Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

Cinderella kennen auch schon viele. Es ist der Traum einiger, der für Cinderella war wird, als der Prinz sie als seine Gemahlin auswählt. Auch in der damaligen Tschechoslowakei hat diese Geschichte Spuren hinterlassen. Es entstand ein Film, der bis heute schon beinahe ein Pflichtprogramm gerade in der Weihnachtszeit darstellt.

Der König und die Königin sitzen in einer Kutsche und werden durch die Winterlandschaft kutschiert. Während dessen ist der Königssohn mit seinen Freunden im Wald unterwegs. Ursprünglich sollte er mit dem Herrn Preceptor lernen. Doch sind die jungen Herren gar nicht so einfach zu bändigen. So kommt es dann auch zu einer Schneeballschlacht, bei der sie scheinbar auf ein kleines Mädchen treffen.

Gern  würden sie noch ein wenig mit ihr Schneeballschlacht spielen. Da greift sich das Mädchen jedoch das Pferd des Prinzen und reitet davon. Nach einer Suchaktion finden der Prinz und seine Freunde das Pferd. Nur vom Mädchen gibt es keine Spur. Dann reiten die drei jungen Herren zur Kutsche mit dem König und der Königin. Der König ist gar nicht so begeistert, wie der Prinz sich verhält und hält ihm eine Standpauke. Das Fazit ist die Drohung, ihn zu verheiraten. Dazu will er einen Ball abhalten.

In der Zwischenzeit hat es Aschenbrödel nicht leicht. Die Stiefmutter bevorzugt nur ihre Halbschwester. Sie hingegen muss ständig irgendwelche Aufgaben erledigen. Jetzt wird der Kutscher losgeschickt, weil er Stoffe und anderes für den Ball einkaufen soll. Unterwegs trifft er Aschenbrödel und fragt sie, was er ihr mitbringen soll. Darauf antwortet sie, dass er das mitbringen soll, was ihm auf dem Weg fällt. Fast hat er diese Äußerung schon vergessen, als er auf dem Rückweg ist. Allerdings fällt ihm dann etwas in den Schoss – die drei Haselnüsse, die er Aschenbrödel mitnimmt. Zwar lächelt die Stiefmutter etwas milde, als sie die merkwürdigen Haselnüsse sieht – doch sie gönnt diese Aschenbrödel.

In einem Moment, als sie in ihrem Versteck oben ist, nimmt sie die Haselnüsse in die Hand, wobei eine zu Boden fällt und sich öffnet. Völlig sprachlos schaut sie auf das, was sie am Boden liegen sieht.

Allgemeines 

Inzwischen ist der Film zu einem echten Kultfilm avanciert. Jährlich ist er Bestandteil im Weihnachtsprogramm. Schon zu Beginn der Vorweihnachtszeit sind oft die Sendetermine in den sozialen Medien zu finden. Zu sehen sind in den Hauptrollen Libuse Safrankovaund Pavel Travnicek. In Tschechien hat der Film die Wahl zum besten Märchenfilm des 20. Jahrhunderts gewonnen. Verkauft wurde der Film als DVD  in Deutschland mehr als 700.000 Mal. Als Ergebnis erhielt der Film 14 x Platin. 

Ein Kultfilm, der nie etwas von seiner Ausstrahlung verlieren wird. Und 14 x Platin für einen Film sprechen eine ganz deutliche Sprache. Es ist immer wieder schön, diesen Einblick in eine besondere Welt zu erhalten und ein bisschen zu träumen.