Hubert und Staller – Die ins Gras beißen

Mittlerweile läuft die Serie „Hubert und Staller“, bei der es sich um eine Produktion von Deutschland und Österreich handelt, seit November 2011. Inzwischen sind bereits 51 Folgen in drei Staffeln produziert worden. Dabei hat sich alles einmal aus einem Sketch der Comedyshow „Tramitz and Friends“ entwickelt, die vor einigen Jahren bei Prosieben gezeigt worden ist. Gezeigt wurden von dieser Show insgesamt drei Staffeln. Besagter Sketch wurde bereits in der ersten Staffel dieser Show gezeigt und bietet eben den Ursprung für die heutige Vorabendserie, in der der erfolgreiche deutsch-österreichische Schauspieler Christian Tramitz die Hauptrolle spielt. Zusammen mit Helmfried Lüttichau wurde nun ein Film zu der Serie produziert, der jetzt auf DVD erschienen ist.

Den Dienstschluss hatten sich Hubert und Staller doch etwas anders vorgestellt. Sie sitzen nämlich im Bus, da ihrem Streifenwagen das Benzin ausgegangen ist. Selbst da regiert nicht einmal die Vorfreude auf den Feierabend, sondern eher ein kleiner Streit. Man ist sich nämlich uneins, wer denn nun die Schuld an der Situation trägt. Da taucht auf einmal ein Problem in der Form auf, dass die Straße durch eine Kuh blockiert wird. Diese kann nicht anders als durch einen Schuss zur Warnung vertrieben werden. Dem Fahrer vom Bus fällt im gleichen Moment auf, dass es ein Feuer im Wald gibt. Die Polizisten gehen dem Hinweis vom Busfahrer nach und machen eine schreckliche Entdeckung. So wartet der nächste Fall auf die beiden. Sie scheinen schon bald den Verantwortlichen für die Tat gefunden zu haben. Im Gebüsch hat sich nämlich Bauer Weidinger versteckt. Daher kommt es sofort auch zur Verhaftung von dem Mann mit einen Arm. Nicht glücklich über diese Geschichte ist Polizeirat Girwidz, da ihn sein ehemaliger Vorgesetzter besuchen will. Über diesen Besuch macht sich Girwidz so seine eigenen Vorstellungen. Möglich könnte sein, das sich Schmitz auf einer Suche nach einem Nachfolger befindet, weshalb er natürlich einen guten Eindruck machen möchte.

Natürlich sind in gewohnter Manier Christian Tramitz und Helmfried Lüttichau zu sehen. An ihrer Seite spielen außerdem Karin Thaler, Michael Brandner sowie Annett Fleischer zu sehen. Gefolgt sind sie den Regieanweisungen von Wilhelm Engelhardt. Die Komposition der Musik erfolgte durch Gerd Ekken-Gerdes.

Mit Dolby Digital 2.0, Dolby Digital 5.1 und DTS 5.1 liegen gleich drei Tonformate vor, während als Bild das Format 16:9 Anamorph 1.77:1 gegeben ist. Ferner spielen unter anderem Karin Thaler sowie Carin C. Tietze mit. Von der FSK erfolgte die Freigabe ab 16 Jahren, wobei anschließend die Veröffentlichung von Concorde Video erfolgt ist. Produziert wurde der 88minütige Film im vergangenen Jahr.

Hinsichtlich des Bonusmaterials kann keine Information gegeben werden, da lediglich eine Pressefassung für die Beurteilung des Films vorlag.

Für Fans der Serie dürfte der Film ein wahres Vergnügen darstellen. Dies zeigt sich schon an der Liste der Darsteller, die noch wesentlich umfangreicher ist. So werden noch einige weitere Charaktere der Serie in dem Film zu sehen sein. Dort ermitteln die beiden Polizisten in gewohnter Manier und bringen natürlich auch einige amüsante Noten in den Fall. Genauso gut ist der Film voller Spannung, bis die ersten Spuren deutlich machen, wohin sich Hubert und Staller mit ihren Ermittlungen konzentrieren müssen. Bleibt als Fazit die Feststellung, dass sich die beiden Polizisten auch in einem abendfüllenden Spielfilm ganz ausgezeichnet machen und hoffentlich noch viele Fälle lösen werden. Schließlich ist es einfach auch genial, ihnen zu zu hören. (Marina Teuscher – 10.05.2014)

Schreibe einen Kommentar