Lewis 7

Von Colin Dexter stammen die Romane rund um Inspector Morse. Zur Produktion der britischen Krimi-Reihe kam es durch den Fernsehsender Indipendent Television. Produziert wurde die Serie in sieben Staffeln mit 33 Folgen und fünf Specials. Damit war die Ausgangsbasis für die Reihe um Inspektor Lewis geschaffen. Schließlich spielt in der Serie Detective Sergeant Robert Lewis mit. Zur damaligen Zeit assistierte er Inspektor Morse, bevor er seine eigene Serie bekam. Inzwischen ist die siebte Staffel von Lewis erschienen.

Folge 1: Stimmen aus dem Jenseits – Down Among The Fearful

Noch immer arbeiten Inspektor Lewis und Assistent Hathaway zusammen. Nun gibt es einen neuen Fall. Es geht um den Studenten Reuben Beatty, der als Geisterseher arbeitete. Dort war er allerdings unter einem Pseudonym als Randolph James tätig. Außerdem hat er am psychologischen Institut studiert, das von Professor Crane geleitet wird. Inzwischen wurde Reuben das Opfer eines Mordes. Bei ihren Ermittlungsarbeiten führt es die beiden Beamten an das Institut, das sich ein besonderes Ziel gesetzt hat. Es soll zur logischen Widerlegung der religiösen Werte von Versuchspersonen kommen. Fast scheint es, als wenn die Geisterseherei das Unheil hervorgerufen hat. Das kuriose, was sich bei den Ermittlungen ergibt, ist in der Geistertätigkeit zu sehen. Schließlich glaubte Reuben gar nicht an Geister. Doch studiert er zusammen mit Freundin Vicky Walmsley bei Professor Crane. Allerdings ist der Professor einer der Hauptverdächtigen. Schon bald vergrößert sich der Kreis der Verdächtigen um einen Hellseher und eine Studentin. Als Vicky das nächste Opfer ist, wird klar, dass der Täter sehr real im Institut oder im Umfeld agiert. Noch scheint alles zu Gunsten des Täters zu laufen, der sich in Sicherheit wähnt. Doch gegen Lewis und Hathaway kommt man so leicht nicht an.

Enthalten sind auf den DVDs die weiteren Filme:

Folge 2

Wer die Toten stört – The Ramblin’Boy

Bei diesem Fall erhält Inspektor Lewis Unterstützung durch einen neuen Kollegen. Diese ist auch nötig, da Hathaway in Urlaub ist. Im aktuellen Fall verbergen sich einige Überraschungen.

Folge 3: Forschungsopfer – Intelligent Design

Professor Richard Seager hat sich einen Namen als Demenzforscher gemacht. In einer Nacht ist jedoch alles vorbei. Er wird das Opfer eines Unfalls mit seinem eigenen Wagen. Auf ziemlich brutale Art ist nur kurze Zeit nach der Entlassung aus dem Gefängnis vorbei.

Als Bonus befindet sich auf der DVD die Episode „Eine Messe für alle Toten“.

Eines sollte auf jeden Fall ausgeblendet werden: Das ist die Übersetzung der Titel aus dem Englischen. Diese ist nicht immer so gelungen. Gerade aus dem dritten Titel lässt sich soviel entnehmen, dass man schon fast einen Einblick in die ganze Handlung hat. Das ist allerdings nur ein kleines Manko. Immerhin gibt es hier eine Box mit vier Filmen mit spannenden Fällen und dem feinen britischen Humor. In den Dialogen geht es auch wieder interessant zu, wobei die feine Note darin besteht, sich die Filme auch in Englisch anzuschauen. Die Handlungen sind gut aufgebaut und beinhalten aktuelle Themen der Zeit, ohne dabei zu aufdringlich zu wirken. Es ist eine Staffel aus einer Reihe, die aufgrund eines soliden Aufbaus eine Serie ist, von der man nie genug bekommt. Schließlich ist es zu schön, den britischen Ermittlern bei ihrer Arbeit zuzusehen. (Marina Teuscher – 15.11.2016)