Archiv der Kategorie: Allgemein

Disks, die mir zur Rezension vorlagen

Über meine Rezensionen habe ich schon oft gesprochen. Hier sind einige Beispiele vor Disks und Büchern, die mir zur Rezension vorlagen. Diese sind teilweise bereits auf meiner Domain www.bunte-filmwelt.de zu finden:

Bei Rezensionen ist auch immer auf das Ende vom Text zu schauen und nicht nur oben. Schließlich steht unten mitunter ein anderer Name! Mehr als 960 Disks sind in einem Album bei Facebook zu finden! Tipp: Namen stehen mitunter am Ende des Textes und stimmen nicht mit dem Namen im oberen Bereich überein! 

Meine Verwaltungslaufbahn

Hier sind erste Nachweise zu meiner Verwaltungslaufbahn. Beim ersten Dokument handelt es sich um meinen Arbeitsvertrag mit dem Land Berlin:

Mein Dienstausweis:

Einer meiner Verwaltungslehrgänge:

Der Antrag für die später gewährte Leistungszulage:  

Das zweite Schreiben stellt die Eingruppierung beim Amt zur Regelung offener Vermögensfragen dar. Dort waren meine Geschäftszeichen VI A 22 und VI B 41! 

Weiterbildung im Amt zur Regelung offener Vermögensfragen:

Seiten der Domain

Auf dieser Domain sind mehrere Seiten zu finden. Hier ist ein Überblick über die Seiten: 

http://bunte-filmwelt.de/berlin-und-hertha/

http://bunte-filmwelt.de/bvg/

http://bunte-filmwelt.de/das-krankenhaus-moabit/

http://bunte-filmwelt.de/dortmund-und-der-bvb/

http://bunte-filmwelt.de/einblicke-weiterbildung-und-beruf/

http://bunte-filmwelt.de/facebook/

http://bunte-filmwelt.de/freikarten/

Darunter ist die Freikarte zu finden, die ich 2016 bei einer Verlosung des DFB auf Facebook zu einem Länderspiel gewann.

http://bunte-filmwelt.de/meine-domains/

http://bunte-filmwelt.de/tag-der-offenen-tuer-bei-der-polizei-berlin-2018/

 

 

 

Signaturen

In Zeiten der DSGVO ist das Leben für manchen nicht einfacher geworden. Manche stellen ihr Angebot komplett um, sodass die Arbeit von anderen gleich mit verschwunden ist. Dies ist von Nachteil, wenn man selber zur Rechenschaft gegenüber einigen Behörden verpflichtet ist.

Nun musste ich ja eh erfahren, dass noch nicht einmal Rezensionen bis zum Ende gelesen werden, um sie auf Namen zu überprüfen. Mittlerweile habe ich auf meiner Domain schon wieder mehr als 790 Rezensionen (geschrieben seit 2009) von mir online gestellt.

Das Leben für manchen ist nicht einfacher in diesen Zeiten, seit es die DSGVO gibt. Somit ist auch interessant, was das Internet zum Thema E-Mail und Webseiten zum Thema Signatur sagt. Im Internet ist dazu zu lesen, dass die eigenen Webseiten in der Signatur aufgeführt werden dürfen. Schließlich geht es auch um das Thema Selbstmarketing. Das hört sich doch schon einmal gut an.

Amazon

Seit dem Jahr 2009 schreibe ich Rezensionen. Die Grundlage dafür stellen Materialien der unterschiedlichsten Art dar. Es kann sich um Disks ohne Originalhülle handeln, um Bücher und ähnliche Produkte.

In vielen Fällen wurden mir Original-Produkte – also mit ordentlichem Cover (manchmal mit Wendecover) zur freien Verwendung zur Verfügung gestellt, ohne das mir Kosten entstanden sind. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle bedanken.

Je mehr Hüllen es wurden, desto weniger Platz besteht in einem Raum. Da stellt sich die Frage: Was tun? Daher habe ich auf den Tipp eines früheren Fitnesstrainers von mir gehört und 2009 meinen eigenen Shop bei Amazon eröffnet, der bis heute besteht. Ja, klar, es sind auch einige wenige Produkte von mir in den Shop gegangen.

Bedanken möchte ich mich bei den Kunden, die die Artikel erstanden haben. Spaß macht dabei vor allem, wenn sich Kunden bei mir melden und mich teilhaben lassen, was sie mit diesem Film verbinden. In einem Fall war es die Erinnerung an die Kinderzeit in der Familie. Dadurch macht diese Tätigkeit noch mehr Spaß. Für diese Erfahrungen sage ich DANKE.

Bei den vielen Filmen, die mir zu Verfügung gestellt wurden, werde ich in den nächsten Wochen damit beginnen, viele Rezensionen neu zu schreiben.

Kleinere Städte

Bekanntermaßen hat Deutschland 16 Bundesländer. Darunter sind mit Berlin, Hamburg und Bremen drei Stadtstaaten zu finden. In den weiteren Bundesländern sind jedoch eine Vielzahl von Städten und Gemeinden zu finden. Nun ist es aufgrund verschiedener Aufgaben nicht sofort möglich, für alle Städte große Beschreibungen fertigzustellen. Aus diesem Grund gibt es auf meiner Domain www.deutsches-welterbe.de die Rubrik Kleinere Städte und Gemeinden, wo es bereits erste Beschreibungen gibt. Zu finden sind diese Seiten für die verschiedenen Länder unter diesem Link:

http://deutsches-welterbe.de/bundeslaender-und-mehr-in-deutschland/

Bei der Ansicht auf dem PC handelt es sich um den Bereich „Bundesländer und mehr in Deutschland, in dem die kleineren Städte zu finden sind.

Ideal zum Suchen der Seite bieten sich auf dem Smartphone die Wörter „Kleinere Städte“ für die Suche an. Dann folgt die Anzeige der Links für die verschiedenen Bundesländer.

Der König von Berlin

Horst Evers hat einen Namen als Kabarettist und Autor. Er hat Sozialkunde und Germanistik studiert. Erste Texte hat er bereits während seines Studiums geschrieben. Veröffentlicht wurden diese Texte in der Zeitschrift „Salbader“, bei der als Mitgründer tätig ist. Im Jahr 2012 schrieb er die Kriminalkomödie „Der König von Berlin“, die im Jahr 2017 verfilmt wurde. Für das Drehbuch und die Regie war Lars Kraume verantwortlich.

Der König von Berlin weiterlesen

Dirty Dancing

Endgültig richtig aufmerksam wurde man auf Patrick Swayze mit der Reihe „Fackeln im Sturm“. In dieser Serie mit abendfüllenden Spielfilmen geht es um die Geschichte zweier Familien aus der Zeit, in der die Bürgerkriege die amerikanischen Nord- und Südstaaten das Leben belasteten. Und dann kam der Moment, in dem Patrick Swayze bei den Dreharbeiten zu Dirty Dancing dabei war.

Dirty Dancing weiterlesen

Polizeikantine

Ich habe jahrelang unter den Nebenwirkungen der Medikamente meiner ersten Krebserkrankung gelitten. Umso dankbarer war ich, als mir eine ältere entfernte Verwandte Momente ihrer Zeit gewidmet hat. Eine Krebserkrankung hat das zweifelhafte „Talent“, Menschen den Boden unter den Füßen wegzuziehen. Sie führte mich in die Möglichkeiten ein, die es innerhalb verschiedener Möglichkeiten zum Mittagessen gibt. So gibt es beispielsweise Möbelhäuser mit Restaurants. Nun habe ich bereits 20 Jahre in der Verwaltung gearbeitet und habe bis heute ein Faible für die Polizei. Daher nahm ich auch das Angebot an, in der Kantine eines Polizeiabschnittes zum Essen zu gehen. Dort gehen noch eine Reihe anderer Leute essen. Warum auch nicht? Schließlich ist das Essen in der Kantine im Stockwerk 3 A erste Klasse. Zudem hat mir die Kantine ein Stück weit das Gefühl vermittelt, endlich wieder ein bisschen im Berufsleben zurück zu sein. Außerdem habe ich schon seit Jahrzehnten ein Faible für die Polizei. Serienfans sollte die Serie „Polizeiinspektion 1“ noch etwas sagen.

Wer dies mit der Kantine  nachprüfen möchte: Es ist die Kantine von Oliver Marian Lupp. Ich war neulich wieder einmal nach langer Zeit da – das Essen hat eine wirklich gute Qualität.

Allerdings war ich mir nie so ganz darüber im Klaren, welche Fantasie sich bei manchen entwickeln kann, obwohl man nicht einmal die Fakten kennt. Daher der Hinweis: Es lässt sich leicht nachprüfen, dass ich im Stockwerk 3 A in der Kantine essen war. Wer das Gegenteil behauptet, ohne die Fakten zu kennen, macht sich strafbar.

Wie schräg die Fantasie sein kann, wird allein daran deutlich, dass es sich bei meinen Eltern um Ingrid und Günter Teuscher handelt und nicht um Ingrid und Klaus Teuscher. Lügen zu verbreiten ohne die Fakten zu prüfen, ist kein gutes Ding.

Mir ist bekannt, dass ich nur eine mittelmäßige Schülerin war. Allerdings habe ich dann diesen Lehrgang fast komplett absolviert: