Archiv der Kategorie: Allgemein

Deutsche Filmgeschichte Teil 7

Die Geschichte von Film und Fernsehen ist in anderen Staaten ebenso eng miteinander verknüpft wie im deutschsprachigen Raum. Da gibt es beispielsweise die großen Shows am Wochenende, die besonders in früheren Jahrzehnten die Massen vor den Bildschirm zogen. Teilweise widmen diese sich auch dem Film. Dazu gehört mit der Serie „Ein Kessel Buntes“ eine Reihe, die über einen beeindruckenden Zeitraum von etwa 21 Jahren viele Menschen erfreut hat.

Deutsche Filmgeschichte Teil 7 weiterlesen

Deutsche Filmgeschichte Teil 6

Manchmal kann auch ein Foto der Hamburger Polizei inspirierend wirken. In der Nähe des Hauptbahnhofs in Hamburg befindet sich das Ohnsorg-Theater, das über viele Jahre in Deutschland viele Menschen mit den Theaterstücken glücklich gemacht hat. Doch es gibt noch mindestens ein weiteres Theater, dem ähnliches gelungen ist. Dabei geht es um das Millowitsch-Theater in Köln.

Das Ohnsorg-Theater

In vielen Stücken war die sehr beliebte Volksschauspielerin Heidi Kabel zu sehen. Verheiratet war Heidi Kabel mit Hans Mahler – eine Ehe, aus der drei Kinder hervorgingen. Zu den drei Kindern gehört Tochter Heidi Mahler, die später auch im Ohnsorg Theater auftrat. Heidi Kabel war in über 250 Stücken zu sehen, deren Geschichte in plattdeutsch präsentiert wurde.

Das Millowitsch-Theater

Bei Willy Millowitsch-handelt es sich um den bekanntesten Kölner Volksschauspieler. Im Jahr 1940 kam es hinsichtlich des väterlichen Theaters zur Übernahme der Leitung. Ein zweites Mal heiratete Willy Millowitsch im Jahr 1946. Er und Gerda wurden Eltern von Katarina, Mariele, Susanne und Peter, der über viele Jahre nach 1998 die Leitung der Bühne übernahm. Zur umfangreichen Filmografie gehören bei Willy Millowitsch die Filme „Robert und Bertram“ und „Alter Kahn und junge Liebe“.

Eine Gemeinsamkeit, die Heidi Kabel und Willy Millowitsch verbindet:

Beide wurden für die Art und Weise, wie sie Menschen glücklich gemacht haben, und ihr weiteres Engagement mit einem Denkmal geehrt. 

 

Meine Webseiten

Meine bisherigen fünf Webseiten sind inzwischen bekannt. Vor wenigen Tagen ist nun endlich meine sechste Webseite online gegangen und ich habe bereits die ersten Texte eingerabeitet: Hier ist der Überblick über meine Webseiten:

Der Neuzugang unter meinen Webseiten:

Einkaufszentren – Zunächst einmal wird sich die Seite auf den deutschsprachigen Raum konzentrieren. Doch sind bereits Informationen zu den Bundesländern sowie den Welterbestätten eingepflegt. Der weitere Ausbau folgt!

Rezensionen zu Serien, Filmen und mehr – mit über 1.050 Rezensionen von einem Kollegen sowie älteren Rezensionen von mir und seit dem 27.08.2019 mit neuen Rezensionen von mir

Hitparaden, Termine und mehr – mit vielen Hitparaden und mehr – ein kleines Musikglossar über die verschiedenen Stilrichtungen arbeite ich dort ebenfalls gerade ein. Außerdem gibt es dort noch eine Unterseite mit Einblicken in die Teilnahme an Live-Veranstaltungen.

Schweden – Skandinavien – mit Informationen für Schweden und auch für den skandinavischen Raum

Modellbahn und mehr mit Informationen für Modellbahnen, Fahrscheinen und die großen Vorbilder

Das Welterbe und mehr mit mehr als 1095 Seiten – Suchtipp „Kleinere Städte und Gemeinden – gibt es für 13 Bundesländer außer für die Stadtstaaten – dafür gibt es Bezirke – Deutscher Titel auch mit Inhalten für den internationalen Raum 

Kate und Leopold

Das Thema „Zeitreisen“ kommt in den unterschiedlichsten Facetten immer wieder in Filmen vor. Ein gutes Beispiel bilden die Science-Fiction-Filme. Gerade dort kommt es immer wieder zu Zeitsprüngen, was beispielsweise die Crew um Commander Kirk in einem der Filme beweist. Eine andere Thematik stand im Mittelpunkt dieses Filmes, wobei zwei verschiedene Jahrhunderte aufeinander treffen. Schließlich handelt es sich um eine Liebeskomödie, in der die heutige Zeit und das spätere Mittelalter eine Rolle spielen.

Wie alles begann

In der Physik ist Stuart Besser eher ein Amateur. Und doch kommt der Tag, an dem er eine besondere Entdeckung macht. In losen Abständen taucht ein Riss in der Zeit auf. Dadurch kann es zu Reisen in die Vergangenheit kommen. Natürlich er dies zur Gelegenheit, selbst in die Vergangenheit zu reisen. Dabei befindet er sich auf einmal im Jahr 1876 auf der Brooklyn Bridge auf einer Baustelle. Und dort befindet sich in diesem Moment der Herzog von Albany, der eine Rede hält. Dieser wird recht schnell auf den scheinbar seltsamen Mann aufmerksam. Letztendlich möchte er mit diesem reden, was ihm aber nicht gelingt, weil der Mann flieht.

Am Abend befindet sich Leopold auf einer Gesellschaft und trifft auch seinen Onkel. Dieser dringt in diesem Moment darauf, dass sich Leopold endlich eine Braut suchen soll. So ganz begeistert davon ist Leopol allerdings nicht. Schließlich gefällt ihm auf dieser Gesellschaft keine Frau. Doch es kommt auch zu einem Wiedersehen mit dem Mann, den Leopold im Laufe des vorherigen Tages getroffen hatte. Es kommt zu einer Verfolgungsjagd, die auf das Gerüst einer Brückenbaustelle führt. Da ist das Zeitportal wieder aktiv und beide Männer kommen im Jahr 2001 an.

Natürlich ist Stuart von der Entwicklung überrascht und ruft seine ehemalige Freundin Kate an. Dieser erzählt er, dass er einen Gast in die heutige Zeit mitgebracht hat. 

Allgemeines

Untrennbar mit Hugh Jackman sind natürlich die Filme der X-Men-Reihe verbunden. In den Filmen hat er die Rolle des Wolverine übernommen. Lange schon hat er sich einen Namen als Sänger und Filmproduzent gemacht. Lange schon hat er nicht nur in Australien Auszeichnungen erhalten wie beispielsweise den Golden Globe Award für „Les Miserables“

An seiner Seite ist in dem Film Meg Ryan zu sehen, die grade in den 90er Jahren ihre Fans in vielen Filmen begeistert hat. Dazu gehört der eindrucksvolle Film „When a man loves a woman“ mit Andy Garcia als Pilot in der Hauptrolle.

Gerade in der heutigen Zeit zeigt sich, wie wichtig solche Wohlfühlfilme sind, die ein wenig zum Träumen einladen. Es ist schön, dass diese Thematik in dem Format einmal aufgegriffen wurde. Gelungen ist dies auch, wie Leopold sich in der Welt der neuen Zeit zurecht finden will. Vor allem ist es gut aufgezogen wie sich zwei Personen auf verschiedenen Jahrhunderten treffen und wie sie einander verstehen lernen.

Deutsche Filmgeschichte Teil 5

Über das Schaffen von Heinz Rühmann sind bereits einige Informationen auf meiner Webseite zu finden – auch von einem Kollegen. Während seiner Arbeit hat der beliebte Schauspieler im vergangenen Jahrhundert viele Auszeichnungen erhalten:

1938 Internationale Filmfestspiele von Venedig

1949 Internationale Filmfestspiele von Venedig

1940 Ernennung zum Staatsschauspieler

1942 Ehrenmitgliedschaft des dänischen Fliegerclubs

1955 Ehrenmitglied der Internationalen Artisten-Loge

1957 Goiden Gate Award

1957 Filmband in Gold

1959 Ernst-Lubitsch-Preis

1961 Preis der Deutschen Filmkritik

Goldener Bambi als beliebtester Schauspieler:

1962 – 1966, 1967, 1968, 1969, 1971, 1972, 1973, 1978

1966 – Großes Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

1972 – Goldene Leinwand für besondere Verdienste

1972 – Großes Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland mit Stern

1982 – Goldene Ehrenmünze der Landeshauptstadt München

Fortsetzung folgt

K 11 – aktualisiert

Es gibt Neuigkeiten auf einem der interessantesten Polizeiabschnitte in Deutschland. Das K 11 ermittelt wieder unter dem Titel „K 11 – neue Fälle“. Und somit sind Alexandra Rietz und Michael Naseband wieder im Einsatz. Natürlich habe ich auch schon einmal zu K 11 Stellung bezogen. Hier ist der erste Einblick: 

Der Einblick in die reale Welt erfreut viele Menschen. Schließlich bekommt man doch viel zu wenig von manchen Dingen mit. Schon der Blick auf die Praxis eines Landarztes verdeutlicht, dass es noch so viel mehr gibt. Manchmal zieht man genau aus solchen Momenten Kraft. Wie vielfältig die Welt sein kann, zeigt sich auch in den unterschiedlichsten Berufswelten. Deutlich wird dies auch, wenn man sich einmal mit den Aufgaben der Polizei beschäftigt.

K 11 – aktualisiert weiterlesen

Eine besondere Zahl

Gestern habe ich über Twitter davon erfahren, dass es eine Zahl gibt, die einen sehr negativen Background hat. So wie mir wird es wahrscheinlich vielen gehen, die diese Zahl nicht kennen. Daher habe ich schon via Twitter das Problem angesprochen, das es in Berlin eine Buslinie mit der Nummer 187 gibt und Gedanken an eine Umbenennung dieser Linie angeregt.

Eine besondere Zahl weiterlesen

Deutsche Filmgeschichte Teil 4

Wie an jedem Tag haben viele Menschen Geburtstag. Mögen sie alle einen friedlichen schönen Tag – am besten in der Nähe ihres persönlichen Umfeldes erleben. Alles Gute – auch wenn die Situation momentan nicht einfach ist.

Heute gilt es aus Sicht der Filmgeschichte einen besonderen Geburtstag zu erwähnen. Schließlich feiert Maria Sebaldt heute ihren 90. Geburtstag. Serienfans wissen, dass sie sich gerade in den 80-er Jahren einen Namen gemacht hat. So hat sie in der Serie „Ich heirate eine Familie“ hat sich die Freundin von Angie Graf (Thekla Carola Wied) Sybille Vonhoff gespielt, deren Ehemann Alfons (Herbert Bötticher) es auch nicht immer leicht hatte. Für viele dürfte zudem die Serie „Die Wicherts von nebenan“ unvergessen sein. Als Hannelore hat sie in dieser Rolle das Leben der Familie gemanagt und zudem eine kleine Getränkehandlung geführt. Das Leben der Familie war nie einfach, doch immer wieder sehenswert – weil es zum Leben passt.

Frau Sebaldt, alles Gute zu Ihrem 90. Geburtstag! 

Deutsche Filmgeschichte Teil 3

In der Filmgeschichte in Deutschland gibt es eine Vielzahl von Schauspielern, die Film zwar in Schwarz-Weiß gedreht haben, die auch heute noch nichts von ihrem Charme verloren haben. Dies ist auch bei dem Film „Die Feuerzangenbowle“ der Fall, der bis heute noch viele Fans hat. Es geht darin um den Mann, der nicht nachvollziehen kann, wie es ist, an einer Schule gewesen zu sein. Also fällt der Beschluss, dass er auf eine entfernt gelegene Schule gehen soll, um noch einmal einen Abschluss zu machen. 

Zu sehen ist in der Hauptrolle in der aus dem Jahr 1944 verfilmten Fassung Heinz Rühmann, der der deutschen Filmgeschichte viele Werke geschenkt hat. Dazu gehören „Das Haus in Montevideo“, „Charley’s Tante“, „Quax, der Bruchpilot“ und „Pater Brown“.