Three Kings

Einen Namen hat sich George Clooney vor allem als Filmschauspieler gemacht. Die ersten Auftritte erfolgten in Filmen wie „Combat High“, „Die Rückkehr der Killertomaten“ und „Sunset Beat – Die Undercover-Cops“ gemacht. Zu den erfolgreichsten Filmen gehören „Batman & Robin“, „Ocean’s Eleven“ und „SpyKids“. Des Weiteren war er in den Jahren 1994 bis 1999 in 109 Folgen der Fernsehserie „Emergency Room“ zu sehen. Einen Namen hat er sich zudem als Filmproduzent, Regisseur und Drehbuchautor gemacht.

Dass er sein Handwerk versteht, beweisen allein seine beiden Oscars. Im Jahr 2006 überreichte man ihm den Oscar für seine Mitwirkung in dem Film Syriano als Nebendarsteller. Einen weiteren Oscar erhielt er für den Film Argo im Jahr 2013. Diese Auszeichnung wurde ihm für seine Arbeit als Produzent des besten Films überreicht. Vierzehn Jahre früher dreht er den Film „Three Kings – Es ist schön, König zu sein“.

Erst wenige Tage sind vergangen, seit der zweite Golfkrieg beendet wurde. Möglich wurde dies durch die Unterzeichnung einer Waffenstillstandsvereinbarung. Im Mittelpunkt dieser Geschichte stehen insbesondere vier amerikanische Soldaten, bei denen es sich um Archie Gates, Troy Barlow, Chief Elgin und Conrad Vig handelt. Sie treffen auf einen irakischen Soldaten und durchsuchen diesen. Dabei finden sie eine Schatzkarte, lauf der sich in einem irakischen Dorf ein riesiger Schatz befinden soll. In diesem Moment wird in ihnen ein Wunsch wach. Daher treffen sie sich in einem Zelt zu einer Besprechung. Keiner von ihnen möchte die Rückkehr in die Heimat mit leeren Händen antreten. Sie schauen sich die Schatzkarte unter Führung von Archie an, der das Gespräch darauf bringt, nach dem Schatz zu suchen. Deshalb verlassen sie heimlich das Lager und begeben sich auf die Reise in das Dorf, wo sich der Schatz befinden soll. Es handelt sich bei diesem Schatz um Gold, das von Saddam Hussein stammt. Dieser hatte das einst in Kuwait gestohlen. Als die vier sich in dem Dorf aufhalten, finden sie tatsächlich einen Schatz. Es macht sie ziemlich sprachlos, was sie dort finden. In mehreren Taschen befindet sich dort eine Vielzahl von Goldbarren. Hilfe erhalten sie beim Verladen des kostbaren Gutes von irakischen Soldaten. Diese möchten erreichen, dass die vier Amerikaner so schnell wie möglich wieder aus dem Dorf verschwinden. Das liegt in der tatsächlichen Aufgabe des irakischen Militärs begründet. Diese besteht darin, einen Volksaufstand zu vermeiden. Allerdings wird der Weg der Rückkehr nicht so leicht, wie es scheint. Schließlich kommt es zu einigen Kämpfen, in deren Verlauf auch ein großer Tankwagen zerstört wird. Bei dem Inhalt handelt es sich jedoch nicht um Benzin.

Der Film behandelt mit dem Golfkrieg ein ernstes Thema. Schließlich hat dieser Krieg einiges an Leid über unzählige Familien gebracht. Teilweise dramatische Einflüsse dürften dabei nicht fehlen. Allerdings wird die Handlung des Films mit einigem an satirischen Einflüssen präsentiert. Es wirkt schon etwas eigenartig, wenn man an einem amerikanischen Wagen im Kriegsgebiet als Kühlerfigur einen Bart Simpson sieht. Diese verleihen dem Film einen sehenswerten Charakter, weil die Hauptdarsteller in ihren jeweiligen Rollen überzeugend wirken. Das zeigt sich insbesondere auch, wenn man sich den Film in Englisch anschaut. Insofern ist der Film schon für Fans von George Clooney ein sehenswertes Erlebnis, da er die brisanten Noten gut vermittelt. Marina Teuscher – 15.10.2015).

Schreibe einen Kommentar