Amerikanische Filmgeschichte Teil 3

In den 1960-/1970-er Jahren war an Shuttles, die ins Weltall fliegen, noch nicht so intensiv zu denken. Allerdings gab es schon Raketen wie Apollo. Autoren wie Jules Verne haben fantastische Geschichten erzählt, die sich auch heute noch interessant lesen und doch weit weg sind.

Und dann kommt gegen Ende der 1960-er Jahre eine amerikanische Serie daher, die das Weltall ins Wohnzimmer bringt. Einige werden es sich erahnen: es geht um das bekannte „Raumschiff Enterprise“. Drei Jahre lang kam es mit drei Staffeln zur Ausstrahlung. Es sind Folgen, für die Gene Roddenbarry die Grundlage legte.

In den Hauptrollen waren William Shatner als Capt’n Kirk und Leonard Nimoy als Vulkanier Spock zu sehen. Ferner waren in der Serie Deforest Kelley als Mc Coy – Pille -, James Doohan als Scotty – Chefingenieur, George Takei als Sulu, Majel-Barrett-Roddenberry als Krankenschwester Christine, Walter Marvin Koenig als Pavel Chekov und Nichelle Nichols als Uhura zu sehen.

Im Jahr 1979 gewann die Weltall von Raumschiff Enterprise neue Attraktivität. Bis in das Jahr 1991 wurden sechs Kinofilme gedreht:

Star Trek I – Der Film

Star Trek II- Der Zorn des Khan

Star Trek III – Auf der Suche nach Mr. Spock

Star Trek IV – Zurück in die Gegenwart

Star Trek V – Am Rande des Universums

Star Trek VI – Das unentdeckte Land

Zur Geschichte von Star Trek wird es noch weitere Beiträge geben.