Fack ju Göhte 3

Der Titel der Komödie von Bora Dagtekin ist absichtlich falsch geschrieben worden. Bis zum Juli 2014 hatte der Film mehr als sieben Millionen Besucher. Elyas M’Barek und Karoline Herfurth sind in den Hauptrollen zu sehen. Es beginnt alles damit, dass Zaki Müller aus dem Gefängnis kommt. Dort saß er, weil es seinerzeit einen Banküberfall gab. Nun will er sich auf die Suche machen, um die Beute zu finden. Bereits im ersten Teil verändert sich das Leben von Zeki Müller, der jetzt mit dem dritten Teil zu seinen Fans zurückkehrt.

Erneut steht die Goethe-Gesamtschule im Mittelpunkt des Geschehens. Dort herrscht das absolute Chaos und alle sind gestresst. Dies gilt natürlich für Zeki Müller, der dort als Lehrer tätig ist. Er möchte alle seine Schüler durch das Abitur durchpeitschen. So einfach soll dies aber nicht werden, da die Schüler nicht unbedingt zur Kooperation neigen. Dafür verantwortlich ist ein Besuch im Berufsinformationszentrum. Im Gespräch hat ihnen die dort tätige Mitarbeiterin kein positives Bild von der Zukunft gemalt. Demzufolge steigt der Frust bei den Schülern in eine neue Dimension, was wiederum dem Lernen nicht gut tut. Die Folge davon sind eine Eskalation bei den Schülern sowie eine maximale Verweigerung der Leistung. Plötzlich steht das Thema Motivation im Vordergrund, von der die Schüler nicht viel spüren. Dabei müssten sie jetzt gerade pauken, damit sie zur Prüfung zugelassen werden. So will es die Direktorin der Schule. Zeki will allerdings seine Schüler nicht im Regen stehen lassen, da seine Schüler einen Eignungstest bestehen müssen, ob sie überhaupt für das Abitur zugelassen werden können.

Allerdings muss Zeki feststellen, dass er auf die Direktorin Gudrun Gerster nicht bauen kann. Schließlich hat diese gerade erhebliche Probleme mit dem Bildungsministerium. Auch spielen Imageprobleme eine große Rolle, weil es sich um die letzte Gesamtschule im Bundesland handelt. Unter bestimmten Voraussetzungen kann es sogar zur Schließung der Schule kommen. An diesen Problemen tragen die Problemschüler auch eine gewisse Mitschuld. Allerdings bekommt Zeki Unterstützung. Schließlich ist seit einigen Tagen Biggi Enzberger an der Schule. Sie hilft ihm bei der Ausrichtung von einem Antimobbing-Seminar. Allerdings ist Zeki jetzt an einem Punkt angekommen, an dem er sich entscheiden muss. Was soll aus ihm werden? Soll er wirklich als Lehrer arbeiten?

 

Wer die etwas andere Variante anschauen möchte, sollte nach „No Manches Frida“ Ausschau halten. Es handelt sich um eine Neuverfilmung aus Mexiko. Des Weiteren sind auf der Disk das Making Of sowie der Beitrag „Fack Ju Special!“ enthalten. Außerdem gibt es Deleted Scenes sowie Extended Scenes auf der Disk zu finden. Zum weiteren Bonusmaterial gehören Trailer, Teaser sowie die Audiokommentare.

Dieser Film ist der dritte Teil, der sicherlich einigen ungewöhnlich erscheinen wird. Allerdings orientiert sich der Film an der heutigen Zeit und passt somit auf die Situation, da es einige problematische Bereiche rund um die Schule geben mag. Von daher führt der Film auf der einen Seite vor Augen, was in so mancher Schule alles abgehen kann. Und es geht da wirklich ziemlich unkonventionell zu, was bei jedem nicht gern gesehen wird. Natürlich werden auch unbequeme Themen angeschnitten, wie das Kind, das vom Vordach springen will. Dies mag auf manche plump wirken. Doch wird durch die Integration von einem Anti-Mobbing-Seminar ein Gegenpol geschaffen. Zudem bietet der Film auch einige Szenen an, in denen gelacht werden darf. Eine schöne Mischung: was zum Lachen, die heutige Zeit und auch – wenn man mag – einige nachdenkliche Sequenzen. (Marina Teuscher – 11.04.2018)