Laibach

Aus Slowenien stammt die Musikgruppe Laibach. Sie steht für ein Genre, dessen Begründung im Jahr 1984 erfolgte. Die Rede ist vom interdisziplinären Kunstkollektiv „Neue Slowenische Kunst“. Dabei repräsentieren die Mitglieder der Band den musikalischen Teil. Als weitere Mitglieder gelten die Theatergruppe Gledalisce Sester Scipion Nasice, heute als Noordung bekannt, und die Malergruppe IRWIN. Inzwischen kam es sogar zur Entstehung von Untergruppen. Sie tragen Namen wie Strom und Klang, Peter Paracelsus und Germania. Das die Gruppe den Namen Laibach gewählt hatte, war eine bewusste Entscheidung. Genau so bewusst hat die Band ihr Album gestaltet.

Es handelt sich auf dieser DVD um Songs, deren Basis oder Inspiration in Originalhymnen zu sehen ist. Ursprünge können beispielsweise in der Weimarer Republik liegen.

Wichtige Informationen zur DVD

Director – Saso Podgorsek

Duration – 70 Minuten

Screenplay – Saso Podgorsek

Cinematography – Saso Podgorsek

Music – Laibayh

Editing – Saso Podgorsek

Production – Divided Artists

Coproduction – Mute Records London – Artrebel 9 – Studio 100

Format – PAL

Es handelt sich schon um ein ungewöhnliches Projekt. Doch es ist nicht minder sehenswert. Schließlich erfolgt schon die Vermittlung eines gemeinsamen Wir-Gefühls, auch wenn es sich um andere Nationen handelt. Zudem setzt sich Laibach mit einem heiklen Thema auseinander. Es geht um den 11. September und seine Folgen. Dabei kommt es zugleich zum Beschreiten von neuen Klangpfaden. Insgesamt besitzt die Kombination aller Elemente mit Sicherheit auf die Fans von Laibach eine große Anziehungskraft, die die besonderen Fähigkeiten der Band zu schätzen wissen. Dazu gehören nämlich subtile Elemente ebenso wie einige Momente Zynismus. (Marina Teuscher – 30.01.2016)