Grasgepflüster

Beliebte Ausflugsziele sind überall auf der Welt botanische Gärten. Es handelt sich dabei um gärtnerische Anlagen. Dort sind einheimische und fremdländische Pflanzenarten zu finden. Es liegt dabei eine Anordnung nach unterschiedlichsten Gesichtspunkten vor. Handeln kann es sich um wirtschaftliche, ökologische oder systematische Gesichtspunkte. Individueller wird die Geschichte jedoch, wenn es sich um das eigene Gewächshaus handelt. Dort ist jeder in der Gestaltung völlig frei, wie sich bei Grace zeigt, die einen sehr speziellen Weg geht.

Plötzlich beginnt für Grace eine neue Zeitrechnung. Sie muss nun allein durch das Leben gehen. Ihren Mann hat sie verloren und so steht ihr erst einmal der schwärzeste Tag im Leben bevor. Allerdings gestaltet sich das nicht so ganz einfach. Schließlich steht sie gleichzeitig vor einem Scherbenhaufen. Da gibt es auf einmal eine heimliche Geliebte ihres Mannes. Außerdem sitzt sie plötzlich auf einem großen Schuldenberg fest. Sie bemerkt die Existenz von Konten, von denen sie nie etwas gehört hat. Es dauert natürlich nicht lange, bis die Gläubiger sich bei Grace melden. Diese entwickelt allerdings auf einmal einen ungewöhnlichen Plan. Schließlich hat sie doch einen grünen Daumen und liebt ihre Orchideen. Warum sollte sie diesen nicht zu Geld machen? Daher beginnt in ihrem Gewächshaus eine Verwandlung. Zu Hilfe kommt ihr dabei ihr Gärtner Matthew. So entsteht nunmehr an diesem Ort eine Marihuana-Plantage. War sie einst noch ein Mitglied der Küstengemeinde, das hoch angesehen war, so hat sie nunmehr ungewöhnliche Menschen um sich herum. Dabei handelt es sich um Dealer, Gangster und die Polizei, die etwas sehr neugierig ist.

Zu den Specials auf der DVD gehören die Interviews mit den Darstellern. Präsentiert werden diese mit deutschen Untertiteln. Des Weiteren ist ein Making of mit deutschen Untertiteln auf der DVD enthalten. Ferner gibt es den Bereich „Behind the scenes“ und das interaktive Grasgeflüster Quiz. Neben Trailern, einer Trailershow befinden sich Hintergrundinfos zu Darstellern und Film auf den Disks. Zum weiteren Bonusmaterial gehört der Film „Howard Marks – Die Story des Ex-Mega-Dopedealers mit einer Länge von 50 Minuten.

Der Film punktet aus mehreren Gründen. Zum einen ist die Besetzung der Rollen sehr gut gelungen, die es versteht, die Thematik des Films mit feinen Zügen zu vermitteln. Im Film kommt alles vor, was zu einem guten Werk gehört. Zunächst gibt es eine Reihe von dramatischen Szenen, die mit dem Verlust des Mannes von Grace zusammenhängen. Dabei erlebt sie den Schrecken, den man niemand wünscht, nämlich das ihr Leben doch nicht so sonnig ist, wie sie es ursprünglich gedacht hat. Das wird auf eine Art vermittelt, die ein wenig sympathisch und nicht zu überzogen wirkt. Auch die Versuche von Grace, wieder eine neue Aufgabe zu finden, zeigen einiges an Realitätsnähe und machen den Film zu einem sehenswerten Erlebnis. Dazu gesellt sich ein Bonusmaterial, was recht ordentlich ausfällt, so dass ein gelungener Filmabend auf die Zuschauer wartet. (Marina Teuscher – 15.02.2016)