Mysterien des Weltalls 6

Zu den profiliertesten Charakterdarstellern gehört Morgan Freeman. Seine Karriere begann bereits in den 1960-er Jahren. Landesweit in den USA wurde Freemann in den USA im Jahr 1971. In dem Jahr war er zum ersten Mal in der TV-Sendung The Electric Company zu sehen. Bis zum Jahr 1977 verkörperte er den Easy Reader.

In den 1980-er Jahren kam es für ihn zur Auszeichnung mit vier Obie Awards und einen Oscar, von denen ihm einer für den Film Miss Daisy und ihr Chauffeur überreicht wurde. Des Weiteren wirkte er in Filme wie „Robin Hood – König der Diebe“ sowie „Fegefeuer der Eitelkeiten“ und „Im Glanz der Sonne“ mit. Nun ist er in der vorliegenden Dokumentarserie zu sehen, die Zuschauer in das Weltall entführt.

Morgan Freeman beschäftigt sich intensiv mit dem Thema Weltall. Schließlich hat er sogar schon einen Flug in den Weltraum gebucht. Jetzt starten Zuschauer mit ihm zu einer atemberaubenden Reise ins All durch. Geführt werden sie teilweise zu Plätzen, die große Rätsel aufgeben. So spielt die Frage eine Rolle, woher die Menschen kommen? Neben den Bausteinen des Lebens ist die Funktionsweise vom Kosmos von Interesse.

Zu Gast sind in dieser Staffel Wissenschaftler mit der Herkunft aus den Bereichen Astrobiologie oder Astrophysik. Während der Gespräche gibt es Informationen zu Aspekten der Astrobiologie oder der Astrophysik. Dabei fließen neueste Ergebnisse der Forschung ein. Alle versuchen einige interessante Fragen zu klären:

1 Sind wir alle Aliens?

2 Leben wir in der Matrix?

3 Müssen wir in Stereotypen denken?

4 Warum lügen wir?

5 Das Spiel mit der Zeit

6 Warum sind wir hier?

Besonders für Fans der Geschichten um das Weltall wird diese Dokumentation mit Morgan Freeman ein Genuss sein. Schließlich orientieren sich viele Beiträge dieser Serie und auch die neueste Blu-ray der Serie an aktuellen Forschungsergebnissen. Insofern dürfen sich Zuschauer auf viele interessante Folgen auch in der Zukunft freuen. Je ausgefeilter die Technologien sind, desto mehr verborgene Geheimnisse erschließen sich. Zudem wird die Qualität durch zahlreiche positive Effekte unterstützt. Daher darf man schon jetzt gespannt sein, welche Geheimnisse sich noch lüften lassen.

Überhaupt ist die Besetzung mit Morgan Freeman für die Staffel als sehr gelungen anzusehen. Schließlich vermittelt er eine hohe seriöse Ausstrahlung, die den großen Wert der Informationen, die er vermittelt angenehm unterstützt.