Forsthaus Falkenau

Bunt und lebendig ist die Fernsehlandschaft mit ihren vielen verschiedenen Formaten. Dabei stellt nicht nur der Tatort eine Sendung dar, in die die Menschen ungestört entspannt eintauchen wollen. Es gibt einige Serien, die eine magnetische Anziehungskraft entwickeln. Oft ist dies auch bei Serien der Fall, deren Geschichten durch idyllische Landschaften bereichert werden. Dies trifft auf das Forsthaus Falkenau zu, dass von der malerischen Atmosphäre von Wäldern umgeben wird.

Beim Wald handelt es sich um eine der wichtigsten Oasen, die eines guten Schutzes bedürfen. Zuständig dafür ist in aller Regel der Förster, dessen wachsames Auge auf viel mehr Facetten ruht als es zunächst den Anschein hat. Deutlich wird dies an den Försterfamilien Rombach und Leitner.

Wie alles begann

Martin Rombach arbeitet als Holzverkäufer. Allerdings hat er einst eine Ausbildung als Förster abgeschlossen. Da hört er von den Plänen in Küblach. Dort wird nach einem Förster gesucht. Für Martin klingt das äußerst reizvoll – würde es doch für ihn die Chance für einen Neuanfang bedeuten. Daher lässt ihn der Gedanke so schnell nicht mehr los. Getragen wird der Gedanke auch dadurch, dass dort Förster Vincenz Bieler lebt. Er war einst der Mann, bei dem Martin sein Praktikum ablegte. Jedoch hat er dann darauf verzichtet, sich in seinem Traumberuf selbst zu verwirklichen. Ganz begeistert ist seine Familie nicht davon, akzeptiert die Entscheidung letztendlich jedoch. Damit beginnt eine Vielzahl von privaten und beruflichen Abenteuern, bis Martin eines Tages Post aus Südafrika erhält. Es geht um eine Erbschaft.

Schon bald befindet sich Stefan Leitner von Kanada auf dem Weg nach Küblach. Er will den Hof seiner Eltern verkaufen. Stefan arbeitet als Ranger in einem Naturpark. Während der Reise wird er von Tochter Jenny begleitet. In Küblach angekommen, erfährt er nach einer geraumen Weile davon, dass die Stelle des Försters vakant ist. 

Die Stars der Serie

Bereichert wurde die Fernsehlandschaft durch die Serie über einen Zeitraum von mehr einen Zeitraum von mehr als 20 Jahren. Dabei waren viele Schauspieler zu Gast und Zuschauer konnten einigen Kindern zuschauen, wie aus ihnen Erwachsene wurden. Zu sehen waren in der Serie in 24 Staffeln und 321 Folgen folgende Schauspieler:

Christian Wolff – Martin Rombach

Hardy Krüger jr. – Stefan Leitner

Weitere Stars der Serie:

Bruni Löbel – Walter Buschhoff

Michael Wolf – Katharina Köhntopp

Nicole Schmid – Nikolai Bury

Julia Grimpe – Sascha und Dennis Hornig

Cheyenne und Valentina Pahde – Anja Kruse

Nora von Collande – Anja Schütte

Tina Bordihn – Gisa Zach

Maxi Warwel – Martin Lüttge

Veronika Fitz – Günter Schramm

Teresa Kamert – Lion Lokar

Paulina Schwab – Manou Lubowski

Wenn eine Serie in Google einen Wert von 90 Prozent in den Bewertungen der Zuschauer bei Google erreicht, denen die Serie gefallen hat, ist das bereits eine aussagekräftige Bewertung. Die Mischung in der Serie hat einfach mit beiden Försterfamilien gestimmt. Zudem wird die Serie auch deshalb so viele Fans finden, weil wohl niemals zuvor so ausführlich Einblick in die Welt des Försters gewährt wurde. In dieser Welt wirken sich die kleineren und größeren Probleme des Alltags schon etwas anders aus, was auch an der ländlichen Idylle liegt. Die Serie spielt insgesamt wieder nah am Leben und vermittelt die unterschiedlichsten Emotionen realistisch. Perfekt fiel natürlich auch die Wahl der Darsteller aus. Da schaut man gern wieder rein, weil man weiß, es ist ein gutes Wissen, was vermittelt wird. e