Remington Steele

Wahrscheinlich wird die Arbeit eines Detektivs immer erforderlich sein. Mitunter arbeitet er als Privateremittler. Es gibt jedoch gerade in den USA einige Polizeibereiche, in deen die Bezeichnung zur Aufgabenbeschreibung für einen Ermittler der Kriminalpolizei verwendet wird. Stephanie Zimbalist als Laura Holt möchte jedoch privat ermitteln und führt ihre eigene Agentur. Was ihr dabei auf ihrem Berufsweg geschieht, steht im Mittelpunkt der dieser Serie.

Wie alles begann

Laura hat sich das alles so schön vorgestellt. Sie hat ihr Büro eröffnet und möchte als Privatdetektivin arbeiten. Unterstützt wird sie dabei zum einen Bernice Foxe, der Sekretärin und guten Freundin. Dann geht ihr auch noch Kollege Murphy Michaels zur Hand. Nur hat sie als Frau nicht gerade die besten Chancen. Da kommt sie auf den ungewöhnlichen Einfall, dass sie einen männlichen Namen an die Tür schreibt. Geboren war damit Remington Steele. Prompt dauert es nicht lange und sie erhält den ersten Auftrag. Es geht um den Transport von Diamanten. Sehr schnell wird die Atmosphäre unruhig. Neben zwielichtigen Gestalten, die ein heißes Interesse an den Diamanten verspüren, bekommt Laura noch ein größeres Problem. Da ist der Beauftragte der Regierung aus Südafrika, der darauf besteht, mit Remington Steele persönlich zu sprechen. Doch da taucht ein geheimnisvoller Fremder auf. 

Allgemeines

In der Hauptrolle ist, wie bereits angesprochen, Stephanie Zimbalist zu sehen. Ihr zur Seite steht Pierce Brosnan, der in vier Spielfilmen als James Bond zu sehen war. Außerdem spielt in der Serie James Read mit. Vielen Serienfans ist der Schauspieler ein guter Begriff, der er als George Hazard in der Spielfilmserie „Fackeln im Sturm“ mitgespielt hat. Insgesamt kam es zur Produktion von 94 Folgen in fünf Staffeln.

Entstanden ist die Serie zu einem Zeitpunkt in den 80er-Jahren, als die Serien ihre eigene Blütezeit hatten. Beispielsweise war „Hart aber herzlich“ auch so ein schönes Highlight. Remington Steele war etwas Besonderes, da er nachträglich in die Serie hineingewachsen ist. Die Fälle waren entsprechend der 80-Jahre recht spannend und machten Lust auf mehr.