Das Jesus Video

Seine genaue Defintion erhält Jesus Christus im Neuen Testament. Dort gilt er als Messias und als Sohn von Gott. Zugleich ist er von Gott entsandt, um die Menschen zu erlösen. Seinerzeit haben Menschen den Namen übernommen, so dass aus ihnen die Urchristen geworden sind. Doch die Geschichte ist noch viel weitreichender, wie allein die Überlieferung des Testaments beweist. Dabei ist die Überlieferung in verschiedenen Formen der Literatur erfolgt. Gewissermaßen um eine Überlieferung geht es in dem Buch „Das Jesus Video“, welches jetzt in einer einer Neuauflage erschienen ist.

Die Einleitung im Allgemeinen
Es erfolgen archäologische Ausgrabungen in Israel. Daran nimmt Student Stephen Fox teil. Dabei ist es insbesondere ein 2000 Jahre altes Grab, das etwas besonders merkwürdiges verbirgt. Dort ist eine Bedienungsanleitung für eine Videokamera zu finden. Allerdings soll diese Kamera erst noch erscheinen. Dies kann allerdings auch nur eins bedeuten: Es gab einen Versuch, von Jesus Christus Aufnahmen zu machen. Die Person in dem Grab wäre demzufolge ein Mann, der aus der Zukunft stammt. Er hat sich also auf eine Reise in die Vergangenheit begeben. Daher muss es in Israel ein Video geben. So kann es sich daher lohnen, nach diesem Video in Israel auf die Suche zu gehen. Allerdings stellt sich die Frage, ob es sich vielleicht auch nur um einen Schwindel handeln kann. So beginnt eine sehr aufregende Zeit. Daran beteiligt sind Archäologen, die Medien sowie Geheimdienste und der Vatikan.

Der tiefere Einblick in die Geschichte
Berühmt würde er – das wußte er. Daher wartete er auf sie. Es erstaunte ihn, dass nun doch alles so schnell ging. Plötzlich sind sie da. Erst war alles noch ganz weit entfernt. Zu sehen war eine Staubwolke. Schon aus den Augenwinkeln war das Wahrnehmen der Staubwolke möglich. Allerdings war die Frage, ob denn nicht eventuelle seine Nerven ihm vielleicht einen Streich spielen würden. Ausgeschlossen war dies jedenfall nicht. Aufgewirbelt werden derartige Staubwolken in der Regel durch Fahrzeuge. In diesem Fall wird wohl wieder mal ein Lastwagen für die Spuren verantwortlich sein. Da es ihm nun doch nicht so wichtig erschien, beschäftigte er sich mit ganz anderen Dingen. Im Mittelpunkt stehen dabei einige Quadratzentimeter Erde. Seit etwa einer Stunde bearbeitete er diese mit einem Borstenpinsel. Das war eine leichte und dankbare Aufgabe an so einem heißen Tag wie diesem. Schließlich lagen die Temperaturen im Juni oft genug schon bei mehr als 25 °C. Da bleibt die Entstehung von besonders feinen Staubwolken nicht aus. Er gestand sich das etwas ungeduldige Warten ein. Bei seinen Ausgrabungen ist er unter anderem auf eine Münze gestoßen. Und doch kommt der Moment, als er später von seiner Beschäftigung abgelenkt wird. Er wird darauf aufmerksam gemacht, dass eine Staubwolke immer näher kommt. Dabei handelt es sich um eine dunkle Limousine. Bald wird deutlich, dass er Besuch von jemand sehr hochrangiges bekommt. Auf die Siedlung, in der er arbeitet, ist Wilford-Smith über Satellitenbilder aufmerksam geworden.

Weitere Informationen zum Autor
Seit seinem 17. Lebensjahr schreibt der in Ulm geborene Andreas Eschbach. Mit dem hier vorliegenden „Jesus Video“ wurde er bekannt. Es waren zudem besonders die Werke

Eine Billion Dollar
Ausgebrannt
Herr aller Dinge,

die ihn endgültig zu einem deutschen Top-Autoren gemacht haben. Nach 16 Jahren ist nun mit „Der Jesus-Deal“ ein weiterer Teil der Geschichte erschienen.

Weitere Werke von Andreas Eschbach

Ein König für Deutschland
Exponentialdrift
Der Letzte seiner Art
Der Nobelpreis
Eine unberührte Welt
Solarstation
Quest
Die seltene Gabe

Fazit
Wenn es wohl eine Figur gibt, die für Nachforschungen besonders geeignet ist, dann handelt es sich um Jesus Christus. Es handelt sich um jemand, der weltweit den größten Bekanntheitsgrad genießt. Daher lohnt sich natürlich die intensive Beschäftigung damit, wie auch die Ausgrabungen zeigen. Geschickt eingebaut ist dabei die Situation mit dem „Zeitreisenden“. Doch es gibt noch wesentlich mehr Facetten, die die Geschichte reizvoll werden lassen. Gerade für Wissenschaftler ist die Thematik um Jesus Christus besonders interessant. Und diese werden natürlich auch eingeschaltet. Die ganze Situation gerät allerdings noch weiter aus den Fugen. Wenn man darauf schaut, wer alles eingeschaltet wird, spürt man bereits an dieser Stelle bereits den komplexen Charakter der Geschichte. Dazu gehören dualistische christliche Sekten, Mormonen, Protestantismus sowie religiöse Gruppen und Mennonniten. Dabei wird die Spannung auch immer klug aufgebaut, so dass bald Neugier auf die Handlung der Geschichte noch stärker geweckt wird. Zur Gestaltung des Covers kann gesagt werden, dass dieses recht gelungen ist. Durch die passenden Schattierungen wird der etwas mystische Charakter der Geschichte angenehm betont. Angesichts der Tatsache, dass jetzt der Jesus-Deal im Handel erhältlich ist, bietet sich der Einstieg mit dem Taschenbuch ein. Somit ist ein nahtloser Zusammenhang möglich, da „Der Jesus Deal“ dort beginnt, wo das Jesus Video aufhört. (Marina Teuscher – 28.11.2014)