Mammuts-Giganten aus dem Eis

Bis zu einer Zeit von vor 4000 Jahren waren die Mammuts auf der Erde bekannt. Es handelte sich dabei um eine Gattung der Elefanten, von der es inzwischen seit 4000 Jahren keine Exemplare mehr gab. Mittlerweile hat sich die Forschung verstärkt mit den einstigen Giganten dieser Erde beschäftigt. Deutlich wird dies daran, dass im Jahr 2008 eine Genomsequenz veröffentlicht wurde. Diese betraf das Wollhaarmammut und war im November in der Fachzeitschrift „Nature“ zu lesen. Bis heute haben die Mammuts einen tiefen Eindruck hinterlassen.

Es war im Jahr 1999, als man in einer vereisten Region auf ein paar Stoßzähne traf, die plötzlich an einem Eisblock sichtbar waren. Entdeckt wurde das Mammut von den Dolganen, einem Volk mit Hang zum nomadischen Leben. Noch heute ist dieser Fund von ganz besonderer Bedeutung. Natürlich machen sich Wissenschaftler daran, sich näher mit dem Mammut zu beschäftigen. Schließlich gibt es jetzt die entsprechenden technischen Mittel, um tiefer in die Details zu gehen. Der Fund des Mammuts bietet dabei auch noch gute Voraussetzungen, da es durch die Kälte besonders gut konserviert ist. Und so wird es sehr langsam aufgetaut.

Verantwortlich für die Regie bei der Dokumentation war Mick Kaczorowski. Zu sehen ist während der zweiteiligen Dokumentation Bernhard Brigues. Für den deutschsprachigen Ton liegt das Format Dolby Digital 5.1 vor, während für das Bild das Format 16:9 Anamorph 1.78 gegeben ist. Freigegeben wurde der Film von der FSK ab sechs Jahren. Veröffentlicht wurde die etwa 53minütige Dokumentation durch SUNFILM Entertainment.

Oh ja, wer kennt diese großen eindrucksvollen Tiere nicht. Sie sind oftmals in vielen Filmen oder Serien zu sehen gewesen, wenn auch manchmal mit leicht humoristischer Note. Von daher ist es schön, dass hier einmal zu erfahren ist, was aus diesem Fund der damaligen Zeit geworden ist. Dabei ist es auch noch besonders interessant, wie die Untersuchung von Statten ging und was alles so noch dazu gehört. Da die Dokumentation vom Discovery Channel stammt, ist hier auch wieder eine besonders schlüssige Handlung gegeben. Die Bildqualität ist auch recht ordentlich gelungen, so dass solche Dokumentationen besonders sehenswert sind, regen sie doch mitunter auch das Interesse zum Nachlesen an

Schreibe einen Kommentar