Amerikanische Filmgeschichte Teil 23

Superman I bis IV

Die Anfänge der Geschichte von Superman führt bis in die Zeit vom Jahr 1930 und später zurück. Damals erschufen Joe Shuster und Jerry Siegel Superman. Seinen ersten Auftritt hatte der heute bekannte Superman im Jahr 1938. In der Geschichte der Comics handelt es sich bei ihm um den ersten Superhelden. Mit seiner Kreation wurde gleichzeitig ein neues Genre im Comic erschaffen. Vier Jahrzehnte mit „Superman (Film)“ der Auftakt zu einer besonders erfolgreichen Film-Reihe erschaffen.

Wie alles begann

Auf dem Planet Krypton gibt es große Probleme. Warnungen eines Wissenschaftlers werden ignoriert. Gerade noch kann der Wissenschaftler seinen Sohn mit einem Raumschiff zur Erde schicken. Dann gehört Krypton der Geschichte an. Auf der Erde wird der kleine Junge nach seiner dreijährigen Reise vom Ehepaar Kent gefunden und erhält den Namen Clark. Er wächst behütet auf und entdeckt doch, dass er etwas Besonderes ist. Eines Tages findet er in einer Höhle die Erklärung dafür. Sein Vater hat dort Informationen für ihn hinterlassen. Dies gilt auch für die drei Personen, die von Krypton einst verbannt wurden. Nun versucht Clark sich mit seiner neuen Wahrnehmung seiner Person zurechtzufinden. Immerhin ist er sich dessen bewusst, dass er Superkräfte hat. Er verlässt sein Elternhaus und geht in die große Stadt nach Metropolis, wo er letztendlich eine Stellung bei einer Zeitung findet. Seine Kollegin dort ist Lois Lane, die ihm auf Anhieb sympathisch ist. Er selber versucht außerdem mit diesem Ortswechsel Gutes zu tun und trifft dabei allerdings auf eine Vielzahl interessanter Gegner wie Lex Luthor.

Inzwischen wurde der erste Film im Jahr 2017 in das National Film Registry aufgenommen. Es ist das Verzeichnis für Filme, die als besonders erhaltenswert angesehen werden.

Die Titel der Fortsetzungen

Superman II – Allein gegen alle

Superman III – Der stählerne Blitz

Superman IV – Die Welt am Abgrund