Zürcher Verlobung

Der deutsche Film hat viele Facetten. Dies galt schon in der Mitte des vergangenen Jahrhunderts. Vielleicht bestand auch durch die Turbulenzen in der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts ein Gefühl der Sehnsucht nach etwas mehr Harmonie. Durch den deutschen Film wurde dieses Gefühl durch schöne harmonische Filmgeschichten gestärkt.

Viele Schauspieler machten sich dadurch einen Namen. Sehr bekannt ist der Film „Ich denke oft an Piroschka“. In der Hauptrolle war Lieselotte Pulver zu sehen, die auch die Hauptrolle im Film „Zürcher Verlobung“ spielte.

Julchen ist gerade bei sich in Hamburg. Ganz glücklich ist sie nicht. Immerhin hat sie sich gerade von ihrem Freund getrennt. Doch sie hat auch die Zeit genutzt und eine Geschichte geschrieben. Daher bekommt sie eines Tages ein kleines Honorar mit der Post zugestellt. Sie entschließt sich eines Tages zu ihrem Onkel nach Berlin zu fahren. Dieser ist Zahnarzt und betreut Patienten in seiner Praxis, wo er auch Räume zum Wohnen hat. Julchen oder Juliane  kommt bei ihm unter und überredet ihn, dass sie die Rolle der Sprechstundenhilfe einnimmt. Eines Tages tauchen zwei Männer in der Praxis auf, von denen einer fürchterliche Zahnschmerzen hat. Der Onkel von ihr behandelt den Patienten, der nicht ganz einfach ist. Etwas später verarbeitet Julchen das erarbeitete, in dem sie daraus eine Geschichte macht. Den Mann mit den Zahnschmerzen nennt sie Büffel. Seinen Freund findet sie auf Anhieb sympathisch, kann aber in dem Moment nicht erahnen, ob sie diesen noch einmal wiedersehen wird. Sie bittet ihren ehemaligen Freund darum, dass er seine Kontakte spielen lässt. Einige Zeit später wird sie zu der Filmgesellschaft eingeladen. Die Geschichte möchte man verfilmen. Als sie dort ankommt, trifft sie auf den Mann, den ihr Onkel mit seinen Zahnschmerzen behandelt hat: Büffel

Allgemeines

Bei 93 Prozent der Google-Nutzer fand der Film einen großen Zuspruch.

Zu sehen sind in der Hauptrolle Lieselotte Pulver, Bernhard Wicki und Paul Hubschmid. Ferner sind in kleineren Rollen Max Schmeling, Anny Ondra und Rudolf Platte zu sehen. Premiere hatte der Film im Jahr 1957.

Es ist ein schöner Film, der einfach Lust auf mehr macht. Hervorragende Schauspieler verleihen dem Film eine besondere Note, weil er auch die kleinen Träume groß werden lässt.