Eine friedliche Weihnachtszeit

Ich wünsche allen eine schöne Vorweihnachtswoche. An den letzten drei Adventssonntagen war ich allein wie ich es insbesondere halt schon seit Beginn der Behandlung meiner zweiten Krebserkrankung gewohnt bin. Während dieser Zeit habe ich in den vergangenen Jahren in einem kleinen Internetcafe (wo täglich auch gekocht und gebacken wird) im Wedding gesessen, dort gearbeitet und manchmal diese alberne Hoffnung gehabt, es möge mir mal jemand entgegen kommen, da ich kein großes Budget zum Reisen hatte.

Dies ist natürlich nicht der Fall gewesen. Was für eine ziemlich alberne Hoffnung auch von mir, dass mich mal jemand abholen könnte, um mir meinem niedrigen Reisebudget entgegen zu kommen. Daher gehe ich davon aus, dass ich auch an Weihnachten und Silvester 2018 allein sein werde. Inzwischen kann ich damit leben, da ich ja auch im Rahmen der Krebserkrankung und der Behandlung nur wenig Besuche bekommen habe. Schließlich kann man ja viel unternehmen. Es möge sich bitte niemand wundern, wenn sich mein Verhalten im kommenden Jahr gegenüber Festtagen weiter verändert. Schließlich bin ich seit Jahren als Kleinunternehmerin tätig. Da gilt es auch Rücksicht auf meine Arbeit und meine fünf international ausgerichteten Webseiten wie www.deutsches-welterbe.de (über 830 Seiten derzeit) zu nehmen. Diese Seiten haben auch Aufmerksamkeit in höheren Kreisen wie beispielsweise in den USA erlangt. Ich werde zwar nie wieder vollständig gesund sein, weil ich auch chronisch krank bin. Doch gibt es auch für mich eine Verpflichtung, meiner Arbeit nachzugehen, was ich natürlich auch in 2019 verstärkter tun werde.

Es gibt Gottesdienste an den Weihnachtstagen, wo Menschen hingehen können, die sich allein fühlen. Bitte immer daran denken: Ich wünsche allen Menschen viel Freude an den Weihnachtstagen und an Silvester. Wenn ich nicht mehr in dem Maße wie früher feiere, ist es die Konsequenz daraus, dass ich ständig an den Feiertagen, am Geburtstag, in Krankheit usw. allein gelassen werde und demzufolge die Freude nicht mehr so intensiv spüre.

Hinsichtlich der Schlagerchampions habe ich inzwischen ja schon mehrfach klargestellt, dass es sich um eine Freikarte gehandelt hat, die zudem auf dieser Seite unter Freikarten zu finden ist. Und auch so oft habe ich schon erwähnt, dass man Rezensionen bis zum Ende lesen sollte!!! Dann wird man auch den Namen desjenigen finden, der die Rezensionen geschrieben hat. Ich bin froh, dass ich von vielen meiner Rezensionen noch eine Kopie hatte. Einfach mal durch meine Seiten scrollen und entdecken, was am Ende der Rezensionen steht. Wenn man einen Text wirklich auch bis zum Ende liest oder auch den Link mal anklickt oder sich die entsprechenden Facebook-Alben mit den Disks oder Büchern anschaut, die mir zur Bemusterung vorlagen, könnte das vielleicht Klarheit bringen. 

Was sich jedoch verbessert hat, ist die Tatsache, dass ich zum ersten Mal nach bisher 17 Jahren Krankheit entspannter in die Vorweihnachtszeit gehen kann. Dies habe ich auch vielen Menschen zu verdanken, womit ich bei dieser Gelegenheit noch einmal DANKE sagen möchte. Die Einsamkeit an den Festtagen wird auch in diesem Jahr wieder wehtun. Doch ich kann gegenüber den vergangenen Jahren wieder etwas mehr unternehmen, da ich durch den Berlin-Pass und die damit verbundene vergünstigte Monatskarte der BVG zu 27,50 Euro sowie die Anschlussfahrscheine für den Tarifbereich C an meiner Fitness regelmäßig arbeite und der weitere Spielraum etwas größer ist.

Auch wenn ich ab und zu arbeite, werde ich doch bis in das neue Jahr hinein ein wenig relaxen und einfach nach diesem abwechslungsreichen Jahr die Ruhe suchen.

Mögen es Weihnachtstage voller Frieden und ein ruhiger Rutsch ohne Probleme in das neue Jahr werden.