Olympus has fallen Die Welt in Gefahr

Es wird viele geben, die den Begriff des Secret Service schon einmal gehört haben. In diesem Fall geht es hier um eine Strafverfolgungsbehörde der USA – Kenner der schwedischen Musik werden es wissen, es gab auch einmal eine schwedische Band mit dem Namen -. Sie untersteht in ihrer Arbeit dem Ministerium für Innere Sicherheit. Vielen Menschen wird die Behörde jedoch darüber bekannt sein, dass sie für den Schutz des Präsidenten der Vereinigten Staaten zuständig ist. Und da bekommen die Mitarbeiter in dem Film „Olympus has fallen“ gleich jede Menge zu tun.

Mike Banning war einst bei der US Army als Ranger tätig. Inzwischen arbeitet er für den Secret Service. Dort nimmt er besondere Aufgaben wahr, da er für den Schutz des amerikanischen Präsidenten und seiner Familie zuständig ist. Das Leben könnte auch für die Familie kaum schöner sein. Zur Familie von Benjamin Asher gehören ferner seine Ehefrau Margaret und Sohn Connor. Diese soll Mike nun beschützen. Eines Tages jedoch gerät die Idylle ins Wanken. Es kommt während einer Autofahrt zu einem Unglück, bei dem Mike eine folgenschwere Entscheidung treffen muss. Wen soll er retten, den Präsidenten oder seine Frau? Zunächst rettet er den Präsidenten, wobei er für Margaret nichts mehr tun kann. Durch dieses Unglück verändert sich die Welt von Mike. Seiner Arbeit geht er 18 Monate später beim Finanzministerium nach, wobei der Blickkontakt zum Weißen Haus immer bestehen bleibt. Zudem besitzt er eine gute Fitness, die ihm bald schon sehr hilfreich sein soll. Terroristen bringen nämlich das weiße Haus und alle dort drin in ihre Gewalt. Ein Mitarbeiter vom Geheimdienst kann gerade noch den Ruf absetzen „Olympus has fallen“, was bedeutet, das weiße Haus ist in Gefahr – Zeit genug für Mike, über eine Befreiungsaktion nachzudenken.

Als Hauptdarsteller sind Gerard Butler, Aaron Eckhart sowie Morgan Freeman und Angela Bassett zu sehen. Verantwortlich für die Regie war Antoine Fugua. Der 114minütige Spielfilm wird mit dem Bildformat 16:9 anamorph 2.40:1 präsentiert. Als Tonformat liegt dabei Dolby Digital 5.1 vor. Die Anwahl deutscher Untertitel ist möglich. Von der FSK ist der Film ab 16 Jahren freigegeben worden. Das Bonusmaterial hat eine Länge von etwa 71 Minuten. Dazu gehören die Interviews mit dem Cast und der Crew. Außerdem gehören die B-Roll und das Making-Of zu den Extras auf der DVD.

Wenn das Timing richtig stimmt, können Action-Filme ein Garant für stundeslanges und abwechslungsreiches Fernsehen sein, besonders wenn darin die Polizei oder der Secret Service oder ähnliche Geheimdienste vorkommen. Kommt dann noch der Umstand hinzu, dass eine Größe wie Morgan Freeman in dem Film mitspielt, ist schon einmal eine große Garantie für einen abwechslungsreichen Film gegeben. Diesmal geht es als Geheimdienst um den amerikanischen Secret Service. Gekennzeichnet ist der Film zum einen von einer interessanten Story, die einige Highlights zu bieten hat. Schließlich wurde die Handlung mit allen Nebenpassagen klug ausgearbeitet. Hinzu kommt dieses besondere Charisma, das die Filme rund um die Geheimdienste nun einmal besitzen. Die Mischung stimmt also, so dass Action-Fans hier einiges geboten wird, damit die Abende im November abwechslungsreich werden. (Marina Teuscher – 06.11.2013)

Schreibe einen Kommentar