Indiana Jones

Die Welt hat eine Geschichte von mehreren Millionen Jahren. Dabei hat es bisher schon viele unzählige Epochen gegeben. Das heute soviel über frühere Zeiten bekannt ist, ist der Archäologie zu verdanken. Im wörtlichen übersetzt beschäftigt sich diese mit der Lehre von den Altertürmern. Es gibt einige Fundstätten aus dieser mit der Lehre von den Altertümern. Es gibt einige Fundstätten aus dieser Zeit, die inzwischen sogar durch die UNESCO zum Welterbe der Kultur erklärt wurden. Heute hat es die Archäologie noch etwas einfacher, vieles zu prüfen, da die Technik bei den Computern weit fortgeschritten ist.

Dies war im 20. Jahrhundert nicht immer so, wie allein die Jahre nach 1930 zeigen. Jedoch waren auch damals schon Archäologen von Bedeutung. Genau an diesem Punkt setzen die Geschichten um einen Mann an, dessen Darsteller Harrison Ford bereits als Han Solo in der Trilogie „Krieg der Sterne Teil IV bis Teil VI“ ab 1977 die Welt erobert und unzählige Fans gefunden hat. Es geht natürlich um die Filmreihe „Indiana Jones“.

Wie alles begann – Indiana Jones und des verlorenen Schatzes

Gerade war Archäologe Henry Jones – auch als Indiana Jones bekannt – unterwegs und hatte heftige Abenteuer bestehen müssen. Prompt erwartet ihn der nächste Auftrag. Dieser kommt von keinem geringeren als vom US-Geheimdienst. Dabei dreht sich alles um die Bundeslade. In dieser sollen sich die zehn Gebote befinden, die Moses dorf aufbewahrt hat. Laut dem Geheimdienst soll Adolf Hitler auf der Suche nach der Bundeslade sein, bei der es sich um ein sagenumworbenes Heiligtum handelt. Der Finder soll mit magischen Kräften belohnt werden und zugleich Macht erhalten.

So begibt sich Indiana zunächst auf eine Reise zum Himalaya-Gebirge. Seine frühere Freundin lebt dort und besitzt eine Bar. Sie hat ein goldenes Amulett, dem eine große Bedeutung zukommt. Schließlich sei damit das Lokalisieren der Bundeslade möglich. Es dauert allerdings nicht lange bis zu den nächsten Problemen. Indiana trifft auf den Nazischergen Toht. Indy gelingt es, das Schmuckstück in seinen Besitz zu bringen. 

Allgemeines

Als Vater ist Sean Connery zu sehen, der vielen als erster Schauspieler bekannt ist, der Agent James Bond 007 gespielt hat.

Bei den Filmen handelt es sich um

Jäger des verlorenen Schatzes

Indiana Jones und der Tempel des Todes

Indiana Jones und der letzte Kreuzzug

Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels.

Auf der Basis der Filme kam es zur Entwicklung von Computerspielen für die unterschiedlichsten Systeme wie auch für Konsolen. Des Weiteren sind mehr als 40 Romane erschienen. Teilweise ist dabei eine Übersetzung dieser Geschichten ins Deutsche erfolgt.

Bei einer Spielfilm-Reihe wie Indiana Jones gibt es sowieso eine Empfehlung zum Anschauen. Immerhin stimmt alles, was sich allein schon bei der Besetzung der Rolle mit Harrison Ford (Han Solo aus Krieg der Sterne) zeigt. Erzählt werden reizvolle Geschichten, die man gern auch mehrfach anschaut.

Update November 2020

Vielen Dank für dieses brillante filmische Geschenk, in der Sir Sean Connery als Vater von Indiana Jones zu sehen ist.