Aktuelle Informationen

Hier ist mal ein kleiner Überblick über Allgemeines, da ich am 08.02.2020 einen Vertrag im Fitnessstudio unterschrieben habe, um ein zwingend erforderliches Fitnesstraining im Kampf gegen den Krebs und Knochenprobleme wahrzunehmen – Erster Beginn am 10.02. – im zweiten Versuch gehe ich seit Anfang Juni dreimal die Woche trainieren und nun gibt es schon wieder Unruhe – es gibt ein Fotoalbum bei Facebook mit vielen Nachweisen (232 Bilder derzeit) zum Laufband und laufe derzeit knapp 32 Minuten auf dem Laufband. Sieht so ein Band aus, als würde man es aus Spaß haben? Nicht mal in den sechs Jahren, als ich im P 19 trainiert habe, musste ich so sehr nachweisen, das ich ins Fitnessstudio gehe! Zudem besitze ich zum jetzigen Zeitpunkt sechs Webseiten, die alle einer ordentlichen Betreuung bedürfen, wobei eine siebte Webseite noch kommen wird.

Schon oft genug habe ich über meine Teilnahme an Veranstaltungen gesprochen. Für einige Veranstaltungen habe ich im Jahr 2016 Freikarten gewonnen. Hier sind die Karten für das Länderspiel und die Schlagerchampions:

Freikarte kann man wohl noch lesen oder? Da steht die Frage im Raum: Wen kann man informieren, wenn man selbständig ist, jedoch noch keine große Präsenz im Internet hat, wenn man eine Freikarte gewinnt? Doch es steht auch die Frage im Raum, ob man wirklich juristisch belangt werden kann, wenn man eine Freikarte bei einer Verlosung gewinnt? Ansonsten bleibt es wie auch schon früher dabei: Mit Sicherheit werde ich zu keinem Länderspiel reisen. Mein bisschen Geld kann ich sinnvoller einsetzen wie für meine Welterbestätten! Privatleben mit Arztbesuchen, meine derzeit sechs Webseiten, das Fitnessstudio und meine Selbständigkeit haben Vorrang. Mir bleibt im Gegensatz zu früher auch keine Zeit mehr, um Turniere online zu verfolgen. 

Am 10.08.2019 fand in Essen die Veranstaltung „Schlager trifft Pop“ bei freiem Eintritt statt. Einzelheiten dazu sind auch auf der Seite http://deutsches-welterbe.de/bundesland-nordrhein-westfalen/essen-stadt zu finden.

Am 04.07.2019 war ich zur Autogrammstunde von Tanja Lasch.

Auch habe ich schon oft darüber gesprochen, dass man – obwohl es nicht möglich ist – scheinbar nicht als Zivilperson in einer Polizeikantine essen gehen kann. Ich vermisse die Atmosphäre in der Kantine noch immer ein bisschen. Die Burritos mit Curry-Soße waren sehr gut. Zudem geht es mir bei meinen Erkrankungen (zweite Krebserkrankung – Behandlung seit dem 4. Quartal 2016 – Krankenhaus mit Lungenentzündung August 2017) durch den täglichen Gang in die Kantine bei einem guten Tagesrhythmus geholfen.

Leider konnte ich mir bisher noch nicht alles so einrichten wie ich wollte. Doch habe auch ich die Möglichkeit, mich per E-Mail zu Veranstaltungen anzumelden.

Bekannt sein sollte auch, dass es es mehr wie ein öffentliches Verkehrsmittel in Deutschland gibt. Natürlcih sind auch diese Tickets schon lange online:

Erschreckend muss es auf einen wirken, wenn man selber am PC sitzt oder in der Selbständigkeit arbeitet und dann verstärkt Hinweise auf fragwürdige Aktivitäten an einem zentralen Platz in Berlin bekommt, in die man offenbar über einen langen Zeitraum (Drei oder vier Jahre?) verwickelt wurde, obwohl man dort bis auf zwei Beobachtungen nie dort anwesend war und mit bereits fünf Webseiten online ist. Wieso mich keiner aus meinem engsten Umfeld auf diese Aktivitäten früher angesprochen hat, vermag ich nicht zu beurteilen. Aufgrund unternehmerischer Aktivitäten und meiner Webseiten heißt es auch, Rücksicht walten zu lassen.

In den letzten Monaten waren Feuerherz und VoxxClub im Kaufpark Eiche zu Gast. Für diese und andere Fälle fahre ich den Kaufpark Eiche natürlich über die Haltstelle Teupitzer Straße an, um die Kosten für den Anschlussfahrschein zu sparen. Dieses Ticket nutze ich ebenfalls manchmal. 

Auch wenn meine Webseite damals vielleicht noch einige Verlinkungsfehler aufwies (Thema negative Kontakte – zentraler Berliner Platz – dadurch Zeitverzögerung bei der Bearbeitung), sollte klar sein, dass man ein solches Programm nicht ohne Grund erhält.

Mein Geburtstagswochenende

So sieht übrigens meine aktuelle Monatskarte aus: 

Meine weiteren Monatskarten seit November 2017 sind an dieser Stelle zu finden: http://modellbahnzauber24.de/die-grossen-vorbilder-die-deutsche-bahn/die-bvg-und-die-bahn

Für den Fall, dass es einige noch nicht wissen: Kunden mit Gewerbeanmeldung werden nicht in der gleichen Abteilung beim Jobcenter betreut wie Jobsuchende.

Zur Sicherheit hier schon mal die Vorankündigung mit einem Auszug aus meinem Patientenpass, da ich im November wieder zu meiner Onkologin zur Kontrolle gehe. Für Fantasien anderer bitte ich die Verantwortung nicht bei mir zu suchen. 

Eines sollte doch klar sein: Wenn man Menschen verbieten will, sich zu bewegen, führt das zwangsläufig zu weiteren gesundheitlichen Engpässen. Kommt es zu einer erneuten Pause beim Fitnesstraining, würde es bei mir und vielen anderen bei einem Fitnesstraining (ich habe früher schon mal sechs Jahre traininert) mindestens acht bis zehn Monate dauern, bis der Stand der Fitness zum jetzigen Zeitpunkt erreicht ist. 

Ich kann nur noch einmal darum bitten: Bitte nicht nach einem Jahr sagen, dass die Krebsbehandlung abgeschlossen ist. Nicht jeder Behandlungsweg gegen Krebs oder besser Brustkrebs ist gleich. Dazu noch ein Hinweis zur Chemotherapie: Wenn Menschen in eine onkologische Schwerpunktpraxis gehen, erhalten sie dort mitunter eine Chemotherapie. Diese kann je nach Umfang einen Zeitrahmen von bis zu sechs Stunden besitzen. So war dies jedenfalls bei mir.

Ich erhalte seit mehreren Jahren solche Gutachten, da ich das zweite Mal an Brustkrebs erkrankt bin, die arbeitsunfähig sagen. Ich muss mir nicht jeden Stress antun.

Und bitte sehen Sie künftig davon ab, auch wenn es in Privathäusern Redaktionsbüros gibt. Maßnahmen (sofern es das noch gibt) über Maßnahmeträger wie die Trias zu erstellen. Oder sprechen Sie die Menschen bitte rechtzeitig auf die Anwesenheit im Haus an. Später entstand aus dieser Tätigkeit das Kunstmagazin. 

Bei der Gelegenheit möchte ich einmal Danke an mein privates Umfeld sagen. Doch ich sage auch aus unternehmerischer Sicht Danke. Mit dem zweiten Mal Krebs wird das Leben nicht einfacher – besonders wenn man einen falschen Kontakt hat. Ende 2011 wurde ich praktisch aus der ersten Brustkrebsbehandlung entlassen. Die Ruhe sollte nicht lange anhalten. Da ist es schön, zu wissen, dass man auch mit kleineren Aufgaben die Qualität seines Alltags verbessern kann. Vielen Dank für diese Möglichkeiten.

Gut, es gibt ja momentan eh nicht das volle Frühstücksprogrammbei McDonalds. Doch seit wann ist es verboten, bei McDonalds gemütlich zu frühstücken, Gewinnspielen wie Monopoly mitzumachen und die Sofortgewinne einzulösen?

Hinweis: Ich habe keine große blaue Tasche dabei. Und ich trockne nur meine Hände am Händetrockner – nichts anderes. Bitte mich nicht mit dieser Person in Verbindung bringen. .