Plötzlich Zombie – Verflixt und angeklebt

Der coolste Typ ist Nathan nicht gerade, als seine Abenteuer beginnen. Als die Wahl in die Sportmannschaft anstand, wurde er als letzer ins Team gewählt. Auch beim Videospiel schnitt er nicht gerade glänzend ab. Das und noch vieles mehr macht Nathan nicht gerade glücklich. Am besten würde es ihm gehen, wenn er gar keine Gefühle mehr hätte, denkt er sich. Daraufhin schaltet sich Abigail ein und will ihm einen Trank geben, der für die Vertreibung schlechter Gefühle stehen soll. Fast könnte das funktionieren, wenn da nicht plötzlich Mookie auftauchen würde. Und so wird über Nathan das ganze Glas ausgeschüttet. Damit wird eine Verwandlung in Gang gesetzt, die Nathan und seine Freunde in einige Abenteuer stürzt. Nun ist Band 5 der Reihe „Plötzlich Zombie“ erschienen.

Die Einleitung im Allgemeinen
Im Mittelpunkt steht das Städtchen East Craven. Mittlerweile geht es dort schon sehr ruhig zu. In diesem Städtchen sind Nathan sowie Abigail und Mookie zu Hause. Bei den beiden handelt es sich um die besten Freunde von Nathan. Schon ist es wärmer geworden und die Vögel zwitschern besonders fröhlich. Der Frühling rückt also ganz erheblich näher. Das bedeutet aber auch neue Aufgaben für Nathan, der ja noch ein Geheimnis in sich trägt. Es handelt sich ja schließlich bei ihm um einen berühmten Spion, wenn auch eher von heimlicher Natur. Allerdings ist er über die nahende Wärme doch nicht so begeistert. Ursprünglich ist er ja von Natur aus ein Zombie.

Jedoch hat das Bum schon eine neue Mission für Nathan. Dabei steht die feindliche Organisation VADU im Mittelpunkt. Es besteht nunmehr endlich die Möglichkeit, den Boss auszuschalten. Jedoch gibt es doch noch Hürde. An der Schule von Nathan, Mookie und Abigail findet der so genannte Doppel-Fit-Wettbewerb statt. Da heißt es doch einfach einen kühlen Kopf zu bewahren und ihn vor allem auch zu behalten. Oder wäre es diesmal besser, den Kopf zu verlieren.

Der tiefere Einblick in Verflixt und angeklebt
Auf dem Bürgersteig stand ein Mann, der Nathan in Erstaunen versetzt. Auch Mookie und Abigail waren bei Nathan und konnten es selbst kaum glauben. Er musste es also sein – Mister Murphy, der Leiter des Bumm. Die Situation diesmal war für eine Kontaktaufnahme sehr ungewöhnlich. Sonst waren die Kontaktaufnahmen eher gefährlicherer Natur oder Mister Bumm war verkleidet. Diesmal jedoch stand Mister Murphyso vor der Schule, wie er erschaffen worden ist. Also lies das darauf deuten, dass es sich um eine besonders heikle Mission gehen musste, wenn er so erschien. So dauert es nicht lange, bis Nathan erfuhr, dass das Vadu ausgeschaltet werden könnte. Genauer gesagt geht es dabei um den wichtigsten Mann der Organisation, deren Name für völlige Anarchie durch Unruhestiftung steht. Und die Welt musste einiges durch Vadu ertragen. Da Mister Murphy erst vor wenigen Stunden den Aufenthaltsort erfahren hat, will er das nun schnellstmöglich erledigt wissen. Schließlich will Vadu neue Mitglieder aufnehmen, wobei die Organisation vornehmlich unter Kindern sucht, auch wenn diese nicht gleich zum Einsatz kommen. Hauptsache, sie sind erst einmal gefunden und können trainiert werden. Daher melden sich auch Nathan, Abigail und Mookie zu dem Wettbewerb an.

Mehr zum Autor
Tätig ist Autor David Lubar gleich in mehreren Bereichen. Er hat zudem auch als Videospielentwickler und als Spieldesigner gearbeitet. Durch ihn ist die Entwicklung des Spiels Frogger erfolgt. Ferner erfolgte durch ihn die Programmierung des zweiten Teils des Spiels Frogger. Außerdem hat er im Jahr 1999 mit dem Schreiben von Büchern begonnen. Dazu gehörten die Werke „Wizards of the Game“ und „Invasion of the Road Weenies“. Nunmehr ist im Baumhaus Verlag, der zur Bastei Lübbe AG gehört, Band 5 der Reihe „Plötzlich Zombie“ erschienen. Gestaltet wurde das Umschlagmotiv von Adam McCanley.

Erhältlich sind bereits die Bände:
So ein Mist Band 1
Hier ist was faul Band 2
Hier stinkts Band 3
Schlimmer geht immer Band 4

Fazit:
Auch wenn man die bereits erschienenen Bücher nicht gelesen hat, kommt man ganz gut in die Geschichte um Nathan rein. Ideal ist das Buch natürlich dann, wenn man die anderen Geschichten kennt. Schließlich komplettiert es die Abenteuer von Nathan. Es ist eine recht abwechslungsreich geschriebene Gechichte, die Nathan so einige Abenteuer beschert. Dabei ist die Geschichte zudem auch recht gut aufgeschrieben und bietet gerade für einige Neulinge unter den Lesern etwas überraschende Momente wie mit der Knochenmaschine. Zwischendurch wird die Geschichte durch ein paar Illustrationen, die Nathan beispielsweise als eine Art Superman zeigen. Und auch Abigail ist als Superwoman zu sehen. Das rundet eine flotte Geschichte ab, in der es so einige Überraschungseffekte gibt und auch eine interessante Passage zum Ende des Buches. (Marina Teuscher – 15.05.2014)