Hacked – kein Leben ist sicher

Heutzutage sind immer wieder Meldungen zu hören, dass Computer gehackt werden. Wer sich in der Internet-Welt bewegt, weiß über die einzuhaltenden Regeln Bescheid. Und doch bremst dies die Gefahren nicht aus. Schließlich gibt es eine Vielzahl von Lücken, die sich im Internet regelmäßig aufbauen, die vielfältiger Art sind. Gerade in Zeit, wo das Internet mit dem Datenschutz sowie Privacy von hoher Bedeutung sind, sollte sich jeder zu dem Thema informieren. Schließlich wird die Zeit vom Gedanken des gläsernen Menschen beherrscht. In diesen Bereich jetzt der hier vorliegende Film ein.


Mike Reagan führt ein ein wunderbares Leben. Noch genauer sieht sein Leben sehr luxuriös aus. Schließlich handelt es sich bei ihm um einen Selfmade-Millionär. An seiner Seite leben seine wunderschöne Ehefrau Rose und eine intelligente Tochter. Er beeindruckt seine Gäste mit einem „Smart Home“. Zudem hat er Geld – sehr viel Geld. Alles scheint absolut perfekt für ihn zu sein. Außerdem nennt er die exklusive Firma Regan Aviation sein Eigen. Dort kann es jetzt zu einem Durchbruch kommen. So könnte das Geschäft seines Lebens auf ihn zu kommen, wenn sich dies in der Flugzeug-Industrie durchsetzt – wären da nicht seine Computerprobleme, die während einer Präsentation auftreten. Um diese zu beheben, hatte er einen Menschen aus der IT zu sich gebeten. Ed schafft es sogar, diese während dieser Veranstaltung zu beheben, so dass Mike mit seiner Präsentation fortfahren kann. Daraufhin ladet er ihn zu sich nach Hause ein. Schließlich soll Ed ihm bei den Problemen mit der Internetverbindung helfen. Dort lernt er die Tochter von Mike kennen. Auch kommen die beiden Männer ins Gespräch, woraufhin ihm Ed erklärt, dass er bei der NSA war. Etwas später erklärt Ed Mike, das in den Panels Kameras installiert seien, die Mike jedoch zur Wahrung seiner Privatsphäre deaktivieren lies. Allerdings verläuft Zeit für die beiden Männer nicht ganz so günstig und so stellen sich bald größere Probleme ein. Eines Tages verschickt Caitlin Einladungen, so dass auch Ed vor der Tür steht. Mike erklärt ihm jedoch, dass diese Einladung nur für Freunde der Familie gilt. Als er die Tür geschlossen hat, sagt Mike, das da draußen niemand gewesen wäre. Diese Kombination erweist sich als nachteilig. Schließlich wird vieles heute noch schneller mit dem Internet geteilt. Dies gilt auch für die kleinsten privaten Details. Wenn jetzt noch jemand wie Ed Porter im Spiel ist, kann das gefährliche Spiel sogar noch eine Stufe weitergehen. Es entsteht ein Katz- und Mausspiel der besonderen Art.

Bei dem Film kommt es zur Ansprache von Thesen, über die man sich sonst keine Gedanken macht. Solange das Leben ordnungsgemäß verläuft, ist alles in Ordnung. Doch was ist, wenn ein kleines Detail Unordnung in ein ansonsten ordentliches Leben bringt? In diesem Fall ist es eine Absage und eine Abwertung, weshalb in Mike’s Firma das Chaos ausbricht. Die Handlung ist recht ordentlich inszeniert und bietet abwechslungsreiche Minuten, besonders wenn man ein Faible für IT hat. Allerdings hat der Film noch eine Seite, die zum Nachdenken anregt, um mehr auf die Details zu achten. Schließlich wird mit Film gleichzeitig neben der IT das Thema Stalking angeschnitten. Und das ist sensibel genug. So werden bei diesem Film zwei Themen geschickt vermischt, die sich auf einem guten Niveau zeigen. (Marina Teuscher – 15.05.2017)