The Angry Birds Movie

Vom finnischen Entwicklerstudio Rovio Entertainment Ltd. stammt die Reihe „Angry Birds“, bei denen es sich um zornige Vögel handelt. Diese stellen die Hauptfiguren in einer Computer-Spielreihe dar. Im Jahr 2009 kam es zur ersten Veröffentlichung eines Ablegers, deren Umsetzung für zahlreiche Geräteplattformen und Betriebssysteme erfolgt ist. Nun sind die Vögel in ihrem ersten Spielfilm zu sehen. Seine Premiere hatte der 97minütige Film im Mai 2016.

Eine traumhafte Kulisse bietet sich der Gemeinschaft der bunten Vögel, die umgeben vom Ozean auf einer Insel leben. Ihr Problem ist allerdings, dass sie nicht fliegen können. Doch machen sie trotzdem das Beste aus ihrem Leben. Arg hat es momentan die Vögel Red und Bob sowie Rennvogel Chuck erwischt. Sie erwartet eine Teilnahme an einem Anti-Aggressionskurs. Das trifft insbesondere den grummeligen Gesellen Red. Mit den dauerhaft fröhlichen Besuchern der Insel möchte er nichts zu tun haben. Nun hat ihm ein Richter einen Strich durch die Rechnung gemacht. Er soll an dieser Therapie teilnehmen, die Mathilda, einer weißen Vogeldame stattfindet. Ganz einfach hat es Red aber auch nicht. Schließlich muss er an einer Straße schon einmal eine gefühlte Ewigkeit warten, bis die Familien die Straße überquert haben. Gerade, als er glaubt, weiter gehen zu können, kommt eine ältere Dame mit ihrem Rollator an. Eines Tages verändert sich die Welt für die Vögel. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten sie noch keinen Besuch. Jetzt allerdings kommt ein Schiff an, auf dem sich grüne Schweine befinden. Doch wollen die Vögel den Schweinen einen freundlichen Empfang bereiten. Der einzige, der dem ganzen misstrauisch gegenübersteht, ist Dabei hört sich das zunächst gut an, was die Schweine vorhaben. Sie bringen Geschenke mit, die technisch hochentwickelt sind. Soweit entwickelt sind die Ureinwohner allerdings noch längst nicht. Aus dem Grund ahnen sie noch nicht, dass Red mit seinen Befürchtungen Recht haben soll.

Schnell haben sich die Angry Birds mit den Computerspielen ihre Vielzahl von Fans erobert. Nun haben sie noch viele weitere Fans mit ihrer Story erobert, die ein wenig an das Leben erinnert. Vorrangig ist die Geschichte für die kleinen Fans geschrieben. Allerdings bringt die Geschichte auf Erwachsene ein um das andere Mal ins Schmunzeln. Immerhin gibt es so sympathische Momente wie den Tag, an dem nichts gelingen will. Mit einem gewissen Talent stolpert Red immer wieder in solche Situationen. Doch er schafft es gut, mit dem Talent umzugehen, auch wenn die Zeit einige Stürme für ihn bereithält.

Die Geschichte zeigt zudem sehr schön, dass auch kleine Helden ganz großes leisten können. Schließlich entwickelt Red einen Plan, um die Idylle auf der Insel wieder zu erreichen. Außerdem wird an Red deutlich, dass es gut ist, misstrauisch zu sein. Das sollte eben nicht so stark ausgeprägt sein. Doch ein gesundes Misstrauen hat noch nie geschadet, was diesem Film eben die reizvolle Note verleiht. (Marina Teuscher – 10.11.2016)