Tage am Strand

Die in Luxemburg geborene Anne Fontaine arbeitet als Drehbuchautorin sowie auch als Filmschauspielerin und als Regisseurin. Ihren Einstieg fand sie über ein Studium, das sich um Tanz und Philosophie drehte. Begonnen hat sie mit ihrer schauspielerischen Karriere im Jahr 1980. Als Filmregisseurin begann sie im Jahr 1992 zu arbeiten. Zu ihren bekanntesten Werken zählen dabei unter anderem „Augustin, King-Fu-König“ sowie „Coco Chanel – Der Beginn einer Leidenschaft“. Nun ist mit „Tage am Strand“ eines ihrer neuesten Werke auf DVD erschienen.

Nach Australien führt dieser Film, in dem Roz und Lili im Mittelpunkt stehen. Dort wohnen sie in einem Küstenort. Schon seit langem sind sie befreundet, da sie einst als Kinder zusammen aufgewachsen sind. Jetzt verläuft ihr Leben ein wenig anders, da beide ohne Ehemann leben. Eine der beiden Freundinnen, Lil, ist verwitwet. Der Mann der anderen Freundin ist inzwischen Professor. Doch er nutzt die Gelegenheit, nach Sydney zu verschwinden. Jedoch gibt es da noch ihre beiden Söhne, die ebenfalls zusammen aufgewachsen sind und sich daher wie Brüder fühlen. Das Leben scheint recht harmonisch zuzugehen, bis der Tag kommt, an dem die beiden jungen Männer die Mutter des jeweils anderen mit ganz andern Augen ansehen. Zunächst ist es jedoch Ian, der Roz sehr attraktiv findet, wobei sehr schnell eine Beziehung zustande kommt. Inspiriert davon wird auch Tom aktiv und wirbt um Lil, die seinen Avancen schon bald nachgibt. Und so beginnen die Affären, die die vier eine ganze Zeit lang unbeschwert genießen. Dann wird jedoch das schlechte Gewissen in ihnen wach. Belastender wird die Situation dadurch, dass sich Tom einen Job in einer anderen Stadt sucht.

In den wichtigsten Rollen sind Robin Wright, James Frecheville, Sophie Lowe sowie Xavier Samuel und Ben Mendelsohn zu sehen. Während Christopher Gordon für die Komposition der Musik zuständig war, lag die Verantwortung für die Regie eben bei Anne Fontaine.

Während für den deutschen Ton die Formate Dolby Digital 5.1 und DTS 5.1 vorliegen, ist beim englischen Ton lediglich das Format Dolby Digital 5.1 gegeben. Die deutschen Untertitel werden auf dem Bild vom Format 16:9 Anamorph 2.40:1 angezeigt. Der von der der FSK ab 12 Jahren freigegebene Film hat eine Laufzeit von 107 Minuten und wurde im vergangenen Jahr produziert.

Dieser Film besitzt eine teilweise heikle Thematik, die einige arg dramatische Facetten hervorruft. Es sind lange gut gehende Freundschaften unter den Müttern und den Söhnen, bis es zu den Affären kommt. Dabei treten eine ganze Reihe unterschiedlichster Emotionen auf, da ja immerhin zwischen den Partnern einige Jahre Altersunterschied liegen. Zudem bestehen ja unter den Paaren auch Verwandtschaftsbeziehungen, was eine ganze Reihe an Fragen mit anschließendem Diskussionsstoff aufzeigt. Beispielsweise steht da auch die Frage im Raum, wie wird einer der Söhne reagieren, wenn der andere Probleme in der Beziehung mit seiner Mutter hat. An einigen Stellen des Films ist diese Thematik doch recht interessant dargestellt und lädt auch zum Nachdenken ein. Kombiniert wird die Geschichte mit schönen Bildern aus Australien. (Marina Teuscher – 09.05.2014)

Schreibe einen Kommentar