Deutsche Filmgeschichte Teil 18

Nach einer extrem unruhigen Zeit, deren Auswirkungen bis in die 50-er Jahre, mussten sich wohl viele Menschen neu finden. Insofern war die Filmphase, die dann begann, etwas erholsames. Sie zeigte oder zeigt eine Welt, die ohne große Probleme aus kam. Teilweise wurde in den Filmen auch getanzt, wobei ein Name einer Frau für viel Aufmerksamkeit sorgte. Es handelt sich um Caterina Valente, die mit Schlagertiteln neben Filmen erfolgreich war. Oft an ihrer Seite zu sehen, war oder ist ihr Bruder Silvio Francesco.

Die italienische Sängerin hat sich zugleich als Schauspielerin, Entertainerin und Tänzerin einen Namen gemacht. Auch ihr Gitarrenspiel begeistert viele Menschen. Ihr Herz hängt am Bossa Nova, Chanson, Musical sowie Pop, Schlager und Jazz.

Unter den Filmen, in denen sie zu sehen war, befindet sich „Und abends in die Scala“. Der Film handelt von einer sehr erfolgreichen Sängerin, die jedoch keiner kennt. Keine Frage bewegt an diesen Tagen mehr als die, wer Gloria del Castro ist. Warum das Geheimnis von Gloria geschützt wird, liegt daran, dass ihr Mann als Familienminister tätig ist. Nach einer kurzen Famlienkrise will Gloria doch nicht mehr öffentlich auftreten. So wird nach einer Alternative Ausschau gehalten. Der Blick fällt dabei auf Caterina Duval, die zunächst nicht ahnt, dass sie eine andere Aufgabe erfüllen soll.

Es ist einer der Filme, der auch in heutiger Zeit nichts von ihrem Charme verloren. Manchmal tut es einfach gut, in diese besondere Welt einzutauchen.