Der Grenzwolf

Innerhalb des Bundesstaates handelt es sich bei der kalifornischen Stadt San Diego um die zweitgrößte Stadt. Gleichzeitig stellt San Diego die achtgrößte Stadt der USA dar. Gekennzeichnet ist die Stadt von einem angenehmen Klima. Dadurch sprechen die Bewohner bei der Stadt von „America’s Finest City“.

Heute lädt San Diego mit Sehenswürdigkeiten wie dem Balboa Park oder Old Town zum Verweilen ein. Genau dieser Ort trägt inzwischen die Bezeichnung als Geburtsplatz von Kalifornien. Bereits des Öfteren stand die Stadt im Mittelpunkt von einem Film wie jetzt auch im vorliegenden Werk.

In etwa 20 Meilen Entfernung von San Diego ist US Offizier Jeb Maynard stationiert. Er arbeitet bei der United States Border Patrol. Eines Tages ändert sich sein Leben auf heftige Weise. Er verliert seinen Freund Scooter Jackson und Kollegen bei der Kontrolle von einem LKW. Zudem wird ein mexikanischer Junge tot aufgefunden. Der Junge war auf dem Weg zu einer Mutter. Für das FBI ist der Fall klar, so dass der Fall eingestellt wird. Jeb ist jedoch wütend und will wissen, wer für diese Taten verantwortlich ist. Allerdings hat er nur eine einzige Spur. Dabei handelt es sich um den Fußabdruck. Auf seiner Suche, bei der er Elena mitnimmt, wird er nach Mexiko geführt. Dort lernt er eine Gruppe von Menschen kennen, denen er sich anschließt. Sie haben vor, die Grenze zu den USA illegal zu überqueren. Außerdem kommt er einigen amerikanischen Geschäftsmännern auf die Spur. Diese scheinen sich doch sehr mit dem Schmuggel von Menschen zu beschäftigen. Dazu gehört der Plan, an Weihnachten eine größere Schmuggelaktion zu starten. Es geht um 2000 Menschen, die in ein neues Leben starten wollen. Seine Suche führt Jeb in diesem Zusammenhang eines Tages zu dem Killer, mit dem er sich nun ernsthaft auseinander setzen muss. Beim dem Mann handelt es sich um einen Mann, der die Menschen schmuggeln will.

Der Film, der teilweise auch unter dem Titel „Die Grenzlinie“ bekannt ist, beschäftigt sich mit einem sensiblen Thema. Natürlich ist es möglich, sich den Film einfach anzuschauen, weil man Fan von Charles Bronson ist. Schließlich handelt es sich um einen seiner Actionfilme, die ein gutes Maß an Spannung bieten. Erhöht wird dieser Faktor durch das Thema des Schmuggelns von Menschen. Man blickt erstaunt darauf, seit wie vielen Jahren dieses Thema schon aktuell ist und sogar die Filmemacher beschäftigt. Daher gibt es zwei Möglichkeiten, diesen Film zu betrachten. In beiden Fällen ist der Mix der Geschichte gelungen. (Marina Teuscher – 28.01.2017)