Wolffs Revier

In insgesamt 173 Folgen steht in der Serie „Wolffs Revier“ Berlin im Mittelpunkt. Die Arbeit an den verschiedenen Fällen war so erfolgreich dargestellt, dass diese mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet wurde. Die Ermittlungen von Kommissar Andreas Wolff beginnen im September 1992. Er ist Hauptkommissar in seinem Revier und schätzt sein Revier, auch wenn er um die dunklen Ecken weiß.

Wie alles begann

Die ersten Ermittlungen führen Andreas Wolff und sein Team zu einem Bahngelände, das verlassen zu sein scheint. An der Seite von Andreas Wolff ist sein Partner Günther Sawatzki zu sehen. Ihnen stehen mit einer Vielzahl von Fällen abwechslungsreiche Zeiten bevor. Die Zeiten sind auch im weiteren Sinne nicht einfach. Immer ist vor drei Jahren die Mauer gefallen. So wächst die Stadt erst langsam wieder zusammen. Auch privat ist das Leben nicht gerade einfach. Immerhin gibt es da seine zunächst 14 Jahre alte schulpflichtige Tochter Verena. Sie lebt bei ihrem Vater und verhält sich nicht immer einfach.  .

Allgemeines

Die Hauptrolle von Kriminalkommissar Andreas Wolff wird von Jürgen Heinrich gespielt. In der Rolle von Wolffs Tochter ist Nadine Seiffert zu sehen.

Für die große positive Annahme der Serie spricht auch die Bewertung in Google. Insgesamt fiel diese mit bis zu 91 Prozent positiv aus.

Eine Serie, die sich großer Beliebtheit erfreut, spannende Geschichten erzählt und an das Berlin einer anderen Zeit erinnert.