Drei Damen vom Grill

Viele Regionen werden es kennen: Es gibt diese besonderen Serien oder ähnliche Specials, die mit Herz, Charme und Schnauze viele Menschen in ihren Bann ziehen. Dies gilt natürlich auch für Berlin, wo vor mehr als zwei Jahrzehnten die Aufmerksamkeit für einige Jahre auf drei Damen ruhte. Es handelte sich in den Rollen um die Oma, die Mutter und die Enkelin, die als „Drei Damen vom Grill“ bekannt wurden. In der Erstausstrahlung begeisterten sie in den Jahren von 1976 bis 1991 die Zuschauer. 

Alles beginnt bei den drei Damen gar nicht so einfach. Oma Margarete kann mit ihrer Rente nicht zufrieden sein. Der Betrag reicht einfach nicht zum Leben aus. Dazu kommen die Probleme ihrer Tochter Magda, die plötzlich den Verlust ihres Arbeitsplatzes hinnehmen muss. Auch Enkeltochter Margot bringt Probleme mit nach Hause. Auf ihrer Arbeitsstelle droht ihr nämlich die Kurzarbeit. Da stellt sich die Frage, was zu tun ist. Plötzlich scheint sich ein Sonnenstrahl zu zeigen. Schließlich liest Oma Margarete eine Anzeige, die sie zum Nachdenken bringt. Was würde wohl passieren, wenn die Familie einen Imbiss eröffnet. Daher geht es ganz rasch an die Planung und die Umsetzung der Idee.

Womit die Serie genauso stark gepunktet hat, waren die prominente Besetzung. In den Hauptrollen der insgesamt 140 Folgen waren Brigitte Mira, Brigitte Grothum und Gabriele Schramm zu sehen. Sie servierten ihre Currywurst den Gästen in drei Staffeln der Serie an einem Imbissstand in Berlin-Moabit, wo noch heute die Bilder aus vergangener Zeit an die Dreharbeiten erinnern. Bereichert wurde die Welt der drei Damen durch beliebte Stars wie Günter Pfitzmann, Harald Juhnke, der sich neben seiner Arbeit auch einen Namen als Entertainer machte und Ilja Richter.

In den weiteren Rollen waren Schauspieler wie Stefan Behrens, Peter Buchholz, Evelyn Gressmann, Wilfried Herbst, Rainer Hunold, Gerd Duwner sowie Wolfgang Spier und Bruno Dietrich zu sehen. Die Liste ist natürlich noch wesentlich länger. Die Hauptaufmerksamkeit liegt natürlich auf den drei Damen sowie auf Günter Pfitzmann bzw. Harald Juhnke, der ab Staffel 8 dabei war und Günter Pfitzmann ablöste. Sie verleihen der damaligen Stimmung in Westberlin eine besondere Note. Zur damaligen Zeit war alles noch ein bisschen ruhiger, vielleicht manchmal unbeschwerter und nicht so hektisch. Die Probleme waren eine Spur kleiner und wurden oft auf eine charmante Art gelöst. Vor allem hatte die Serie auch dadurch eine interessante Note, weil sie auf der einen Seite Evelyn Gressmann als wohlhabende Frau zeigte und die Drei Damen das Gegenteil darstellten und in ihrer Rolle stets viel Herz zeigten, selbst als sie zu Beginn der Serie einen Neuanfang starten mussten.