Der Havelkaiser

Wie viele andere Städte auch, besitzt Berlin eine Vielzahl von Gewässern und Wasserwegen. Dazu gehört der Spandauer Schifffahrtskanal. Zudem laden Seen wie der Müggelsee und der Tegeler See zum Verweilen ein. Durchquert wird die Stadt von den Flüssen „Spree“ und „Havel“, wobei die Havel im Mittelpunkt dieser elfteiligen Serie steht. Dort befindet sich die Werft von Richard Kaiser, dessen Leben sich schon bald aufgrund der Familie nicht ganz einfach gestaltet.

Richard Kaiser ist seines Zeichens Besitzer einer beeindruckenden Werft, die an der Isar zu erreichen ist. Bekannt ist er auch unter dem Namen „Havelkaiser“. Jetzt könnte für ihn eine Zeit anbrechen, die ihm einen ruhigen Lebensabend beschert – gäbe es da nicht seinen Sohn. Dieser beschäftigt sich mit einem Immobiliengeschäft, das nicht sauber ist. Dadurch bekommt auch der Vater Probleme. Als wenn das nicht schon genügen würde, tauchen bald weitere Probleme auf, als es um die Vorbereitung von Regatten geht. Mit in der Vorbereitung zu einem Stapellauf schauen Vater Richard, seine Tochter und Yusuf zu, wie auf der Havel zwei Boote eingefahren werden. Plötzlich überschlägt sich ein Boot, wobei der Fahrer über Boot geht. Der Vater schickt seine Tochter und Yusuf sofort zum helfen los. Nachdem er selber einen Notruf abgesetzt hat, will er mit auf das Wasser. 

Die Folgen im Überblick

Stapellauf

Klar zur Wende

Sturmwarnung

Leinen los

Aus dem Ruder

Klar Schiff

Volle Kraft voraus

Havarie

Land in Sicht

Kieloben

Feuersturm

Gewässer haben etwas unglaublich beruhigendes an sich. In dieser Umgebung, die in der Regel durch viel Grün bereichert wird, lässt es sich gut entspannen. Dies zeigt auch die Serie, die einen Einblick in die Landschaft der Havel gewährt. Dabei stehen zum einen die typischen Familienprobleme im Vordergrund. Es ist eines der schwierigsten zu bändigenden Gefühle, was in den ersten Folgen zum Tragen kommt: der Neid. Während Richard erfolgreich, hat sein Bruder Bruno  nicht sehr viel Erfolg. Von allen Schauspielern wird eine sehr gute Darstellung der jeweiligen Charaktere vermittelt, was besonders für die verschiedenen Elemente der zwischenmenschlichen Elemente gilt.

Getragen wird die Darstellung durch die Schauspieler, die auch in dieser Serie wieder hochwertig ausfällt. In der Hauptrolle ist der beliebte Berliner Schauspieler Günter Pfitzmann zu sehen. Als seine Sekretärin und spätere Ehefrau wirkt Renate Richter mit. Zu sehen sind außerdem in der Serie Marion Kracht, Hansi Jochmann, Rosemarie Fendel, Franziska Bronnen und Peter Sattmann.

In vier Staffeln werden insgesamt elf Folgen präsentiert, die auf eine spannende Weise zeigen, dass der Traum vom ruhigen Lebensabend nicht immer in Erfüllung geht. Doch es ist hilfreich, wenn ein Teil der Familie da ist und für frischen Wind sorgt.