Aardman Stop Motion Collection

Bei der Firma Aardman Animations handelt es sich um eine Filmproduktionsgesellschaft aus Großbritannien. Am Firmensitz in Bristol erfolgt die Herstellung von Animationsfilmen. Dabei liegt vom im Jahr 1976 gegründeten Studio eine Spezialisierung auf den Bereich Claymation vor. Zunächst präsentierte das Unternehmen die Kurzfilme „Down and Out“ und „Confession of a Foyer Girl“ in den Jahren 1977 und 1978. Zwanzig Jahre nach der Produktion der ersten Serie im Jahr 1980 kam es mit „Chicken Rund – Hennen rennen“ zur Produktion des ersten abendfüllenden Spielfilms.

Einige Episoden aus den Jahren 1993 bis 2015 sind nun im Rahmen dieser Collections erschienen.

Wallace und Gromit stoßen auf eine Techno-Hose und lernen einen Pinguin kennen. Nur hat dieser keine guten Absichten. Schließlich will er einen Diamanten stehlen, was ihm sogar gelingt. Allerdings hat er die Rechnung ohne das unschlagbare Duo gemacht. Diese lassen sich mit Hilfe der Techno-Hose darauf ein, den Pinguin zu fangen und begeben dabei auf eine große wilde Fahrt mit einer Modelleisenbahn.

Enthalten sind folgende Episoden:

Shaun das Schaf
Episode Disco in der Scheune – 2007
Episode Die Wunderlampe – 2015
Making-of „Besuch bei Aardman“Wallace und Gromit
Die Techno-Hose – 1993
Making-of „Inside the wrong trousers“

Kurzclips:
Großartige Gerätschaften
Fußball-Sieger-Maschine
Die Fernbedienungsvorrichtung
Der Schlafomat
Creature ComfortsIm Zirkus – 2003
Essenszeit – 2003
Im Zoo – 1989, Oscar®-prämierter Kurzfilm –
Morph – 6 Kurzclips

Zusätzlich sind im Rahmen der Dokumentation Prominente wie Terry Gilliam, Martin Freeman oder Hugh Grant und einige Mitarbeiter zu sehen.

Produziert wurde die Disk im Rahmen des 40jährigen Jubiläums der Aardman Animations. Figuren wie Wallace & Gromit sowie Schaf Shaun überzeugen durch ihre sympathische Ausstrahlung. Ein gutes Beispiel stellt das Abenteuer mit dem Pinguin dar, bei dem die beiden über sich hinaus wachsen. Und genau das ist etwas, was auch in anderen Filmen zu sehen ist. Sympathisch ist, dass sie sich selbst von kleinsten Pannen nicht aus dem Konzept bringen lassen. Zudem bieten sie Anlass zum Schmunzeln, wovon man in diesen Tagen nicht genug bekommt. (Marina Teuscher – 11.11.2016)