Au Schwarte – Schweinchen’s Best of

In den USA kam es in den Jahren 2003 bis 2006 zur Produktion von 52 Folgen der Serie Au Schwarte. Mittlerweile wird die Serie regelmäßig in mehr als 60 Ländern ausgestrahlt. Dazu gehören Länder wie Kanda, Frankreich, Großbritannien und Australien. Im Mittelpunkt der Serie steht Opa Ringel, der von seinen Abenteuern in Kindertagen erzählt.

Einblick in die Serie

Gerade naht der Tag von Halloween. Dies lässt natürlich auch Peter und Paul nicht kalt. In ihrer Nähe gibt es das Mitternachts-Monster-Spuktukulär-Haus. Dort wollen sie die Halloween-Nacht verbringen. Allerdings ist ihr Opa nicht davon begeistert. Spontan erzählt er ihnen eine Geschichte, die sich thematisch sehr gut an die jetzige Situation anlehnt. Sie handelt von seiner Zeit als Jungschwein. Damals lebte er auf dem Raluhof. Im Radio wurde damals noch das Gänsehauttheater ausgestrahlt, das seine Eltern gern hörten. Allerdings kam es erst am späten Abend zur Ausstrahlung der Sendung. Schon bald soll Ringel erfahren, warum diese Folgen nicht eher am Tag zu hören sind.

Enthalten sind auf den DVDs die folgenden Episoden:

DVD 1

Gruselige Kohlköpfe

Eine Feier für Thor

Endlich erwachsen

Entje tanzt

 DVD 2

Für Mädchen verboten

Ausgefuchst

Eine wahre Geschichte

Regeln

DVD 3

Eine Schatzsuche

Übung macht den Meister

Keksfreunde

Fusselängstling

DVD 4

Der Apfelkuchen

Lachs des Wissens

Nächtlicher Trubel

Geister

Präsentiert wird die Serie als 3D-CGI-Animationsserie. In diesem Format wirken die Figuren nicht zu sehr überzeichnet und besitzen somit eine starke natürliche Seite. Die Abenteuer, die die Tiere erleben, tragen oft eine kleine Lektion in sich, die die Tiere mit ins Leben nehmen können. Diese Welt zu entdecken, macht auch Kindern Spaß, da in der Folge viele abwechslungsreiche Charaktere vorkommen. Somit lernen auch Kinder gleich von Anfang an die vielen Welten auf einer Farm oder einem Bauernhof kennen. Schließlich ist die DVD ab 0 Jahren freigegeben und bietet ein tolles Freizeitprogramm. (Marina Teuscher – 05.05.2016)