Time Bandits

Zu den größten Schauspielern unserer Zeit gehört ohne Zweifel Sir Sean Connery. Besonders populär wurde er natürlich in der Rolle von James Bond, dem Super-Agenten. Nach Beendigung der Tätigkeit als Geheimagent, begann der Schauspieler seine Laufbahn als Charakter-Darsteller. Dabei hat er eine Vielzahl von Filmen gedreht, die aus den unterschiedlichsten Genres kommen. Allerdings waren auch viele Action-Filme dabei, die bis heute nicht vergessen sind.

Dazu gehören unter anderem

Highlander – Es kann nur einen geben

Der Name der Rose

Die Unbestechlichen

Indiana Jones und der letzte Kreuzzug

Jagd auf Roter Oktober (einer meiner ganz persönlichen Top-Filme von Sean Connery)

Zu sehen ist er nun auch in dem Film, der zu Anfang der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts zum ersten Mal in den Kinos gezeigt wurde.

Im Mittelpunkt der Geschichte steht der elfjährige Kevin, der einen großen Hang zur Geschichte besitzt. Als er wie immer des Nachts schläft, erlebt er einen besonderen Traum. Plötzlich springt doch ein Ritter mit seinem Pferd aus seinem Schrank. Angeregt von diesem Traum legt sich Kevin in der kommenden Nacht auf die Lauer. Neben ihm warten eine Polaroid-Kamera und eine Taschenlampe auf den Einsatz. Allerdings kommt es in dieser Nacht anders als geplant. Es sind nämlich Zwerge, die aus dem Schrank von Kevin kommen, denen er sich nach einigen Momenten anschließt.  Die Zwerge befinden sich nämlich auf einer Reise durch die Zeit und wollen verschiedene Epochen durchqueren. Ermöglicht wird ihnen das durch eine Karte, auf der Löcher des Raum-Zeit-Kontinuums eingetragen sind. Das ist für Kevin der Beginn einer Reihe von Abenteuern, die ihn unter anderem auch zu dem legendären König Agamemnon führt. So reist die kleine Gruppe schon bald durch das erste Zeitloch und gelangt dabei zur Schlacht von Castiglione. Dort treffen sie auf Napoleon, der eine ganz besondere Leidenschaft hat. Er mag es nämlich, wenn kleine Leute sich bekämpfen. Allerdings bekommen die Zwerge und Kevin auch Probleme. Da ist nämlich ein böses Genie unterwegs, welches die Karte ebenfalls für sich möchte. Dazu setzt der Mann auch magische Kräfte ein. Auf der zweiten Reise geht es für Kevin und die Zwerge zu Robin Hood. Bei dem Aufenthalt dort wird er zum Lebensretter von König Agamemnon. Anschließend folgt unter anderem eine Reise zur Titanic, deren Untergang sie miterleben.

Bei der Besetzung sammelt der Film schon einmal Pluspunkte, da diese recht hochkarätig ausfällt. Immerhin treffen hier John Cleese, Sean Connery und Shelley Duvall aufeinander. Das verleiht dem Film schon das gewisse Etwas, so dass man einmal öfter hineinschaut. Zudem hat die Handlung schon etwas märchenhaftes, da bestimmt viele gern einmal in der Zeit umherreisen würden, um einzelne Charaktere einmal zu erleben. Dies bringen schon die faszinierenden Geschichten mit sich, die mit einigen Figuren verbunden sind und immer wieder Gegenstand von Filmen sind. Insofern lebt Kevin in dem Film quasi einen Traum vor und erlebt auch, wie spannend sich manchmal die Geschichte abgespielt hat. (Marina Teuscher – 19.06.2014)

Schreibe einen Kommentar