Die neue Propheizung der Maya

Möchte man mehr über das Volk der Maya erfahren, so führt der Blick nach Mittelamerika. Dort stellen die Mayas eine Gruppe von Völkern mit indiginem Charakter dar und sind zugleich auch ein indigines Volk. Bekannt wurden die Maya dadurch, dass sie einst Reiche im präkolumbischen Mesoamerika gründeten. Zugleich besitzen sie auch eine Kultur, die hoch entwickelt ist. Die Geschichte der Maya beginnt in den Jahren von 3.000 bis 900 v. Chr. und führt von der frühen Präklassik über die mittlere Präklassik zur frühen Klassik.

Noch heute ist das Volk der Maya bekannt, was unter anderem auch an den Prophezeiungen der Maya liegt. Eine weltbekannte Propheizung ist diese, dass am 21.12.2012 die Welt untergehen sollte, was zum Glück nicht geschehen ist. Doch stellen die Maya ein Volk dar, dass auch für die Filmemacher von Interesse ist. So ist jetzt der Film „Die neue Prophezeiung der Maya“ auf DVD erschienen.

Es ist unruhig in den USA geworden. Da sind zum einen die massiven Erdbeben, die die Staaten erschüttern. Außerdem befinden sich im Weltall elektromagnetische Meteoriten, die sich jetzt im Sturz auf die Erde befinden. Zudem wollen ein paar Außerirdische doch auf der Erde noch für weitere Unruhen sorgen. Einzug gehalten hat diese Unruhe natürlich auch in den kleineren Städten, wie in dem Ort, in dem Steve und Owen leben. Dort besitzen sie eine Videothek, in der sie auf einmal gefangen sind. Zur gleichen Zeit wird draußen wirklich alles komplett zerstört, was dem Meteoritenschauer im Wege steht. Genau in dieser Sitiuation ist nun Owen auf der Suche nach seiner Freundin. Zusammen mit seinem Freund Steve versucht er allerdings auch die Situation zu analysieren. Schließlich haben ja beide unheimlich viele Filme aus dem Katastrophengenre gesehen, die in den letzten zweieinhalb Jahrzehnten hergestellt worden sind. Prompt stoßen sie dabei auf den Science-Fiction-Autor Doc Brown. Nach ihrer Meinung müßte er dem ganzen Geschehen ein Ende setzen können. Da gibt es allerdings nur ein Problem damit, dass er nämlich nicht frei ist. Seine Tage verbringt er derzeit in einer psychatrischen Klinik. Allerdings lassen sich die beiden Freunde von nichts stoppen.

In den Hauptrollen werden Greg Grunberg sowie Neil Grayston und Caroline Cave präsentiert. Verpflichtet wurde für die Regie Steven R. Monroe. Die deutschen und englischen Untertitel sind auf dem Bildformat von 16:9 Anamorph 1.78:1 zu lesen. Von der FSK wurde der Film ab 12 Jahren freigegeben und von SUNFILM Entertainment veröffentlicht. Der 85minütige Spielfilm wurde im Jahr 2013 produziert.

Ganz so schlecht ist der Film sicher nicht geworden. Die Effekte sind okay und auch die Handlung lässt im groben einen normalen Filmabend erwarten. Und doch gibt es etwas wesentliches, was ich vermisse – nämlich die Tatsache, worum es sich bei der neuen Prophezeiung der Maya überhaupt handelt. Das kommt nicht so wirklich rüber, so dass da ein Stück weit zum eigentlichen Titel des Films doch die Verbindung fehlt. Betrachtet man den Film ohne den Titel, geht die Handlung als ganz okay rüber. Dazu bringt die Handlung auch einiges leicht amüsantes rüber. Man denke doch nur an Doc Brown. Das sagt vielleicht nicht jedem etwas und doch gab es da diese Trilogie der Reihe „Zurück in die Zukunft“, in der Doc Emmett Brown einer der wichtigsten Charaktere der Reihe war. In diesem Film sitzt nun Doc Brown (wie im zweiten Teil der Triologie) in der Irrenanstalt und ist doch der einzige, der anscheinend die Lösung für alle Probleme in den Händen hat. Insoweit nimmt der Film auch ein bisschen das eigene Genre leicht auf die Schippe. Von daher lohnt der Blick in diesen Film schon, da er einige interessante Momente teilweise mit einer witzigen Note besitzt. (Marina Teuscher – 10.12.2013)

Schreibe einen Kommentar