Neukölln

Weiterer Inhalt folgt

Unter den Berliner Verwaltungsbezirken ist Neukölln auf Platz 8 zu finden. Er gehört in Berlin zu den am dichtesten besiedelten Bezirken. Benannt wurde Neukölln nach dem Ortsteil mit gleichem Namen, der im nördlichen Bereich des Bezirkes zu erreichen ist. Zu den dort befindlichen Parkanlagen gehören der Britzer Garten, zu dessen Eröffnung es im Sommer 1989 kam, und der Gutspark Britz. Außerdem gibt es den denkmalgeschützten Körnerpark, der sich durch eine neobarocke Gartengestaltung auszeichnet. Eindrucksvolle Wasserspiele sowie die Orangerie mit ihrem Vorplatz, auf dem im Sommer Veranstaltungen stattfinden, laden zu einem Besuch ein. Das Stadtbad besitzt eine große und eine kleine Badehalle. Es zeichnet sich durch fast antike Säulen und Mosaiken aus. Als Vorbild gelten römisch-griechische Thermenanlagen.

In Neukölln befindet sich ferner die historische Rixdorfer Schmiede, zu deren erster urkundlicher Erwähnung es im Jahr 1624 kam. Innerhalb des Bezirks lädt die Neuköllner Oper als freies Theater zu einem mit 250 Vorstellungen zu einem Besuch ein. Zu erreichen ist dort die Genezareth-Kirche, bei der es sich um ein neogotisches Bauwerk handelt. Bei Genezareth handelt es sich um einen See in Galiläa, an dem einst Jesus gewirkt hat. Anlass für einen Besuch in der Kirche können Gottesdienste oder weitere Veranstaltungen sein.

Städtepartnerschaften

Durch den Bezirk kommt es zur Pflege der folgenden Städtepartnerschaften im nationalen und internationalen Raum:

International

Anderlecht – Belgien

Boulogne-Billancourt nahe Paris – Frankreich

Zaanstadt bei Amsterdam – Niederlande

Hammersmith and Fulham London – England

Bat Jaram – Israel

Marino – Italien

Ustinad Orlici – Tschechien

Puschkin bei Sankt Petersburg – Russland

Prag 5 – Tschechien

Izmir-Cigli – Türkei

National

Wetzlar – Köln – Leonberg

Fortsetzung folgt