Lilyhammer Staffel 1 – Januar 2017

In 180 Kilometer Entfernung von Oslo ist die norwegische Stadt Lillehammer zu erreichen. Die Stadt liegt zugleich im Gebirgstal Gudbrandsdalen in der Nähe vom Mjøsa-See. Im Jahr 1994 hat die Stadt einen noch größeren Bekanntheitsgrad erreicht, als die Stadt für die Ausrichtung der Olympischen Winterspiele verantwortlich war.

Mehr als 20 Jahre später war die Stadt der Ausrichtungsort für die olympischen Jugend-Winterspiele. An diese Zeit erinnert das norwegische Olympische Museum. Die Übertragungen aus der Zeit des Jahres 1994 haben Frank in der Serie eine Landschaft gezeigt, die ihn fasziniert.

Frank Tagliano lebt bislang in New York. Als Mafioso ist er dort akzeptiert. Dies gilt insbesondere dann, wenn er seinem Übernahmen gerecht wird. Dann handelt es sich bei ihm um „The Fixer“. Das bedeutet wiederum, dass er Probleme ganz besonderer Art löst. Dann kommt es zu einem Deal mit den Bundesbehörden. In Folge dessen soll er Aldo Delucci an die Behörden übergeben. Dies tut allerdings seiner Beliebtheit gar nicht gut, die nunmehr rapide abnimmt. Daher kommt es durch das FBI zu einer Beerdigung von Frank Taglieno. Wiederauferstehung feiert er als Giovanni Henriksen in der norwegischen Stadt Lillehammer. Das war seine Bedingung an die Bundesbehörden. Diese Wahl trifft er, weil er sich im Jahr 1994 bei einer Übertragung von den Olympischen Spielen in die Landschaft verliebt hat. Allerdings fühlt er sich zunächst doch eher wie ein Fisch an Land. Dazu trägt zum einen Laila Hovland bei, die bei der lokalen Polizei arbeitet. Sie ist der Polizeichef in Lillehammer. Pedantisch verhält sich außerdem Jan Johannsen, seines Zeichens Beamter des Arbeitsamtes. Allerdings lässt sich dieser nicht so einfach schmieren. Die Geldspende, die er für den Beamten hat, verbucht dieser unter kulturelle Unterschiede. Guter Rat erscheint also für Frank extrem teuer. Dann verändert sich die Welt eines Tages eines Tages, als er sich in einem Nachtclub aufhält. Dort lernt er Torgeir Liens kennen. Dieser stammt aus der Halbwelt von Lillehammer. Von Anfang an verstehen sich beide gut. In der Stadt lebt zudem Sigrid Haugli, eine alleinerziehende Mutter. Gern würde er diese kennen lernen. Jedoch ziert sich diese noch. Die Situation verändert sich, als es zu einer illegalen Wolfsjagd kommt.

Disk 1

Folge 1 – Kulturelle Unterschiede

Folge 2 – Schnapsideen

Folge 3 – Guantanamo-Blues

Folge 4 – Die Hebamme

Disk 2

Folge 5 – Affentheater

Folge 6 – Gangster auf Abwegen

Folge 7 – Die Reifeprüfung

Folge 8 – Unter Trollen

Frank beziehungsweise Giovanni ist ein besonderer Typ. Spannend ist besonders seine Mimik, wenn er mit seinen nach unten gezogenen Mundwinkeln durch das Leben geht. Nach dem er nun in Lillehammer ist, lernt er ein neues Leben kennen. Alles ist doch völlig anders als in New York. Da begegnet ihm schon mal ein Lämmchen auf der Straße. Die Serie hat ernste Momente, wobei jedoch auch witzige Momente dabei sind wie mit dem Lamm. Allerdings zeigt sich Frank auch von seiner anderen Seite, wenn er den schwächeren zu ihrem Recht verhilft – und seien die Gesten auch noch so klein. Doch erlebt er im Laufe der Staffel auch unangenehme Momente, da seine ehemaligen amerikanischen Freunde ihm auf die Schliche kommen. Alles ist zum Immer wieder anschauen gut inszeniert und macht schon durch das mimische Spiel Spaß. (Marina Teuscher – 09.01.2017)