Marsupilami

Dem Reiz einer kleinen schwarzgelben Figur können sich seit Jahrzehnten viele Menschen nicht mehr entziehen. Entstanden ist Marsupilami unter der Feder von Andre Franquin und ist ein Mitglied in der Comic-Serie Spirou und Fantasio.  Seine Zeit begann im Jahr 1952, als er zum ersten Mal in Veröffentlichungen auftauchte. Die Zeit schritt voran und ab dem Jahr 1987 kam es zur Veröffentlichung von mehreren Alben.

Dazu gehören die Exemplare

1991 Die Arche Noah

1992 Die Goldwäscher

1994 Die Schmetterlingsjäger

1997 Huba Banana

2000 Ein Goldjunge

Natürlich hat Marsupilami auch die Fernsehwelt erobert. So war er in einer TV-Serie zu sehen, zu der eine DVD veröffentlicht wurde.

In dieser Serie trifft Marsupilami auf einen Zirkus, wobei es allen Beteiligten dort nicht gut geht. Sie haben Probleme mit einem Konkurrenten, der auf kriminelle Machenschaften steht. Nun gilt es den Zirkus zu retten. Was ein Glück, das er sich mit Akrobatik gut auskennt. Außerdem wird das Chaos sehr groß, als das Kind von einem Urwaldforscher plötzlich verschwindet. Problematisch wird die Geschichte zudem dadurch, dass auch der Vater verschwunden ist. Nun ist plötzlich die Familie von Marsupilami in die Geschichte verwickelt, da es gilt Vater und Sohn zu finden.

Dieser kleine schwarzgelbe Held hat etwas Sympathisches an sich. Obwohl man ihn nicht versteht, bringt er einen zum Schmunzeln. Klare Zeichnungen, die nicht zu kantig erscheinen sowie die gute Vermittlung der Landschaft in mehreren Etappen. Sympathisch wird die Serie zudem, da eine Gegenspielerin vom Typ Cruella de Vil dabei ist. Mancher wird einige Nuancen aus Science Fiction-Filmen entdecken. Freche und manchmal auch nachdenklich machende Geschichten sind den Blick auf die TV Serie allemal Wert. (Marina Teuscher – 05.10.2015)

Schreibe einen Kommentar