Mein Patientenpass

Das ist das medizinische Gutachten vom Jobcenter aus dem Jahr 2016. Seit dieser Zeit gibt es jedes Jahr ein neues Gutachten, das sagt arbeitsunfähig. Da ich auch nicht im Fitnessstudio trainieren kann (was zwingend erforderlich wäre) und nunmehr vier Arzttermine jährlich zusätzlich habe, wird sich daran vorläufig nichts ändern. 

Trick/Animation Teil 4

Die Muppets

In den Jahren von 1976 bis 1981 kam es zur Produktion einer Serie, die mit ihren Puppen eine große Erfolgsgeschichte in Gang gebracht hat. Immerhin geht es um die Muppets wie Kermit und Miss Piggy. Bei den Muppet-Figuren waren in jeder Show ein prominenter Gast zu sehen.

Wie alles begann

In der ersten Folge ist Rita Moreno zu Gast. Bekannt ist sie auch durch das Musical West Side Story.

Allgemeines

Zur Ausstrahlung gelangte die Sendung in mehr als 100 Ländern. Geleitet wird die Truppe von Kermit, dem Frosch. Für die britisch-amerikanische Comedy- und Puppensendung liegt die Verantwortung bei Jim Henson und Frank Oz.

Alle Puppen oder Figuren besitzen ihre besondere Note – auch Waldorf und Stättler, die beiden Herren in der Loge. 

Entstanden sind 120 Folgen, deren Präsentation in fünf Staffeln erfolgte.

In späteren Jahren sind einige Filme entstanden, zu denen die Muppets Weihnachtsgeschtsgeschichte mit Sir Michael Caine gehört.

Wolffs Revier

In insgesamt 173 Folgen steht in der Serie „Wolffs Revier“ Berlin im Mittelpunkt. Die Arbeit an den verschiedenen Fällen war so erfolgreich dargestellt, dass diese mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet wurde. Die Ermittlungen von Kommissar Andreas Wolff beginnen im September 1992. Er ist Hauptkommissar in seinem Revier und schätzt sein Revier, auch wenn er um die dunklen Ecken weiß.

Wie alles begann

Die ersten Ermittlungen führen Andreas Wolff und sein Team zu einem Bahngelände, das verlassen zu sein scheint. An der Seite von Andreas Wolff ist sein Partner Günther Sawatzki zu sehen. Ihnen stehen mit einer Vielzahl von Fällen abwechslungsreiche Zeiten bevor. Die Zeiten sind auch im weiteren Sinne nicht einfach. Immer ist vor drei Jahren die Mauer gefallen. So wächst die Stadt erst langsam wieder zusammen. Auch privat ist das Leben nicht gerade einfach. Immerhin gibt es da seine zunächst 14 Jahre alte schulpflichtige Tochter Verena. Sie lebt bei ihrem Vater und verhält sich nicht immer einfach.  .

Allgemeines

Die Hauptrolle von Kriminalkommissar Andreas Wolff wird von Jürgen Heinrich gespielt. In der Rolle von Wolffs Tochter ist Nadine Seiffert zu sehen.

Für die große positive Annahme der Serie spricht auch die Bewertung in Google. Insgesamt fiel diese mit bis zu 91 Prozent positiv aus.

Eine Serie, die sich großer Beliebtheit erfreut, spannende Geschichten erzählt und an das Berlin einer anderen Zeit erinnert. 

Trickfilm/Animation Teil 3

Ein kleiner schwarzer Maulwurf sorgt wahrscheinlich auch heute noch schon aus Gründen der Erinnerung an die Kindheit bei manchem Erwachsenen für leuchtende Augen. Es geht um Krtecek, dessen Vater Zdenek Miler ist, der am 21.2.1921 geboren wurde. Die Originalfassung der Serie stammt aus Tschechien. Insgesamt kam es zur Produktion von 63 Folgen mit dem Maulwurf Krtek.

Bei den britischen Kindern ist der kleine Held als Little Mole bekannt. Selbst in Schweden und Japan kennen viele den kleinen Maulwurf. Tschechien war wie viele Länder bei der Expo 2010 dabei. Dort gehörte der kleine Maulwurf zu den wichtigsten Attraktionen.

Die produzierten Folgen hatten eine Länge von bis zu 29 Minuten. Folge 64 mit einer Länge von 66 Minuten enthält eine Zusammenfassung der ersten zwölf Folgen.

Die Serie erfreute sich schon früh großer Beliebtheit, so dass die erste Folge „Wie der Maulwurf zu seiner Hose kam“ zwei Hauptpreise bei den Filmfestspielen in Venedig erhielt. Außerdem gewann die Serie in Montevideo einen Preis.

Herzlichen Glückwunsch.

Deutsche Filmgeschichte Teil 24

Es gibt Geburtstage, die nicht allzu oft gefeiert werden. Der 100. Geburtstag ist ein solcher Geburtstag. Am gestrigen Tag durfte ihn Herbert Köfer feiern. Herzlichen Glückwunsch nachträglich zu diesem besonderen Ehrentag.

Einen Namen hat er sich als Schauspieler, Moderator und Synchronsprecher gemacht. Zu den von ihm moderierten Sendungen gehörten die „Aktuelle Kamera“ und „Das blaue Fenster“. Neben dem Theater ist er auch im Fernsehen zu sehen. Zu sehen ist er in zahlreichen Serien wie „Maxe Baumann“ oder „Neues über den Gartenzaun“. 

Amerikanische Filmgeschichte Teil 24

pasja1000 from Pixabay 

Wenn es um die Kultur des Rock und Pop im 20. Jahrhundert geht, wird Elvis Aaron Presley mit seiner Karriere als einer der wichtigsten Meilensteine angesehen. Seine Ausstrahlung und die Erfolge begründeten seine beiden anderen Namen: King of Rock’n’Roll und King. Es gibt Berichte, nachdem die Anzahl der verkauften Tonträger den Wert von eine Milliarde längst überschritten hat. Somit handelt es sich bei ihm weltweit um den wahrscheinlich erfolgreich erfolgreichsten Solo-Künstler.

Besondere Höhepunkte

Elvis Presley ist in fünf Hall of Fames vertreten. Erfolgreich war Elvis Presley in den Genres Gospel, Blues, Country, Rock und Pop. Er erhielt 14 Nominierungen für den Grammy. Dreimal konnte er den Preis mit nach Hause nehmen. In der Grammy Hall of Fame sind sechs seiner Songinterpretationen zu finden, da diese als historisch bedeutsam gelten. 

Die Filmografie

Mitgewirkt hat Elvis Presley in 31 Spielfilmen. Dazu gehören

Pulverdampf und heiße Lieder

Flammender Stern

Blaues Hawaii

Kid Galahad – Harte Fäuste und heiße Liebe

Girls, Girls, Girls

Südsee-Paradies

Im August 1977 kam aus Memphis in Tennessee eine Nachricht, die viele schockte. Elvis Presley hatte sich mit 42 Jahren in eine andere Welt verabschiedet. Doch seine ganzen künstlerischen Schätze – Musik oder Film – bleiben für die Ewigkeit.

Amerikanische Filmgeschichte Teil 23

Superman I bis IV

Die Anfänge der Geschichte von Superman führt bis in die Zeit vom Jahr 1930 und später zurück. Damals erschufen Joe Shuster und Jerry Siegel Superman. Seinen ersten Auftritt hatte der heute bekannte Superman im Jahr 1938. In der Geschichte der Comics handelt es sich bei ihm um den ersten Superhelden. Mit seiner Kreation wurde gleichzeitig ein neues Genre im Comic erschaffen. Vier Jahrzehnte mit „Superman (Film)“ der Auftakt zu einer besonders erfolgreichen Film-Reihe erschaffen.

Wie alles begann

Auf dem Planet Krypton gibt es große Probleme. Warnungen eines Wissenschaftlers werden ignoriert. Gerade noch kann der Wissenschaftler seinen Sohn mit einem Raumschiff zur Erde schicken. Dann gehört Krypton der Geschichte an. Auf der Erde wird der kleine Junge nach seiner dreijährigen Reise vom Ehepaar Kent gefunden und erhält den Namen Clark. Er wächst behütet auf und entdeckt doch, dass er etwas Besonderes ist. Eines Tages findet er in einer Höhle die Erklärung dafür. Sein Vater hat dort Informationen für ihn hinterlassen. Dies gilt auch für die drei Personen, die von Krypton einst verbannt wurden. Nun versucht Clark sich mit seiner neuen Wahrnehmung seiner Person zurechtzufinden. Immerhin ist er sich dessen bewusst, dass er Superkräfte hat. Er verlässt sein Elternhaus und geht in die große Stadt nach Metropolis, wo er letztendlich eine Stellung bei einer Zeitung findet. Seine Kollegin dort ist Lois Lane, die ihm auf Anhieb sympathisch ist. Er selber versucht außerdem mit diesem Ortswechsel Gutes zu tun und trifft dabei allerdings auf eine Vielzahl interessanter Gegner wie Lex Luthor.

Inzwischen wurde der erste Film im Jahr 2017 in das National Film Registry aufgenommen. Es ist das Verzeichnis für Filme, die als besonders erhaltenswert angesehen werden.

Die Titel der Fortsetzungen

Superman II – Allein gegen alle

Superman III – Der stählerne Blitz

Superman IV – Die Welt am Abgrund 

Terminator

Der kanadische Filmregisseur und Filmproduzent James Cameron hat seine Spuren in der Filmgeschichte bisher mehrfach erfolgreich hinterlassen. Schließlich hat er Regie bei den Filmen „Titanic“ und „Avatar“ geführt. Bezogen auf die drei kommerziell erfolgreichsten Filme hat er bei zwei die Verantwortung für die Regie gehabt. Und auch bei der Reihe der Terminator-Filme hat er mitgewirkt. Bei den Filmen spielt die Zukunft eine wichtige Rolle wie das Jahr 2029.

Wie alles begann

Es ist zu einer Verwüstung der Erde gekommen. Grundlage dafür war ein nuklearer Holocaust. Dadurch sind nicht mehr viele Menschen auf der Erde zu finden. Die Ursache dafür ist in  intelligenten Maschinenwesen zu sehen, die einst von Menschen entwickelt wurden. Irgendwann empfanden die Wesen die Menschen nicht mehr als ihre Freunde und begannen den Kampf gegen diese. Es gibt nur zwei Alternativen für die Menschen, die den Krebs überlebt haben. Sie lassen sich von diesen Wesen für die Arbeit versklaven.  Oder sie gehen in den Widerstand. Angeführt wird der Widerstand im Jahr 2029 durch John Connor. Doch kommt jetzt der Terminator ins Spiel, der ins Jahr 1984 zurückgeschickt wird. Er soll sich um die Mutter von John kümmern.

Allgemeines

Zum Zeitpunkt dieses Filmes stand Arnold Schwarzenegger am Anfang seiner Karriere als Schauspieler. In Teil I spricht er das Zitat „I’ll be back – Ich komme wieder“ aus. Unter den 100 berühmtesten Filmzitaten ist dieses auf Platz 37 zu finden.

In der Hauptrolle ist Arnold Schwazenegger zu sehen. Zu den weiteren Darstellern gehören Michael Biehn, Linda Hamilton und Paul Winfield.

Bei Teil 1 handelt es sich um einen Autorenfilm, dessen Erfolg so nicht erwartet wurde. Insgesamt gibt es 6 Spielfime sowie eine Fernsehserie, wobei sich heute das folgende Bild ergibt:

Terminator – Terminator 2 Tag der Abrechnung – T2 3-D Battle Across Time – Terminator 3 Rebellion der Maschinen – Terminator Die Erlösung – Terminator: Genisys – Terminator Dark Fate

In der Gesamtbetrachtung lassen sich alle Filme doch etwas schwerer beurteilen. Jedoch waren besonders die ersten Filme der Reihe mit Arnold Schwarzenegger ein Hit. Je mehr Teile gedreht werden, desto schwieriger wird es mit der Zeit. Jedoch werden insbesondere die Schwarzenegger-Fans ihre Freude an den Filmen haben. 

Luc Besson – Bericht von Johannes Kösegi

2 Filme von Luc Besson zeigen die Stilvielfalt in seinem Werk

Der am 18. März 1959 in Paris geborene Filmregisseur Luc Besson gilt mit seinen Hochglanzfilmen als der „französische Steven Spielberg“ und Antipode der Nouvelle Vague, die sich dem Mainstreamkino entsagte. Zwei Blu-ray Neuerscheinungen bei StudioCanal zeigen die große thematische Breite von Bessons Filmschaffen. Seine Eltern arbeiteten als Tauchlehrer für den Club Méditerrannée, dadurch verbrachte viel Zeit seiner Kindheit auf griechischen und jugoslawischen Inseln. Nach eigenen Aussagen ist er als Zehnjähriger erstmals einem Delphin begegnet und mit dem Tier stundenlang im offenen Meer geschwommen, bis es dunkel wurde.

Luc Besson – Bericht von Johannes Kösegi weiterlesen

Charite Staffel III – Bericht von Johannes Kösegi

Fortsetzung der Klinikserie im geteilten Berlin

Die „Charité“ in Berlin ist Deutschlands größte Krankenanstalt und gilt seit über 100 Jahren als eine der renommiertesten Kliniken der Welt. Hier haben die größten Mediziner und Forscher ihrer Zeit gelehrt, geforscht und geheilt. Nachdem der auf historische Stoffe spezialisierte Filmproduzent Nico Hofmann bereits zwei erfolgreiche Staffeln mit einer Mischung aus fiktionalen und auf wahren Begebenheiten beruhenden Geschichten herausgebracht hat, folgt jetzt die dritte Staffel mit Geschichten dieser Klinik.

Charite Staffel III – Bericht von Johannes Kösegi weiterlesen