Aliens in the attic – 2009

Aus dem Jahr 2009 stammt der Abenteuerfilm, der zugleich auch ein Familienfilm ist, Aliens in the Attic. Familie Pearson zieht mit ihren Kindern in ein neues Haus. Nachdem sie sich langsam an das neue Haus gewöhnen, treffen sie auf einen kleinen Alien, der sich bei ihnen wie zu Hause fühlt. Außerdem gibt es noch drei weitere Typen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, das gesamte Universum beherrschen zu wollen.

Die Kinder des Hauses haben nun bald Ferien. Doch aufgrund der Gäste sind sie plötzlich gezwungen, ihr Haus gegen die Eindringlinge zu verteidigen.

Berühmte Namen haben diesem Film ihre Handschrift verliehen. So war hier einer der Autoren des Films Madagaskar mit am Werk. Regie hat bei diesem Film John Schultz geführt. Für die Musik wurde John Debney gewonnen. Die Liebe zum Film dürfte ihm schon in die Wiege gelegt worden sein. Schließlich war der Vater von John Debney Produzent in den Disney Studios. Und so hat er unter anderem auch Filmmusiken für die Disney Studios geschrieben. Beispielsweise wurde so in Zusammenarbeit mit David Hartley und Sting der Soundtrack für den Film „Ein Königreich für ein Lama“ erarbeitet. Begonnen hat seine Laufbahn hierbei im Jahr 1993, wobei er auch zahlreichen Fernsehserien ein musikalisches Kleid gegeben hat.

Für den Film „Aliens in the attic“ hat John Debney genau die richtigen Elemente in seinen Liedern verknüpft. Die Spannung ist ebenso spürbar wie die Verbindung zum Weltall. Zugleich lässt der Soundtrack auch die lustigen Elemente des Films erkennen. Es darf gespannt gewartet werden, wie die filmische Umsetzung des Themas arrangiert wurde. Beim Soundtrack wurde jedenfalls ein gutes Arrangement erreicht. (Marina Teuscher – September 2009)

Quelle: Aliens in the attic – Die Noobs Klein aber gemein – Kino, Filme und Fakten von www.digitalvd.de

 

 

Schreibe einen Kommentar