Zwischen Welten

Bei den Taliban handelt es sich um eine Miliz, die über fünf Jahre große Teile von Afghanistan beherrscht hat. Ihren Anfang nahm die Bewegung der Taliban in den religiösen Schulen. Diese befanden sich in Pakistan und waren auf afghanische Flüchtlinge ausgelegt. Doch dann entwickelte sich alles ganz anders, was das Land in große Schwierigkeiten stürzen sollte. Sogar amerikanische und britische Spezialeinheiten mussten in dem Land eingreifen. Genau auf diese Zeit ist der Film Zwischen Welten ausgerichtet, der jetzt auf DVD erhältlich ist.

Jesper ist Soldat bei der Bundeswehr. Schon einmal war er in Afghanistan stationiert. Und dieser Einsatz hat tiefe Spuren bei der Familie hinterlassen. Schließlich hat er seinen Bruder verloren. Jetzt geht er erneut nach Afghanistan. Sein Befehl lautet dort, ein kleines Dorf zu beschützen. Schließlich ist die Bedrohung durch die Taliban noch immer recht stark ausgeprägt. Allerdings sind Jesper und seine Männer nicht allein. Ihnen wird der afghanische Dolmetscher Tarik  zur Seite gestellt. Dies ist auch wichtig, da den Männern keine einfache Zeit bevorsteht. So wollen die Männer versuchen, das Vertrauen der Dorfbevölkerung zu gewinnen. Doch sind die Kulturen einfach zu unterschiedlich ausgeprägt. Jedoch baut sich langsam eine Freundschaft zwischen Jesper und Tarik auf. Hilfe soll der Dolmetscher schon bald bitter nötig haben. Er bekommt Ärger, weil er mit den deutschen Soldaten zusammen arbeitet. Dabei scheint sogar Tariks Schwester Nala in Gefahr zu geraten. Nun will Tarik sie aus der Stadt holen, was immer dringlicher zu werden scheint.

Als Bonusmaterial sind auf der Blu-ray befindet sich ein Blick hinter die Kulissen sowie einige Interviews. Neben der Berlinale Pressekonferenz befinden sich ein Trailer sowie die Bildergalerie auf der Blu-ray-Disk.

Verantwortlich für den Film ist mit Feo Aladag eine Regisseurin, die sich öfter mit besonders heiklen Themen beschäftigt. Auch diesmal hat sie sich eines besonders sensiblen Themas angenommen. Es geht dabei um die Taliban. Genauer gesagt zeigt sie mit ihrem Film zwei Welten, die aufeinander treffen. Das ist recht interessant geschildert, da man die Taliban eben nur als die Miliz kennt. Vor allem zeigt sich ganz deutlich, wie unterschiedlich Welten doch immer wieder ausfallen. Es wird allerdings auch herausgestellt, welche extreme Belastung für die Soldaten hinter dieser Geschichte steckt. Schließlich lernt Jesper die Mentalität näher kennen, so dass er in einen ernsten Zwiespalt gerät. Und diese Zerreißprobe ist recht beeindruckend dargestellt. Ein Film, der zum Nachdenken anregt. (Marina Teuscher – 29.11.2014) .

 

Schreibe einen Kommentar