Final Destination 4

Bereits dreimal hat Final Destination zahlreiche Fans angezogen. Nun erscheint mit Final Destination 4 der vierte Teil der Reihe, deren Ursprung auf einer wahren Begebenheit beruht. Und zwar handelte es sich dabei um den TWA-Flug 800, der vor Long Island verunglückte. Der nun erscheinende Teil 4 der Reihe lädt zu einigen gruseligen Momenten in 3D ein.

Diesmal ist ein NASCAR-Autorennen der Ausgangspunkt. Hier hält sich Nick mit seinen Freunden auf und erhält plötzlich eine Panik-Attacke. Eine Ahnung sagt ihm, dass ein relativ harmloser Unfall mit schweren Folgen geschehen wird. Im Endeffekt wird eine große Katastrophe folgen, was seine Freunde ihm aber so nicht abnehmen. Trotzdem schafft es Nick, dass seine Freunde mit ihm das Rennen verlassen. Wenig später tritt die Vorahnung ein, was seine Freunde total verblüfft. Nun beginnt Nick neugierig zu werden.

Regie führt in diesem Film der bekannte Regisseur David R. Ellis. Unter seiner Führung sind Filme wie „Harry Potter und der Stein der Weisen“ sowie „Matrix Reloaded“ entstanden. Mit seiner Arbeit verleiht er dem Film den Charakter einer schwarzen Komödie.

Für die Musik konnte der versierte Komponist Brian Tyler gewonnen, der es schafft, dem Soundtrack und somit dem Film die richtige Brisanz zu verleihen. In den mehr als zehn Jahren seiner Karriere hat er schon vielen beeindruckenden Filmen mit seiner Musik die richtige Würze verliehen. Im Jahr 2009 gehörte unter anderem der Film „Dragonball Evolution“ zu seiner Arbeit. Für das Jahr 2010 stehen bereits vier Filmprojekte fest, wo er wieder auf einzigartige Weise die filmischen Elemente umsetzen wird. So stellt Final destination auch wieder eine angenehme Arbeit von ihm dar (Marina Teuscher – September 2009).