepachtet. Denen gelingt es, den Orks zu entkommen. Inzwischen gelingt es Frodo und Sam, Gollum in ihre Gewalķ. 

Der Herr der Ringe 3 – Die Rückkehr des Königs

Die Zeiten in Mittelerde sind gerade nicht einfach. Zunächst ist zu erfahren, wie es zur Entstehung von Gollum kam. Die zum Flussvolk gehörenden Deagol und Smeagol sind in einem Boot unterwegs. Nachdem Deagol ins Wasser gezogen wurde, findet er dort etwas, das glitzert und taucht dann wieder auf. Jahrhunderte später fällt der Blick auf Rohan. Die Angriffe der Uruk-hai-Armee sind vorbei. Nun stellt sich König Theoden einige Fragen. Lohnt es sich, das  Reich von Gondor zu unterstützen? Doch da greift Aragorn ins Geschehen ein.

Grundlage für diese Filme bilden die gleichnamigen Bücher von J. R. R. Tolkien.

Allgemeines

Es gibt eine Reihe von Schauspielern, die in allen drei Teilen zu sehen waren. Dabei handelt es sich um Elijah Wood als Frodo Beutlin, Ian McKellen als Gandalf und Sean Astin als Samweis Gamdschie. In der Rolle von Gimli 8ist John Rhy-Davis zu sehen. Für die Rolle des Aragorm wurde Viggo Mortensen verpflichtet. In Person des Legolas ist Orlando Bloom zu sehen. Während Christopher Lee als Saruman agiert, übernimmt Liv Tyler die Rolle von Arwen.

Drei Fantasy-Filme, die Zuschauer im zweistelligen Millionenbereich in die Kinos lockten – es waren und sind mit dem Herren der Ringe gelungene Filmabende. 

Deutsche Filmgeschichte Teil 29

Es gibt eine Reihe von unterschiedlichen Aufzugsanlagen, mit denen in Gebäuden Personen in verschiedene Etagen befördert werden. In einigen Verwaltungsgebäuden git es noch immer eine veraltete Aufzugsanlage in Form eines Paternosters zu entdecken. Dieser Form des Fahrstuhls wurde in gewissem Sinne ein filmisches Denkmal gesetzt, als Doris Dörrie ihren Film Männer präsentiert hat

Wie alles begann

Ideal ist es, wenn das Leben schön und ruhig verläuft. An diesem Punkt sieht sich auch Julius angekommen. Er ist Mitte 30, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Tätig ist er als Verpackungsdesigner und hat Erfolg. Doch dann bricht an seinem zwölften Hochzeitstag seine heile Welt auseinander. Der Grund: seine Frau hat einen Liebhaber. Dabei scheint es sich um das ganze Gegenteil von ihm zu handeln. Für Julius handelt es sich bei Stefan um einen Hippie, der in einer WG lebt. Nach einem ersten Schock will Julius anfangen, zu kämpfen. Schließlich ist in der WG ein Zimmer frei. 

Allgemeines

Gedreht wurde diese Komödie als Fernsehspiel. Zur Premiere des Films kam es im Dezember 1985. In den Hauptrollen sind Heiner Lauterbach, Uwe Ochsenknecht sowie Ulrike Kriener zu sehen.

Im Jahr 1986 wurde der Film dreimal mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet. Uwe Ochsenknecht und Heiner Lauterbach erhielten den Preis als beste Schauspieler. Doris Dörrie wurde für ihr Drehbuch mit dem Filmpreis ausgezeichnet. Zudem erhielt der Film eine Goldene Leinwand.

Der Film wurde seinerzeit mehrfach auch lobend erwähnt, da die humorvolle Note geschätzt wurde. Mehr als sechs Millionen Zuschauer irren sich nicht. 

Trickfilm/Animation Teil 7

Im Jahr 1978 erschien der erste Comic-Strip mit Kater Garfield. An seiner Seite waren schon Besitzer Jon Arbuckle und Hund Odie. Schnell hat Garfield damals eine riesige Schar von Anhängern gefunden.

Während Jon Arbuckle eher unbeholfen ist, zeigt sich Garfield mitunter sehr zynisch. Begonnen hat die Geschichte zunächst in Büchern. Bald schon hielt Garfield mit seinen Freunden Einzug in die Welt der Hörspiele. Nur fünf Jahre kam es zur Produktion von ersten Zeichentrickfilmen. Sie hinterließen so viel Eindruck, dass es zum Gewinn von vier Emmys gekommen ist. Inzwischen gibt es auch Animationsserien von Garfield unter dem Titel „The Garfield Show“.