Deutsche Filmgeschichte Teil 20

Der heutige Blick auf die Filmgeschichte im deutschsprachigen Raum fällt auf den Film „Das haut den stärksten Zwilling um“. Es geht um eine Komödie, deren Produktion im Jahr 1971 erfolgte.

Alles beginnt damit, dass sich Peter auf dem Weg zur Arbeit befindet. Dabei erhält er allerhand Anzeichen, dass ihm drei ziemlich unruhige Tage bevorstehen könnten. Es laut in einem Kreisverkehr in einer Endlos-Schleife, nachdem ihm eine schwarze Katze und drei Nonnen über den Weg gelaufen sind. Er lebt allein mit einer seiner Töchter. Seine Frau lebt in England mit der anderen Tochter. Sie will nun aufgrund eines Auftrages nach München kommen. Peter organisiert alles so, nachdem er endlich auf Arbeit angekommen ist, wo ihn Grit anruft, dass seine geschiedene Frau und seine zweite Tochter bei ihm wohnen. Von nun an wird es tatsächlich erheblich unruhig.

Das Besondere an dem Film ist nicht nur die schöne Verwechslungsgeschichte, sondern auch das Mitwirken von einigen Sängern.

In den Hauptrollen sind als Zwillingstöchter Ulli und Gaby König zu sehen. Die Rolle des Vaters Peter und somit auch des Zwillingsbruders Ferdinand ist in den perfekten Händen von Peter Weck. Gerlinde Locker tritt als seine Frau auf. Neben Gunther Philipp, Ilja Richter und Peggy March – die auch singt – sind mit musikalischen Beiträgen Miguel Rios, Marianne Mendt, Christian Anders und Peter Maffay zu sehen.