Einer gegen alle – trau niemals einem Dieb

Einen Plan zu machen, ist für viele in der Regel eine Selbstverständlichkeit. Gesprochen wird gleichzeitig von der Planung. Es handelt sich dabei um die menschliche Fähigkeit, Gedanken im Hinblick auf Handlungsschritte vorwegzunehmen. Mit diesen Schritten soll entsprechend der Definition ein Ziel erreicht werden. Daher wird von einem Plan gesprochen.

Natürlich erfolgt bei der Planung dieses Ereignisses auch die Berücksichtigung von Mitteln, die für das zu erreichende Ziel erforderlich sind. Mit diesen Gedanken befassen sich in dem Film einige Gangster, wobei sich die Frage stellt, ob der von ihnen ausgearbeitete Plan gelingen kann.

Halbe Sachen macht die russische Mafia nicht. Von Kompromissen halten die Mitglieder dieser Vereinigung ebenso wenig. Erfahrungen damit macht auch Victor, der als Dieb besonders talentiert ist. Ihn heuert die Mafia jetzt für den großen Coup an, den sie vorhaben. Er soll kräftig dabei helfen, dass der Coup gelingt. Wenn es um die Lötlampe geht, ist er ein Meister seines Fachs. So ganz traut Victor dem Frieden nicht. Allerdings lässt er sich trotzdem auf den Auftrag ein. Zwischendurch genießt Victor die Besuche, die er von der Prostituierten Helena erhält. Sie amüsieren sich prächtig.

Das Ziel der Gangster ist eine Schweizer Bank mit einem Hochsicherheitssafe, der die Gangster 30 Millionen abnehmen wollen. Dabei soll es zur Zusammenarbeit von Victor und dem Fahrer Rapido kommen. Allerdings gibt es das Problem, dass dieser ein Geheimnis von Victor kennt, das sehr pikant. Plötzlich klappt nichts mehr so, wie es geplant war. Schließlich hat Victor Angst, dass Rapido sein Geheimnis der Öffentlichkeit bekannt geben könnte. Die Situation eskaliert noch ein Stück mehr, als plötzlich Interpol auf der Fläche erscheint. Dabei ist für Interpol nicht so sehr der Plan interessant, wie sie in die Bank rein kommen. Wichtig ist, wie sie aus der Bank raus kommen wollen. Schließlich haben sie eine ganze Reihe von Informationen über die Gangster. Daher sind sie auch bald an der Bank zu finden, nachdem der Überfall begonnen hat.

Bei diesem Film handelt es sich um ein Heist-Movie, bei dem es vorrangig die Planung von einem Raubüberfall geht. Kontinuierlich geht die Planung voran. Nur wann funktioniert ein Plan schon mal, besonders wenn so ein Sicherheitsrisiko wie Rapido dabei ist. Dabei soll er nur der kleine Fahrer sein und hat letztendlich ein Wissen, was alles an diesem Plan ins Wanken bringt. Von der Gesamtkonstellation handelt es sich dabei um einen soliden Thriller, der Abwechslung bietet. Es prallen zudem unterschiedliche Charaktere aufeinander, so dass man doch neugierig wird, was Rapido über Victor weiß. (Marina Teuscher – 10.12.2017)