Hobbit 3D

Ab dem Jahr 2000 hat die Trilogie „Der Herr der Ringe“ die Welt beeindruckt. Einen wichtigen Bereich stellt Mittelerde dar. Es handelt sich um die bekannteste Region in Tolkiens Welt. Zudem ist Mittelerde besonders gut beschrieben. In den Romanen „Der Herr der Ringe“ sowie „Der Hobbit“ sowie in der „Quenta Silmarillion“ ist Mittelerde der Handlungsort überhaupt.

Dabei erleben die verschiedenen Hauptfiguren einige Zeitalter mit unterschiedlicher zeitlicher Ausprägung. Bewältigen müssen die Figuren der Regionen eine Vielzahl Abenteuern, wie schon bei dem Film von Smaugs Einöde deutlich wird.  Da plötzlich der ursprünglich gedachte Titel „Hin und Herr“ nicht mehr passte, bekam der neue Film den Titel „Die Schlacht der fünf Heere“.

Endlich ist es soweit. Der einsame Berg ist erreicht. Eine lange Strecke ist für Bilbo, Thorin Eichenschild sowie für weitere 12 Zwerge beendet. In dem Berg ruhte der inzwischen erwachte Drache Smaug. Dieser fliegt nach Esgaroth, weil er sich an den dort lebenden Menschen rächen möchte, da diese die Zwerge unterstützen. Schon von weitem erkennen sie den sich nähernden Drachen.  Der Versuch einer Evakuierung schlägt fehl und so kann der Drache die Stadt in ein Inferno verwandeln. Nur wenige Zeit zuvor ist die Inhaftierung von Bard erfolgt und nun seiner Zelle entkommt. Er will Smaug mit Pfeil und Bogen bekämpfen, wobei der Drache unverwundbar ist. Gelingen soll ihm das erst mit der Hilfe von seinem Sohn Bain sowie dem letzten schwarzen Pfeil von seinen Vorfahren. Dabei handelt es sich um keinen geringen als dem Fürsten von Thai, der zerstörten Stadt. Der Drache stürzt aus größer Höhe in den Fluss und richtet noch weiteres Unheil an. Am Tag darauf wird Bard zum Helden ernannt. Von ihm möchten sie sich unterstützen und führen lassen.

Zu erleben ist die Konzipierung der fünf Meere und die Umsetzung für die Leinwand. Des Weiteren befindet sich ein weiterer Abschluss auf der DVD.

Der Blick zurück erfolgt auf die sechs Spielfilme aus unterschiedliche Perspektive. Neben der 2D-Version ist auch eine 3D-Version auf den Disks enthalten, für die eine kompatible 3D-Brille erforderlich.

Der Film lässt sich aus den verschiedensten Richtungen betrachten. Zunächst einmal ist es recht beachtlich, was sich an Bonusmaterial auf der Blu-Ray befindet. Damit wird dem Film noch einmal ordentlich Diskussionsbedarf verliehen, der den Film ohnehin erhält. Schließlich gibt es die Vielzahl von Kampfszenen beziehungsweise Schlachten, die ordentlich Blut fließen lassen. In dem Moment kann man sich wieder einmal Gedanken machen, inwieweit dieser Film wirklich eine gerechtfertigte Altersfreigabe besitzt. Das, was an Schlachtszenen zu erleben ist, sollte nicht jedes Kind ab 12 Jahren sehen. Das Alter 12 Jahre muss noch lange nicht bedeuten, dass bei allen Kindern eine gleichwertige Entwicklung vorliegt. In diesem Fall bleibt das Vertrauen in die Eltern, die ihre Kinder sehr gut kennen und daher wissen, welche Filme für sie gut sind.

Für Erwachsene ist der Film insofern zu empfehlen, da dieser die Verfilmungen der Trilogien von J. R. R. Tolkien vervollständigt. Der Teil in sich bietet eine recht gute Handlung, wenn auch die Figuren mitunter etwas sonderbar wirken. Die gesamte Geschichte hat allerdings insofern Wert, da sie enge Verbindungen mit dem Herrn der Ringe besitzt.

Inwieweit es für Zuschauer von Bedeutung ist, dass es acht größere Unterschiede gegenüber dem Buch gibt, wird wohl von jedem Zuschauer abhängen. Die Geschichte bleibt auf jeden Fall sehenswert. (Marina Teuscher – 28.08.2016)