Musikwelt

Einige kennen vielleicht schon meine Domain www.musikwelt.eu. Darauf veröffentliche ich zum einen recht regelmäßig die Hitparaden der unterschiedlichsten Sender. Doch auch Termine sind des Öfteren auf der Seite zu finden. Zunächst allerdings ein Hinweis in eigener Sache: Während ich Einzelkind bin und auch aus meiner ersten Ehe (14.04.1987 – 14.02.2002 mit Hans-Jürgen Hüttner) kein Kind habe, hat mein Vater zwei Brüder und eine Schwester. Nun wäre das vielleicht nicht so problematisch, wenn mein Vater und einer seiner Brüder eine Frau mit gleichem Vornamen geheiratet hätten. Nun gehe ich allerdings davon aus, dass sich alles in unserer heutigen Zeit gut recherchieren lässt. Andererseits wird auch wiederum nicht jeder die Möglichkeit dazu haben, was in meinem Fall dann doch schon wieder etwas problematischer. Immerhin hat es einer der beiden Brüder – auch mit einer Ingrid verheiratet – geschafft, sich einen Namen als schwarzes Schaf der Familie zu machen. Glücklicherweise handelt es sich dabei nicht um meinen Vater. Für diejenigen, die keine Möglichkeit zur Recherche haben und diesen Sachverhalt nur vom Hörensagen kennen, stelle ich die Seite 1 von meinem Ausbildungsvertrag zur Verfügung, die die Namen meiner Eltern zeigt. Leider handelt es sich bei Klaus Teuscher, auch verheiratet mit einer Ingrid, um den Bruder von meinem Vater. Allerdings stehe ich nicht darauf, ihn als Vater angedichtet zu bekommen. Und dann gibt es noch Peter, den anderen Bruder meines Vaters Günter. Mit seiner Ehefrau Rita hat er vier Töchter. 

Im Sommer 2012 erfüllte ich mir einen langgehegten Traum. In den 90-er Jahren hatte ich zu wenig Zeit, um mir manche Träume zu erfüllen. Familie und Job sind wichtig. Während meiner ersten Krebserkrankung habe ich zu allem gegriffen, um mich nach dem Krebsschock zu motivieren.

Besonders wirkungsvoll war das Lied „Komm steh wieder auf“. Ursprünglich handelt der Titel von Liebeskummer. Doch mich hat der Titel aufgebaut, wenn sich die Nebenwirkungen der Behandlung gezeigt haben. Es geht natürlich um Michael Morgan. Ich habe ihn das erste Mal live während der Baustellenparty in Ludwigsfelde im Jahr 2012 gesehen. Es ist nicht der einzige Besuch bei einem Auftritt von ihm geblieben – bisher wohl über 20 Mal. Leider habe ich jedoch keinen Führerschein und nur ein beschränktes Reisebudget, sodass ich nicht ganz so flexibel bin, wie ich es gern möchte. Ich nahm einst Fahrstunden, brach aufgrund der Krebs-Erkrankungen meiner Mutter ab. Auch zur damaligen Zeit bin ich nicht im Entferntesten darauf gekommen, auf was für Fantasien manche Menschen. Zudem gibt es noch mehr als nur das Internet oder anders ausgedrückt: Das Internet ohne Zweifel seine Vorzüge. Wenn ich die Wahl zwischen Chat, Spiele oder Geld verdienen habe, werde ich mich immer für das legale Geld verdienen entscheiden, da ich mir nur dann Ausflüge oder ähnliches erlauben kann. Übrigens trafe ich am liebsten Kontaktlinsen, weil das Sichtfeld damit besser als mit einer Brille ist. Leider habe ich vor einiger Zeit eine meiner älteren Kontaktlinsen verloren, sodass ich dringend neue brauche und hoffe, dass ich mir diesen Wunsch noch in diesem Jahr erfüllen kann. Meine persönliche Meinung: Ich halte absolut nichts davon, dass das Hochladen von Klassenfotos erfolgen kann. Diese teilweise 30 bis 40 Jahre alten Fotos berücksichtigen in keinster Weise die Weiterentwicklung von Menschen, die logischerweise mit den Jahren einhergeht.

Entstanden sind bei den Auftritten von Michael Bilder wie diese:

Darunter befinden sich allein zwölf Autogrammstunden, bei denen Michael Morgan sein jeweiliges Album vorgestellt hat.

Eintrittskarten

Seit November 2016 befinde ich mich wieder in Behandlung bei meiner Onkologin – die zweite Krebserkrankung.

Mehr als 30 Monate sind rum – vielleicht nicht einma. Am Wochenende war es nun endlich wieder soweit. Ich war beim Event von Sonnenklar.tv in Essen auf der Margarethenhöhe – dies sind einige Bilder von Samstag:

Bild- und Videorechte bei mir!

Berufliche Kurzinfo: Als Unternehmerin bin ich bereits seit dem Sommer 2006 tätig. Ich habe diese Form der Tätigkeit gewählt, da man dabei gut mit den ganzen Arztbesuchen umgehen kann, die auch in die kommenden Jahren auf mich zu kommen! Auch wenn die Wissenschaft weitere Fortschritte gemacht hat, möge bitte keiner erwarten, das man nach zwei Strahlentherapien, sechs Chemotherapien und diversen anderen Medikamenten wie 20 durch die Gegend läuft! Dazu kommen Lungen- und Bronchienprobleme. In den kommenden Tagen heißt es für mich dann Rezepte meiner Ärzte einzulösen – Kostenpunkt 30 bis 40 Euro!

Mit Beginn der Sommerpause im Fußball habe ich alle Seiten zum Fußball geschlossen. Dieses Hobby kann ich gegenüber meinen beruflichen Kontakten nicht mehr vertreten – schon gar nicht vor meinen privaten Kontakten!

Kleine Andenken an meine Ausbildung:

Hinweis: Da ich es zeitlich nicht managen kann, bin ich via Whatsapp nicht zu erreichen. Wer einen kleinen Einblick in meine vorherige berufliche Laufbahn gewinnen möchte, kann dies auf meiner Welterbe-Domain (gut 1.000 veröffentlichte Seiten – Beispiel-Rubrik „Kleinere Städte und Gemeinden“) mit diesen Artikeln: