Kate und Leopold

Das Thema „Zeitreisen“ kommt in den unterschiedlichsten Facetten immer wieder in Filmen vor. Ein gutes Beispiel bilden die Science-Fiction-Filme. Gerade dort kommt es immer wieder zu Zeitsprüngen, was beispielsweise die Crew um Commander Kirk in einem der Filme beweist. Eine andere Thematik stand im Mittelpunkt dieses Filmes, wobei zwei verschiedene Jahrhunderte aufeinander treffen. Schließlich handelt es sich um eine Liebeskomödie, in der die heutige Zeit und das spätere Mittelalter eine Rolle spielen.

Wie alles begann

In der Physik ist Stuart Besser eher ein Amateur. Und doch kommt der Tag, an dem er eine besondere Entdeckung macht. In losen Abständen taucht ein Riss in der Zeit auf. Dadurch kann es zu Reisen in die Vergangenheit kommen. Natürlich er dies zur Gelegenheit, selbst in die Vergangenheit zu reisen. Dabei befindet er sich auf einmal im Jahr 1876 auf der Brooklyn Bridge auf einer Baustelle. Und dort befindet sich in diesem Moment der Herzog von Albany, der eine Rede hält. Dieser wird recht schnell auf den scheinbar seltsamen Mann aufmerksam. Letztendlich möchte er mit diesem reden, was ihm aber nicht gelingt, weil der Mann flieht.

Am Abend befindet sich Leopold auf einer Gesellschaft und trifft auch seinen Onkel. Dieser dringt in diesem Moment darauf, dass sich Leopold endlich eine Braut suchen soll. So ganz begeistert davon ist Leopol allerdings nicht. Schließlich gefällt ihm auf dieser Gesellschaft keine Frau. Doch es kommt auch zu einem Wiedersehen mit dem Mann, den Leopold im Laufe des vorherigen Tages getroffen hatte. Es kommt zu einer Verfolgungsjagd, die auf das Gerüst einer Brückenbaustelle führt. Da ist das Zeitportal wieder aktiv und beide Männer kommen im Jahr 2001 an.

Natürlich ist Stuart von der Entwicklung überrascht und ruft seine ehemalige Freundin Kate an. Dieser erzählt er, dass er einen Gast in die heutige Zeit mitgebracht hat. 

Allgemeines

Untrennbar mit Hugh Jackman sind natürlich die Filme der X-Men-Reihe verbunden. In den Filmen hat er die Rolle des Wolverine übernommen. Lange schon hat er sich einen Namen als Sänger und Filmproduzent gemacht. Lange schon hat er nicht nur in Australien Auszeichnungen erhalten wie beispielsweise den Golden Globe Award für „Les Miserables“

An seiner Seite ist in dem Film Meg Ryan zu sehen, die grade in den 90er Jahren ihre Fans in vielen Filmen begeistert hat. Dazu gehört der eindrucksvolle Film „When a man loves a woman“ mit Andy Garcia als Pilot in der Hauptrolle.

Gerade in der heutigen Zeit zeigt sich, wie wichtig solche Wohlfühlfilme sind, die ein wenig zum Träumen einladen. Es ist schön, dass diese Thematik in dem Format einmal aufgegriffen wurde. Gelungen ist dies auch, wie Leopold sich in der Welt der neuen Zeit zurecht finden will. Vor allem ist es gut aufgezogen wie sich zwei Personen auf verschiedenen Jahrhunderten treffen und wie sie einander verstehen lernen.